Testbericht zu Krüger Family Dirty Range (Krüger Genuss Scout)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen Bewertungsbogen ausfüllen.

Krüger Family hat zwei wirklich sehr leckere Sorten ins Rennen geschickt. Wir können gespannt sein, welche es wird!

Über Krüger Genuss Scout habe ich jeweils eine Probe Dirty Chai und eine Probe Dirty Choc aus dem Dirty Range Sortiment von Krüger Family erhalten. Ich möchte sie euch beide vorstellen. Aber Achtung: Beide Sorten gibt es noch nicht zu kaufen, dieser Test dient dazu herauszufinden, welche Sorte besser ankommt und diese wird dann ab Herbst/Winter erhältlich sein.

Dirty Chai

Die Zubereitung ist sehr einfach: Eine Packung mit 25g Pulver mit 150ml heißen, aber nicht kochenden Wasser übergießen und umrühren. Dirty Chai schmeckt sehr lecker würzig, etwas süß, also typisch nach Chai Tee. Es entsteht sogar eine leichte Creme.

Getränke Pulver

Dirty Choc

Auch Dirty Choc wird einfach zubereitet. Man begießt ebenfalls eine Packung mit 25g Pulver mit 150ml heißen Wasser und rührt um. Der Geschmack von Dirty Choc ist anders als erwartet: Sehr intensiv schokoladig. So, als wenn man Backkakao anrührt. Also nicht süß, sondern wie bitter Schokolade. Auch sehr lecker. Mein Freund findet Dirty Choc super, normalen Kakao mag er nicht.

Angerührte Getränke

Fazit

Mir persönlich schmecken beide Sorten gut und ich würde beide kaufen. Wenn ich mich entscheiden muss, finde ich Dirty Chai besser, meinem Freund schmeckt Dirty Choc besser. Wir dürfen gespannt sein, wie der Rest der Genuss Scout entscheidet.

Testbericht zu den Brausetabletten Beauty von Altapharma (LDFR-Box)

Werbung/Rezension: Den Artikel habe ich gewonnen.

Interessanter Geschmack, den Bezug zu „Beauty“ habe ich nicht feststellen können.

Die Brausetabletten Beauty von Altapharma waren ebenfalls in meiner Lass die Frau raus Box enthalten, heute stelle ich euch das Produkt vor.

Produkt und Herstellerversprechen

Die Brausetabletten Beauty von Altapharma werden exklusiv bei Rossmann verkauft und zwar für 1,49€ In dem Röhrchen sind 20 Tabletten. Sie sollen nach Gurke, Limette und Minze schmecken und als Nahrungsergänzungsmittel ein Bestandteil des Beauty-Programms sein. Sie enthalten die Vitamine A und C, Niacin und Biotin. Dadurch sollen die Haut, Haare und Nägel gepflegt werden, indem ihr normaler Zustand erhalten wird. Es handelt sich um ein limitiertes Produkt.

Meine Erfahrung

Die Geschmackskombi Gurke, Limette und Minze kenne ich bereits als Infused Water, daher fand ich das jetzt erst mal nicht schlimm. Um Infused Water herzustellen, werden die frischen Zutaten über Nacht im kalten Wasser zum Ziehen gelassen, damit dieses am nächsten Tag den entsprechenden Geschmack angenommen hat. Die Beauty Brausetabletten riechen aber eher komisch. Einerseits typisch nach einer Brausetablette, also eher süß und dann kommt doch auch der Gurkengeruch durch. Da verträgt sich zusammen nicht zu besonders.

Ich gebe eine Tablette in ein 250ml Glas mit Wasser gefüllt. Die Tablette löst sich rasch auf, am oberen Rand setzen sich aber Ränder ab. Das entstandene Getränk riecht ebenfalls so merkwürdig wie die Tablette und reizt nicht gerade, sich einen Schluck zu gönnen. Aber für euch heißt es natürlich: Augen zu und durch! Das Getränk schmeckt einfach nur so süß prickelnd wie jede andere beliebige Brausetablette auch. Man schmeckt wieder die Gurke, noch die Limette oder die Minze. Eigentlich schade, denn nutzt man diese Zutaten frisch für Infused Water, erhält man ein leckere und erfrischendes Getränk. Veränderungen an Haut, Haaren und Nägeln habe ich nicht feststellen können.

Fazit

Da es eine limitierte Edition ist, wird das Nachkaufen ohnehin schwer, ich würde es aber auch unter anderen Umständen nicht tun. Der Geruch törnt mich ab, der Geschmack ist eher normal.

Testbericht zum Kaffee des Jahres 2018 von Melitta

Der Kaffee schmeckt, von der diesjährigen, besonderen Note schmecke ich aber leider gar nicht.
Bei Kunterbunt auf dem Blog habe ich ein Päckchen des Kaffee des Jahres 2018 von Melitta gewonnen, vielen Dank, da habe ich mich sehr gefreut! 🙂 Schaut doch mal bei ihr vorbei 🙂
Heute zum Frühstück habe ich mir den Kaffee zubereitet und ich möchte ihn euch vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Dieses Jahr hat der Kaffee des Jahres von Melitta eine karamellige Note. Die Bohnen stammen aus Honduras und durch eine besondere Röstung soll das besondere Aroma mit der Karamell-Note entstehen. Er ist 3 von vier Bohnen stark. Die 500g Packung kostet 5,70€

Meine Erfahrung

Karamell mag ich sehr gerne, daher war ich sehr gespannt auf den Kaffee. Bei der Zubereitung roch man bereits den leckeren, typischen Kaffeegerucht, Karamell konnte ich noch nicht riechen. Hatte ich in dem Zustand aber auch nicht erwartet. Als der Kaffee durchgelaufen war, habe ich ihn zunächst schwarz probiert, um ihn wirklich pur genießen zu können. Er schmeckt lecker, aber leider kann ich das Karamell so gar nicht herausschmecken. Er schmeckt eher leicht bitter. Allerdings nicht unangenehm bitter und auch nicht typisch Kaffee-bitter. Den Rest des Kaffees habe ich mit Milch getrunken, so wie ich meinen Kaffee immer trinke. Auch lecker, aber ohne Karamell.

Fazit

Der Kaffee schmeckt mir, aber das, was ihn so besonders macht, nämlich die karamellige Note, kann ich leider nicht herausschmecken.

Testbericht zur Trinkschoklade mit Lavendel von Krüger You (My Test)

*Werbung*
Für das Portal My Test dürfte ich die neue Trinkscholade Chill Out mit Lavendel von Krüger You kostenlos testen, vielen Dank! Hier meine Meinung dazu.

dav

Produkt und Herstellerversprechen

Entschleunigung im Alltag wird als Thema in der heutigen Gesellschaft immer wichtiger. Viele Menschen nehmen sich nicht genug Zeit für sich. Krüger hat sich dann gedacht, als Unterstützung  eine Trinkschokolade zu kreieren, die bei der Entspannung helfen soll. Die Trinkschokolade ist einerseits mit Lavendel, aber auch mit Melisse und Hopfen Hopfen angereichert, aber nur den Lavendel soll man auch im Geschmack wieder finden. Die Packung mit 300g kostet ca. 2,90€. Angerührt wird die Trinkschokolade klassisch mit heißer Milch. Ein Tasse mit einem Inhalt von 150ml hat dann gut 190 Kalorien.

Meine Erfahrung

Zugegeben, zum runter kommen greift man ja gerne nach etwas Süßem, das ganze dann also mit Stoffen zu versetzen, die tatsächlich eine beruhigende Wirkung haben, ist daher ja nicht mal eine schlechte Idee. Dazu muss man sich beim Trinken aber auch wirklich Zeit nehmen und nicht an Termine denken oder vom Smartphone ablenken lassen und das ist dann wohl am ehesten der Faktor, der die Entspannung bringt.

Die Zubereitung der Trinkschokolade ist einfach: Milch erhitzen, 5 TL oder 25g des Pulvers in eine Tasse geben und mit der Milch übergießen, umrühren, fertig. Ich muss dazu aber sagen, dass ich 250ml Milch genommen habe. Die 5 TL sind dann auch mehr als ausreichend, mittlerweile nehme ich eher 4. Der Geschmack ist nämlich sehr intensiv schokoladig und einen Hauch Lavendel schmecke ich tatsächlich auch heraus. Es schmeckt so, wie Lavendel riecht. Auch meiner Nichte hat es so gut geschmeckt, dass sie die Probierpackungen für ihre Tante und Oma direkt auch getrunken hat.

Das Design der Verpackung ist relativ schlicht: eine beige farbene Dose mit braunen Kakaobohnen/ Kakaopflanzen. Der Lavendel wird durch wenig, lila Akzente dargestellt. So sehr schön, aber nicht besonders hervorstechend.

Fazit

Geschmacklich ist der Trinkschokolade sehr lecker und aus diesem Grund werde ich sie auch nachkaufen.

Testbericht zu Matcha Latte von Krüger (Krüger Genuss Scout)

*Testbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Für Krüger durfte ich vorab zwei neue Sorten aus dem Matcha Latte Sortiment  kostenlos testen, vielen Dank!
Explizit geht es um die Sorten White Nougat und Salted Caramel. Insgesamt 500 Genuss Scouts durften testen und entscheiden, welche Sorte demnächst in den Handel kommt. Ich bin bereits sehr gespannt 🙂
Erhalten habe ich von jeder Sorte ein Sacht. Das Pulver rührt man einfach in 150ml heißes Wasser ein, so dass ein grüner, cremiger Schaum entsteht, dann kann mein den Matcha Latte auch schon genießen. Ich habe die Sorten mit meiner Schwester zusammen getestet.

White Nougat

Das Pulver löst sich im heißen Wasser schön auf und es entsteht auch eine Creme, also so richtig schöner Schaum ist in meinen Augen etwas anderes. Naja, da ich von Pulver Heißgetränken auch nicht so wahnsinnig viel in Punkto Optik erwarte, kann ich damit gut leben. Viel wichtiger: Der Geschmack! Die Sorte schmeckt schon stark nach Matcha Tee, aber nicht unangenehm bitter, dafür ist zu viel süße drin. Irgendwie schmeckt es nach Pistazie. Aber sehr lecker.

Salted Caramel

Auch das Pulver löst sich schön auf und das Thema Schaum hatten wir ja bereits 😉 Vom Geschmack her schmeckt man ebenfalls den Matcha Tee heraus, aber auch viel Süße. Diese Süße ist aber sonst sehr undefiniert, Karamell schmecke ich gar nicht.

Fazit:

Ich und meine Schwester haben uns einstimmig für die Sorte White Nougat entschieden.

Testbericht zum Kräutertee von Amapodo (Shopping Tests)

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Über das Portal Shopping Tests durfte ich den Kräutertee aus der Detox Kur mit Body Fit Tea Reihe von #Teafavs des Verkäufers Amapodo zum Rabattpreis testen.

Produkt und Herstellerversprechen

Eine 80g Packung des Tees erhaltet ihr für 7,70 im Angebot, sonst 13€. Zutaten der Kräuterteemischung sind Grüner Tee, Pfefferminze, Ingwer, Fenchel unter anderem. Für eine Kanne mit 1l Fassungsvermögen sollte man 4 TL der Mischung mit heißen Wasser aufgießen und mindestens 6 Minuten ziehen lassen. Der Tee soll die Fettverbrennung unterstützen, somit also die ideale Ergänzung zu einer Diät oder gar Fastenkur sein und ausserdem das Hautbild verbessern. Für die Kur soll man zu jedem Essen ein Glas des Tees trinken, der Körper soll dadurch entgiftet werden. Man sollte dabei auch einen entsprechenden Ernährungsplan einhalten, der eine Abnahme unterstützt. Die Verpackung ist wieder verschließbar und nachhaltig produziert.

Meine Erfahrung

Ich muss sofort zu Beginn sagen: Ich habe nicht zwei Wochen lang jeden Tag zu jeder Mahlzeit ein Glas des Tees getrunken, sondern mir einfach nach Lust und Laune mal eine Kanne aufgebrüht und denn Tee dann so genossen. Meine Ernährung ist jedoch aufs Abnehmen ausgerichtet. Das klappt auch, hat es aber auch schon getan, bevor ich den Tee getrunken habe und kann daher nicht behaupten, dass das Produkt hier eine große Unterstützung ist.

Die Zubereitung ist einfach und der Tee schmeckt sehr lecker. Eben schön herb nach Kräutern, aber man schmeckt auch leicht die Süßwurzel heraus im Abgang.

Wie erwähnt, habe ich den Tee nicht nach „Anleitung“ getrunken und kann keine fundierte Aussagen zum Entschlacken und  Ankurbeln der Fettverbrennung sagen. Ehrlich gesagt, kann ich es mir scher vorstellen, aber Tee zu trinken (OHNE Zucker oder sonstige Süßungsmitteln) ist während einer Diät / Fastenkur sicher nicht verkehrt. Man sollte ausreichend trinken und Tee hat mehr Geschmack als Wasser 🙂

Fazit

Ein leckerer Tee für den Genuß zwischendurch.

Testbericht zum Tee Pure Beauty von Teatox (Box Stories 04/17)

*Produkttestbericht enthält Spuren von Werbung*
Heute möchte ich euch den Tee „Pure Beauty“ von Teatox aus meiner Box Stories April 2017 vorstellen. Teatox ist als Unternehmen noch sehr jung, die Firma hat sich, wie der Name schon sagt, auf Tees spezialisiert. Alle Teesorten sind aus biologischen Anbau und sollen insgesamt einen gesunden Lifestyle unterstützen. Auf der Homepage könnt ihr euch das komplette Sortiment anschauen.
Wie bereits erwähnt, darf ich den Tee Pure Beauty testen. Die Dose mit 60g kostet knapp 9€. Eine Packung zum Nachbefüllen der Dose kostet bei gleicher Menge genau so viel. Es handelt sich dabei um weißen Tee mit Mango. Weitere Zutaten sind Brennesselblätter, Zitronengras, Ingwer, Stiefmütterchenkraut, Olivenblätter, Kamille und Klettenwurzel. Um allen Ernährungshipstern gerecht zu werden: Der Tee ist vegan, glutenfrei und Paleo geeignet. Wer hätte es gedacht! Laut dem Hersteller soll der Tee von innen schön machen. (Na dann sollten den eine ganze Menge Leute trinken, oder geht es nicht um die inneren Werte? 😉 )

Die Zubereitung ist einfach: Auf eine Tasse mit 250ml kochendem Wasser kommt ein TL des Tees. Das ganze dann 5-7 Min ziehen lassen und dann kann man den Tee genießen. Ich muss gestehen, ich kenne den Geschmack von weißen Tee nicht, daher kann ich nicht beurteilen, ob man diesen herausschmeckt. Von der Farbe her sieht er aus wie ein Kräutertee, er ist grünlich. Ich persönlich schmecke die Kamille heraus, dann erinnert der Geschmack an grünen Tee und hat tatsächlich eine leckere, fruchtige Note. Aber eher allgemein fruchtig, ich schmecke nicht explizit die Mango heraus. Insgesamt finde ich den Tee sehr lecker.

Fazit:

Ein leckerer Tee, den ich gerne zum Genießen trinke!

Testbericht zum feiner alter Asmussen Rum

*Werbung in Form eines Produkttestberichtes*
Die Firma Asmussen hat mir kostenlos zwei kleine Flaschen zum Testen zugeschickt, vielen Dank!

Das Unternehmen und der Rum:

Die Firma Asmussen hat ihren Sitz in Flensburg. Seit 1860 handelt das Unternehmen mit Rum. Im Sortiment sind drei verschiedene Sorten enthalten: ein 54%er Rum, ein 40% Rum und ein Rum-Verschnitt, der ebenfalls 40% hat. Während sich der 54% eher zum flambieren eignet, kann man mit dem 40% Getränke mixen. Rum Verschnitt, habe ich hier gelernt, wird nur in Flensburg hergestellt. Dabei handelt es sich um eine Art gestreckten Rum, die Basis ist Rum aus Jameica. Ich hoffe, es so richtig wiedergegeben zu haben. Im Handel ist eine 0,7l Flasche für ca 8€ erhältlich, den 54% gibt es ab 10€. Damit liegt der Rum eher im niedrigen, aber ok Qualität Segment. Gute ok  Whiskys oder Wodkas kann man für diesen Preis auch erwerben, das ist dabei mein Maßstab. Sehr viel teurere Produkte dienen ja auch tatsächlich eher dem Genuß und oder sind etwas für Sammler.

Der Test:

Wie nun aber schmeckt der Asmussen Rum Verschnitt? Vom Geruch her riecht man den Alkohol schon sehr stark heraus, im Nachgang wird er süßlicher. Beim Geschmack ist es sehr ähnlich: Man schmeckt erst Alkohol, dann einen süßlich-würzigen Geschmack. Die Kehle wird sehr warm, ich habe die Wärme sogar bis in den Bauch rein gespürt. Brennen tut er aber nicht, also er ist angenehm zu trinken. Neben der süßen Note ist der würzige Geschmack auch leicht herb, ein wenig holzig.  Da ich zwei Flaschen mit jeweils 2cl erhalten habe, konnte ich keine Drinks oder so testen, sondern habe den Rum lediglich pur, ohne Eis, probiert. Verglichen mit einem Rum der Konkurrenz (fängt mit B an 😉 ), schmeckt der Asmussen Rum sehr viel weicher und angenehmer und das beim selben Alkgeholgehalt.

Fazit:

Ich werde kein Fan davon, Rum pur zu genießen, aber für Mix-Getränke werde ich mir den Rum von Asmussen sicher mal holen.
 

Testbericht zu Waterdrop

Ende des Jahres hatte das Unternehmen Waterdrop eine Kennenlern-Kampagne gestartet: Durch das Werben von Freunden konnte man ein Testpaket ergattern, dessen Größe sich an der Anzahl der geworbenen Menschen maß. Ich habe die kleinste Einheit kostenlos zum Testen erhalten, vielen Dank dafür!

Was genau bietet Watderdrop denn? Grob umschrieben: Kleine Brausetabletten, die Geschmack und Mikronährstoffe, insbesondere B und C Vitamine, in dein Wasser bringen. Genauer gesagt bietet das Unternehmen aktuell vier Sorten unter den klangvollen Namen Focus, Boost, Defence und Youth an, hinter welchen sich verschiedene Geschmacksrichtungen verstecken. Die darin enthaltenen Superfoods sollen aber auch den im Namen beschriebenen Effekt bewirken. Für die Produktion sollen nur natürliche Aromen und Zutaten verwendet werden, zusätzlicher Zucker ist nicht enthalten. Ob man stilles oder sprudelndes Wasser verwendet, ist persönliche Geschmackssache. Jede einzelne Brausetablette ist einzeln verpackt, wobei Waterdrop damit wirbt, dass insgesamt weniger Plastikmüll entsteht, als bei herkömmlichen Getränken. Eine Box mit 48 Tabletten kostet 29€. Man erhält dann jeweils 12 Tabletten der 4 verschiedenen Sorten.

Ich habe von jeder Sorte eine Tablette erhalten. Wo Tablette nicht der richtige Ausdruck ist, von der Form her handelt es sich eher um quadratische Würfel. Bei der Anwendung verwendete ich stilles Wasser.

Boost:

Geschmacksrichtung: Johannisbeere (schwarze) und Holunderblüte
Vitamine: B3, B7 und C
Diese Sorte soll Energie liefern, sie enthält zudem das sog. Superfood Acai Beere. Man schmeckt die Johannisbeere tatsächlich sehr schön heraus, im Abgang dann auch die Holunderblüte Das Wasser färbt sich durch die Zugabe rot. Ich hatte nicht den Eindruck, mehr Energie zu haben.

Youth:

Geschmacksrichtung: Pfirsich und Ingwer
Vitamine: B3, B7 und C
Wie der Name es schon vermuten lässt, soll diese Sorte Jugend bewahren, indem sie die Haut zum Strahlen bringt. Eine weitere Zutat ist das sog. Superfood Ginseng.  Vom Geschmack her schmeckt es schon so, wie Pfirsich-Aroma so schmeckt, also leider eher nicht so, wie echter Pfirsich. Den Ingwer schmeckt man sehr leicht heraus, wobei ihm die Schärfe genommen wurde. Die Farbe des Wassers wurde hell-Orange.

Defence:

Geschmacksrichtung: Cranberry und Hagebutte
Vitamine: B2, B7 und C
„Defence“ ist das englische Wort für „Verteidigung“, in diesem Fall soll das Immunsystem verteidigt werden. Das enthaltene sog.Superfood in diesem Getränk ist Moringa. Vom Geschmack her schmeckt man die Cranberry sehr deutlich heraus, eben süß-säuerlich-beerig. Von der Hagebutte schmecke ich nichts. Die Farbe ist so eine Art rost-rot-braun. Aktuell bin ich erkältet, da wäre so ein bisschen Defence schon sehr schön. Tatsache geht es mir auch heute besser, aber nach einer Woche Krankheit erwarte ich das irgendwie auch. Ich kann also nicht sagen, ob es an dem Produkt liegt oder einfach an dem normalen Verlauf der Dinge.

Focus:

Geschmacksrichtung: Limette und grüner Kaffee
Vitamine: B5, B1 und C
Das Getränk Focus soll den Geist unterstützen. Man findet Balance, kann sich konzentrieren. Als sog. Superfood ist Baobab enthalten. Auf den Geschmack war ich am meisten gespannt, letztendlich schmeckt es lecker und erfrischend nach Limette, also nicht zu sauer. Was Wasser färbt sich hellgrün. Auch hier habe ich keine direkte Wirkung verspürt.

Fazit:

Ein Glas des Getränkes hat 4 Kalorien, damit es ist tatsächlich eine schöne Alternative zu Wasser. Um festzustellen, inwiefern die Inhaltsstoffe tatsächlich wirken, muss man wohl mehr davon trinken. Der Preis von 60 Cent pro Glas ist für mich ok.
 
 

Testbericht zu Rosato Frizzante 2Go

Pünktlich zu Karneval hatte ich auf dem schönen Blog von Wolkenstern Rosato Frizzante 2Go gewonnen! Da habe ich mich sehr gefreut! Da wir dann festgestellt haben, dass wir sogar in der selben Stadt wohnen, wurde mir das Paket sogar kurzerhand vorbeigebracht.
rosato1
Erhalten habe ich 12 Dosen a 0,2l. Preislich liegt eine Dose zwischen 1-2€. Es handelt sich hierbei um halbtrockenen, rose Perlwein mit guten 10% Alkohol. Die Dosen sind pfandfrei. Die Dosen selbst gefallen mir vom Design her sehr gut: Silberfarben mit rosa Schrift und einer rosa Skyline.
rosato2
Ich habe den Sekt mit in meine Heimat genommen und am Karnevalssonnstag, als bei Freunden gefeiert wurde, mit aufs Buffet gegeben. Der Peilwein prickelt sehr schön. Leider habe die angeprisene, fruchtige Note gar nicht herausgeschmeckt und für mich was das geschmacklich sehr viel trockener als nur halbtrocken. Dazu muss ich aber fairerweise sagen, dass ich normalerweise eher Asti oder den wirklich fruchtigen Mia Sekt trinke. Neben dem trockenen Geschmack ist der Rosato Frizzante sehr erfrischend. Die kleinen Dosen finde ich sehr praktisch, wenn man nicht abschätzen kann, wie viele Leute auf einer Party Sekt trinken werden, so bleiben keine Reste übrig.
rosato3
Fazit: Ich kann mir gut vorstellen, den Rosato Frizzante für künftge Parties zu kaufen, für meinen privaten Gebrauch eher nicht, da er mir persönlich zu trocken ist.
Vielen Dank an Wolkenstern für den Gewinn! Falls noch nicht geschehen, schaut mal bei ihr vorbei.

error: Content is protected !!