Testbericht zum Coffein Shampoo von Alverde (Pinkmelon.de)

*Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten,- vergütungs- und bedingungslos zur Verfügung gestellt*
Seitdem ich das Shampoo benutze, fallen mir viel weniger Haare aus, das gibt natürlich ein „Daumen hoch“ !
Über das Portal Pinkmelon.de darf ich das Coffein Shampoo mit schwarzem Pfeffer und Thymian testen, vielen Dank. Nachdem ich es mittlerweile 4 Wochen benutze, möchte ich es euch heute vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Das Shampoo ist speziell für feines und dünnes Haar, kann aber im Grunde bei jeder Haarstruktur angewendet werden. Im Handel kostet es ca. 2€ Als Alverde Produkt ist es vegan und die Inhaltsstoffe kommen aus biologischen Anbau. Natürlich ist das Shampoo auch silikonfrei. Die Kombination aus schwarzem Pfeffer und Coffein soll die Haarwurzeln anregen, dass feines Haar gestärkt wird. Wird Haar dünner, auch durch Haarausfall bedingt, soll dem entgegengewirkt werden. Der enthaltene Thymian sorgt für fülliges und geschmeidiges Haar.

Meine Erfahrung

Ich muss sagen, die Verpackung finde ich normal und langweilig. Sie ist standfest und dosiert wird das Shampoo durch eine Öffnung mit Klappdeckel. Aber es kommt ja eh auf den Inhalt an. Die Farbe des Shampoos ist gelblich-transparent. In Verbindung mit Wasser schäumt es sehr fein auf. Erstaunt hat mich der Geruch: Das Shampoo riecht zitronig und dann erst im Abgang nach Kräutern. Ich hätte ein Shampoo mit Kaffeegeruch auch gut gefunden, dann kann man schon mal unter der Dusche morgens wach werden 😉 Das Produkt lässt sich schnell und gut aus den Haaren auswaschen, allerdings fühlen sich die Haare etwas filzig an. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass beim Auswaschen keine Haare ausfallen. Normalerweise habe ich beim Shampoo auswaschen auch büschelweise Haare zwischen den Fingern, hier waren es mal ganz vereinzelt ein-zwei Haare und das wirklich nicht jedes mal. Das ist für mich persönlich wirklich ein sehr großer Pluspunkt.

Sobald die Haare trocken sind, ist dieses filzige Gefühl auch weg. Die Haare fühlen sich dann wieder normal an. Geschmeidig fühlen sich die Haare auch an, allerdings vermisse ich etwas Glanz. Mehr Fülligkeit kann ich nach den vier Wochen nicht feststellen.

Bild der Haare vor dem Test

Bild der Haare nach dem Test

Fazit

Das Shampoo hat mich überzeugt, da ich viel weniger Haarausfall habe als vorher. Es gibt zwar an anderen Stellen Abstriche, aber letztendlich habe ich dauerhaft lieber mehr Haare auf dem Kopf die normal glänzen als ganz wenige Haare, die super glänzen.

Testbericht zum DryCare Advanced Haartrockner von Philips

*Werbung / Rezension: Das Produkt habe ich kosten-, bedingungs- und vergütungslos zur Verfügung gestellt bekommen*
Keine statische Aufladung mehr und die Hitze der Föhnluft wird reguliert. Der Föhn trocknet die Haare schnell und zuverlässig mit kleinen Goodies.
Über die eigene Produkttest Plattform von Philips durfte ich den DryCare Advanced Haartrockner mit ThermoBalance Sensor (BHD 186/00) kostenlos testen, vielen Dank! Heute möchte ich euch den Föhn mit seinen besonderen Eigenschaften vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Erstmal handelt es sich um einen Föhn, der für 69,99€ UVP erworben werden kann. Mitgeliefert werden ein Massage Diffusor und eine Stylingdüse. Er verfügt zudem über eine Ionisierungsfunktion, um das statische Aufladen der Haare zu vermeiden. Ansonsten kann man zwischen zwei Gebläsestufen wählen oder, wenn man es ganz eilig hat, die Turbo Taste drücken, damit das Haar schneller trocknet. Die Hitze kann in drei Stufen eingestellt werden: sanft-warm, mit ThermoBalance Sensor und Heiß. Besonders ist der ThermoBalance Sensor: Dieser misst 30 mal pro Sekunde die Temperatur und passt sie dann konstant an, um die Haare zu schützen und um ihnen auf diese Art und Weise zu mehr Glanz zu verhelfen. Den Technik-Interessierten möchte ich folgende Daten mitgeben: Das Kabel des Föhns beträgt 1,8m die Wattleistung 2.200. Er verfügt über einen Gleichstrommotor.

Meine Erfahrung

Morgens nach dem Duschen die Haare zu föhnen ist eine feste Routine bei mir. Höchstens am Wochenende oder im Urlaub gönne ich meinen Haaren auch mal eine Pause und lasse sie an der Luft trocknen. Wenn ich aber sofort nach dem Duschen aus dem Haus muss, kann ich mir diese Zeit nicht leisten und versuche dann aber meine Haare beim Föhnen zu gut es geht zu schonen.
Auf die Ionisierungsfunktion hatte ich bereits bei meinem alten Föhn Wert gelegt. Auch der Föhn von Philips ist hier sehr zuverlässig. Die Haare fliegen nicht und sind nicht statisch aufgeladen, sondern bleiben schön glatt.

Mit der Turbo Taste kommt ein wirklich starker Luftstrom aus dem Gerät, den ich persönlich nicht benötige. Ich habe sehr feines Haar, was daher zum Glück sehr schnell trocknet. Mir reicht die erste Luftstromstufe und die ThermoBalance Sensor Stufe und meine Haare sind innerhalb von 2 Minuten trocken.
Ich bilde mir ein, den ThermoBalance Sensor zu spüren, bzw. seine Wirkung zu spüren: Die Hitze des Luftstromes ist nicht konstant, sie variiert.
Die Stylingdüse habe ich ehrlich gesagt nur einmal zum Testen benutzt. Da es eben morgens bei mir schnell gehen muss, style ich meine Haare nicht großartig. Meistens föhne ich die Haare ohne einen Aufsatz. Der Massagediffusor gefällt mir sehr gut. Tatsächlich sorgt er für Volumen in meinen Haaren, welches den ganzen Tag hält. Und glaubt mir, eigentlich ist „Volumen“ ein Fremdwort für meine Haare! Aber seht selbst auf dem Bild.

Die Bedienung des Föhns ist sehr einfach: Oben am Griff befindet sich ein Kippschalter, wenn man auf das Schneeflocken-Symbol drückt, kommt kalte Luft, die untere Taste ist die Turbo-Taste. Da drunter kann man durch Schieben Luft (links) und Hitze (Rechts) einstellen. Wenn das LED Symbol leuchtet wie auf dem Bild heißt das, der ThermoBalance Sensor ist aktiv.

Das Aussehen des Föhns gefällt mir auch, wobei Rosa/Pink nicht meine Lieblingsfarbe ist. Da es mir bei einem Produkt wie bei einem Föhn tatsächlich eher auf die Funktionalität ankommt, kann ich mit dem Design leben. Er liegt gut in der Hand.

Fazit

Der DryCare Advanced Haartrockner mit dem ThermoBalance Sensor gefällt mir sehr gut. Alle Herstellerversprechen werden erfüllt: Die Haare sind nicht aufgeladen, die Hitze wird reguliert und durch die verschiedenen Einstellmöglichkeiten sollte jeder eine ihm angenehme Einstellung finden. Beurteilen kann ich die Funktionalitäten nur für Leute mit dünnem, glatten Haar. Alles klappt, wie versprochen.

Testbericht zur Nährenden Pflegecreme Honig Schätze von Garnier

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Über „Entdecke Garnier“ durfte ich die nährende Pflegecreme Honig Schätze, aus der Wahre Schätze Pflegeserie, kostenlos testen, vielen Dank!

Produkt und Herstellerversprechen

Die Pflegeserie Wahre Schätze für die Haare von Garnier gibt es in einer großen Vielfalt. Ich durfte die Pflegecreme aus der Reihe Honig Schätze testen. Die Pflegecreme wird nicht ausgewaschen. Es soll bei brüchigen und strapazierten Haar eingesetzt werden, da es kräftigen und schützen soll und eben nähren. Als besondere Zutaten gelten hier Honig, Gelee Royal und Bienenbalsam. Bei letzterem handelt es sich um ein blühendes Kraut. Die Creme soll in das handtucktrockene oder komplett trockene Haar einmassiert werden. Sie sollen dann mehr glänzen und einfacher zu stylen sein. 200ml kosten 4,95€
 

Meine Erfahrung

Das Produkt ist wirklich sehr leicht anzuwenden. Man sollte nur wirklich bei der Dosierung aufpassen. Beim ersten Mal habe ich zwei mal auf die Tube gedrückt und danach haben meine Haare sehr geklebt. Einmal Drücken, bis mal einen etwa walnussgroßen Klecks hat, reicht völlig aus. Die Creme riecht wunderbar lecker nach Honig, der Duft bleibt auch in den Haaren haften. Aber dezent, nicht zu aufdringlich. Ich persönlich wende die Creme lieber im handtuchnassen Haar an anstatt im trockenen, weil es dann ein wenig klebt bzw man hat das Gefühl, die Haare würden fettig sein. Ich habe das Gefühl, allein mit den Fingern kann ich das Produkt nicht optimal verteilen, ich muss definitiv noch die Bürste dazu benutzen.

Ich habe schon das Gefühl, dass die Haare fester und griffiger sind. Sie glänzen schön und wirken geschmeidig. Angewendet habe ich das Produkt drei Wochen.

Fazit

Die nährende Pflegecreme hält ihr Versprechen.

Testbreicht zum Glanz-Ritual-Shampoo Geranie aus der Botanicals Fresh Care Serie von L'oreal (Box Stories)

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Könnt ihr euch noch erinnern, als ich euch die Box Stories vorgestellt habe? Heute möchte ich euch das Glanz-Ritual-Shampoo Geranie aus der Botanicals Fresh Care Serie von L’oreal vorstellen. Etwas mehr als zwei Wochen habe tatsächlich nur das Shampoo (und zweimal eine Haarmaske) angewendet, um dessen Wirkung zu testen.

Das Produkt:

Für das Shampoo müsst ihr gut 9€ hinblättern, dafür bekommt ihr dann 400ml in einer Pumpflasche. Es handelt sich bei dieser Serie um die „luxuriöse Premium Haarpflege“ aus dem Hause L’oreal. Die Produkte sind frei von Silikonen, Farbstoffen und Parabene, dafür wirken sie mit pflanzlichen Inhaltsstoffen. Das Glanzshampoo eignet sich für normales, glanzloses und trockenes Haar, da es Feuchtigkeit spendet und pflegt. Natürlich soll es auch für schön glänzende Haar sorgen.

Meine Erfahrung:

Das Shampoo selbst ist weiß und hat eine eher flüssige Konsistenz. In Verbindung mit Wasser schäumt es leicht und fein auf. Es riecht sehr lecker blumig, nicht sehr intensiv und der Duft bleibt nicht in den Haaren haften. Das Shampoo lässt sich sehr gut ausspülen, die Haare fühlen sich unverändert an. Zudem verabschieden sich beim Waschen auch einige Haare, da hatte ich schon andere Produkte, wo das weniger der Fall war. Die Kämmbarkeit der Haare im nassen Zustand ist nicht super, aber auch nicht sehr schwer. Insgesamt finde ich schon, dass die Haare mehr glänzen, aber von einem expliziten Glanzshampoo habe ich dann doch etwas mehr erwartet. Die Haare fühlen sich kräftig und geschmeidig an.

Fazit:

Ein gutes Shampoo, kann jedoch nicht die Besonderheit entdecken, die den Preis rechtfertigen würde.

Testbericht zum Schampoo und Spülung von Pantene Pro V Repair&Care (Pinkmelon.de)

*Werbung in Form eines Produkttestberichtes*
Dank dem Testportal Pinkmelon.de durfte ich das Shampoo und die Spülung von Pantene Pro V aus der Repair&Care Serie kostenlos testen, vielen Dank!

Das Shampoo

Das Shampoo der Repair&Care Serie soll laut dem Hersteller Anzeichen von Haarschäden bekämpfen, damit das Haar gesund und glänzend aussieht. Dafür soll es die Haare natürlich auch mit Feuchtigkeit versorgen und Mikropflegestoffe tun ihr Übriges. Wenn der Ist-Zustand des Haare „strapaziert und trocken“ lautet, soll das Shampoo Abhilfe schaffen und dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit wieder geben.

Verkauft wird das Shampoo in einer 250ml Plastikflasche mit Klappdeckel, preislich liegt es bei knapp 3€. Die Flasche ist standfest und liegt gut in der Hand. Die Dosierung des Produktes ist sehr einfach.

Das Shampoo selbst ist weiß und hat eine sehr schöne, cremige Konsistenz. Eher fest, als flüßig. Mit Wasser schäumt es sehr stark auf und ist damit sehr ergiebig. Es riecht wie das typische Pantene Shampoo, eher seifig. Im trockenen Haar bleibt der Duft nicht mehr haften. Das Produkt lässt sich schnell ausspülen. Sowohl im nassen als auch im trockenen Zustand sind die Haare gut kämmbar.

Kommen wir zu der Wirkung des Shampoos. Also Spliss kann es schon mal nicht reparieren. Ansonsten sind meine Haare schön geschmeidig, ja, allerdings waren sie es vorher auch schon. Was ich sehr vermisse, ist der versprochene Glanz. Irgendwie wirken meine Haare eher stumpf. Vor der Benutzung des Shampoos haben sie geglänzt. Man sieht es am besten auf dem Vorher-Foto in der Seiten Ansicht. Insgesamt sehen die Haare nachher aber „strukturierter“ aus. Getestet habe ich das Produkt vier Wochen.

Die Spülung

Eine Spülung rundet jede Haarwäsche ab. Der Hersteller Pantene Pro V empfiehlt, zu dem Repair&Care Shampoo die dazugehörige Spülung zu nehmen, um optimale Ergebnisse zu erreichen. Die Spülung beinhaltet Mikropflegestoffe, welches das Haar vor einem Feuchtigkeitsverlust bewahren sollen. So sollen die Haare schön glänzend und geschmeidig werden.

Verkauft wird die Spülung für ca. 2€ in einer auf dem Kopf-stehenden Plastikflasche. Der Inhalt beträgt 200ml. Durch den klappdeckel ist die Dosierung und handhabung einfach und bequem. Die Spülung hat einer sehr feste, cremige Konsistenz, dadurch ist sie nicht so ergiebig. Ansonsten lässt sich das Produkt aber sehr gut in den Haaren verteilen, schäumt allerdings nicht auf, wenn es mit Wasser in Verbindung kommt. Sie fühlt sich beim Verteilen sehr weich an. Das Ausspülen des Produktes dauert doch relativ lange. Die Haare lassen sich anschließend sowohl nass als auch trocken gut durchkämmen.

Eine hervorstechende Wirkung kann ich nicht feststellen. Die Haare haben insgesamt mehr Struktur, aber wirken stumpf und glanzlos. Die Geschmeidigkeit ist unverändert.

Fazit:

Hmm, also es gibt eine Menge derartige Produkte auf dem Markt und davon können es viele besser…

Testbericht zur I am Pure Haarpflegeserie von Udo Walz (dm Produkttester)

Vor einiger Zeit hatte ich beim dm Produkttester Glück und habe die I am Pure Haarpflegeserie von Udo Walz  kostenlos zugeschickt bekommen, vielen Dank dafür!
Die I am Pure Serie besteht aus einem Pre-Shampoo, einem detox Shampoo und einer  re-balance Spülung.  Shampoo und Spülung beinhalten je 300ml, das Pre-Shampoo 100ml. Alle drei Produkte kosten an die 8€. Die Flaschen sind in einem hellem grün gehalten und haben eine schwarze Schrift, sie sind insgesamt sehr robust. Insgesamt verspricht die Serie, das Haar von Rückständen aller möglichen Pflegestoffen zu befreien und fettendem Haar vorzubeugen. Dies soll geschehen durch die sog. Superfoods, die in den Produkten erhalten sind, nämlich Tonerde, Grüner Tee, Goji und Matcha.
detoxschampoo
Ein Pre-Shampoo habe ich ehrlich gesagt noch nie benutzt. Es wird einfach ca. einmal wöchentlich vor der richtigen Haarwäsche in die Haare gegeben und soll 10 Min. einwirken. Eine Haarmaske oder Kur soll dann nicht mehr nötig sein. Das I am Pure Pre-Shampoo ist gelblich und hat eine sehr dickflüssige Konsistenz. Verbunden mit Wasser schäumt es fast nicht auf. Es riecht herrlich frisch nach Zitrone und ein wenig herb nach grünen Tee. Ich habe es vor der Wäsche auf den trockenen Ansatz gegeben, es ließ sich gut verteilen und auch gut ausspülen. Die Haare haben sich nach dem Auswaschen ganz normal angefühlt und nicht so weich wie bei der Anwendung einer Haarmaske.
detoxpreshampoo
Das Detox Shampoo hat eine weißlich-glänzende Farbe und ist auch dickflüssig. Es lässt sich gut verteilen und schäumt sehr gut auf. Es riecht ebenfalls zitronig, aber fruchtiger und auch seifiger. Die Haare fühlen sich nicht anders an, als bei anderen Shampoos.
detoxshampoo1
Die re-balance Spülung mit Koffein aus Matcha soll das Gleichgewicht der Kopfhaut wieder herstellen. Von der Farbe und der Konsistenz her ist die Spülung wie das Pre-Shampoo und auch der Geruch ist sehr ähnlich. Die Spülung schäumt nicht, die Haare fühlen sich aber wieder nicht so weich an, wie ich es von anderen Spülungen kenne.
detoxspuelung
Ich habe kurz bevor ich mit der Anwendung des Shampoos begonnen habe, meine Haare Schwarz gefärbt. Tja, nach zwei-drei Wochen war die Farbe herausgewaschen. Und ich kann euch versichern: Es lag nicht an dem Haarfärbungsprodukt! Ich hatte diese Färbung nämlich schon oft drin und weiss, dass sie einige Monate hält. Das Shampoo erfüllt also seinen Job zu 100% wenn es verspricht, Produkte aus dem Haar zu waschen. Wie man auf dem Nachherfoto sieht, ist die Farbe mittlerweile ganz herausgewaschen. Der Ansatz fettet leider immer noch so schnell nach wie vorher auch. Mein Eindruck ist aber, dass die Haare kräftiger aussehen und mehr glänzen.

vorher
vorher

nachher
nachher

Fazit: Der Preis für die einzelnen Produkte ist etwas hoch, aber 2 von 3 Versprechen werden erfüllt.
 
 
 

Testbericht zu Olia Platinum Brown 2p von Garnier

Von Garnier habe ich die neue Haarfarbe Olia Platinum Brown 2p Schwarzbraun, kostenlos zum Testen erhalten, vielen Dank dafür.
Erstmal ein Vorherbild von mir 😉

Das Besondere an Olia ist, dass es ohne Ammoniak auskommt, sondern mit Ölen pflegt. Die Farbpigmente sollen dadurch tief in der Haarstruktur verankert werden und so natürlich lange halten. Das Haar soll gleichzeitig mit dem Färben gepflegt werden. Die Farbe Platinum Brown soll den Haaren einen kühlen Schimmer verleihen. Nach der Anwendung sollen sich die Haare weich anfühlen.

Die Anwendung ist einfach: An der Rückseite der Verpackung befindet sich ein ausstanzbares Loch, in welches man den Mischbehälter einsetzten kann. Darein werden dann eine „Etwicklungscreme“ und die Farbe gemischt, dann muss der Mischbehälter ca 3. Sek geschüttelt werden. Am Ende der Spitze des Behälters wird eine Art Deckel abgesprochen und man kann mit dem Auftragen beginnen. Dabei sollten die mitgelieferten Handschuhe getragen werden. Olia muss bei einer erstmaligen Färbung 30 Min. enwirken, dann gründlich ausspülen und die Haare mit dem mitgelieferten Pflegeprodukt waschen.


Die Creme und die Farbe lassen sich sehr gut mischen, auch die Idee mit dem Mischbehälter, der in die Verpackung gestellt werden kann, gefällt mir sehr gut. Durch die relativ kleine Öffnung ist das Produkt einfach dosierbar und lässt sich durch seine flüssige Konsistenz gut verteilbar. Was mir sehr gut gefällt ist der Duft. Er ist überhaupt nicht ätzend, sondern wirklich schön blumig. Während der Einwirkzeit hat die Kopfhaut zum Ende hin leicht gebrannt. Das Ausspülen hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert. Und obwohl das Wasser am Ende klar war, ist das Handtuch, mit dem ich mir meine Haare getrocknet habe, voll mit schwarzen Spuren…

Meine Haare haben die Farbe ansonsten gut angenommen. Ich habe sie normal geföhnt und sie waren elektrisch aufgeladen. Da ich ein Spray benutze, dass Frizz vorbeugen soll und ich mit aufgeladenen Haaren seit Monaten keine Probleme mehr hatte, kann es nur an Olia liegen. Die Haare glänzen sehr schön, fühlen sich aber nicht sehr weich an. Da ich schon mal Olia benutzt hatte und weiß, dass die Haare ihr Weichheit schnell wieder erlangen und die Farbe wirklich schön langanhaltend ist, kann ich mit den negativen Punkten leben.

Fazit: Es gibt Minuspunkte für die aufgeladenen Haare und dafür, dass das Ausspülen so ewig lange dauert, ansonsten mag ich das Produkt sehr gerne. Der Preis von 5-7€ ist völlig in Ordnung.

Testbericht zu Batiste Trockenshampoo Hint of Colour (Rossmann Bloggernewsletter)

Dank dem Bloggernewsletter von Rossmann darf ich dasn Hint of Color Trockenshampoo kostenlos testen, vielen Dank! Ich habe eines für blondes und eines für brünettes Haar erhalten. Da ich brünett bin, habe ich das entsprechende Produkt getestet.
Der Hersteller verspricht, dass die Anwendung einen „Wie-frisch-gewaschen-Effekt“ erzeugt. Dabei sollen, wie es bei Trockenshampoo der Fall sein kann, keine pudrigen Reste bleiben, da das Hint of Colour Trockenshampoo Farbpigmente hat, die sich mit dem Haar verbinden. So soll ein ein Ansatz von gefärbten Haaren kaschieren lassen. Ansonsten soll das Produkt für mehr Fülle, Volumen und natürlich eine bessere Griffigkeit beim Stylen sorgen.  Das Produkt kostet ca. 5€

Die Anwendung ist dabei sehr einfach: Die Sprühdose kräftig schütteln und dann in einem Abstand von 30 cm ins Haar sprühen. Mit den Fingerspitzen einmassieren und kurz einwirken lassen, dann die Haare ganz normal stylen. Zur Schutz der Kleidung kann ein Handtuch über die Schultern gelegt werden.

Da heute ein schöner, gemütlicher Sonntag ist und ich diesen durch ein Bad ausklingen lasse, habe ich mir am Morgen nicht die Haare gewaschen, stattdessen das Trockenshampoo getestet. Zunächst ein  Bild von meinem angefetteten Haaransatz:

Dann habe ich die Sprühdose kräftig geschüttelt und das Produkt auf den Ansatz gesprüht. Wie ihr auf dem folgendem Bild seht, ist das Trockenshampoo zunächst doch sehr pudrig, man sieht aber auch, dass es sich um mit Farbpigmenten durchsetztes Puder handelt. Von Geruch her riecht es wie klassisches Trockenshammpoo, leicht parfüniert. Im Verlauf des weiteren Tages nehme ich den Geruch aber nicht wahr. Das Trockenshampoo lässt sich gut mit den Fingern einmassieren, das Produkt färbt dabei nicht ab. Es fühlt sich pudrig und leicht klebrig an. Die Haare wirken direkt fülliger und voluminöser. Und ja: Durch diese ganz leichte Klebrigkeit, kann man das Haar gut greifen. Allerdings habe ich mit der Bürste nachgearbeitet, allein mit den Fingern habe ic das Produkt nicht eingearbeitet bekommen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Meine Haare wirken leicht heller. Sie sehen zwar frisch gewaschen aus, allerdings fehlt mir etwas Glanz. Wenn ich meine Haare ganz normal waschen, glänzen sie sehr viel mehr. Das Puder lässt sie etwas matter wirken.

Fazit: Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, da man die Haare tatsächlich mal eben schnell waschen kann, falls es nicht mehr zum Duschen reicht. Der farbliche Effekt gefällt mir dabei auch sehr gut.

Testbericht zum Profi Entwirrwunder Pocket von Parsa beauty (Pinkmelon.de)

Dank Pinkmelon.de durfte ich den Profi Entwirrwunder Pocket von Parsa Beauty kostenlos testen, vielen Dank!
Die Produkte von Parsa Beauty sind im Einzelhandel, wie z.B. bei real, erhältlich. Der Profi Entwirrwunder Pocket kostet um die 10€. Er ist in einer Plastikverpackung verpackt und besteht aus zwei Teilen. Mit der oberen Seiten werden die Haare durchgebürstet, der untere schützt die Borsten und dient dazu, die Bürste zu reinigen. Beide Teile sind von einander trennbar, um die Bürste zu reinigen fährt man mit dem unteren Teil durch die Borsten und entfernt so die Haare.


Der Profi Entwirrwunder Pocket ist klein und kompakt, damit man ihn unterwegs benutzen kann. Die Borsten haben eine unterschiedliche Länge sorgen dafür, dass die Bürste sanft durch die Haare gleitet und sie durchbürstet, ohne zu ziepen. Egal, ob die Haare trocken oder nass sind, kleine Knoten werden schmerzfrei entfernt. Haarschäden wird somit vorgebeugt. Durch das Design des Profi ENtwirrwunder Pocket liegt er gut in der Hand.


Es wird nicht zu viel versprochen, sowohl im nassen als auch im trockenen lassen sich die Haare schnell durchkämmen, alle Knoten sind entfernt und es schmerzt nichts. Der Deckel erfüllt seinen Zweck sehr gut, der Profi Entwirrwunder Pocket fliegt lose in meiner Tasche herum, die Borsten sind dabei gut geschützt. Auch die Reinigungsfunktion klappt einwandfrei.

Fazit: Das Produkt hält, was es verspricht, ich kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

DM Markeninsider:Testpaket der neuen Balea Produkte

Im Januar hatte ich hier schon einmal über die neuen Haar Stylinprodukte und das generelle Make-over der Balea Haarstylingprodukte berichtet. Das DM-Markeninsider-Team hat mir netterweise die drei neuen Produkte zum testen nach Hause geschickt. Vielen Dank!

Dies waren die Produkte im Einzelnen:

Lockenlotion, für 1,95€. Da ich keine Locken habe, kann ich das Produkt nicht wirklich testen. Ich werde es, sobald ich 100 Likes auf meiner Facebook Seite habe, mit einigen anderen Goodies verlosen. Also her mit euren Däumchen.

Das Anti-Frizz Volumen Spray kostet 2,45€. Es soll insgesamt mehr Volumen verleihen und fliegende Haare vermeiden. Die Anwendung ist einfach: Mit einem Abstand von 20cm ins nasse Haar sprühen und die Haare dann ganz normal frisieren. Man kann einzelne Strähnen extra ansprühen, um für mehr Volumen zu sorgen.

Das Spray riecht lecker fruchtig, wobei auch etwas künstich. Durch das Betätigen der Pumpe kommt ein harter Strahl heraus, wie man es vom starken Haarspray kennt. Das Anti-Frizz Volumen Spray klebt auch ähnlich wie Haarspray. Man sollte die 20cm Abstand wirklich einhalten, sonst verkleben die Haare. Ich habe es kopfüber in die nassen Haare gesprüht und diese dann geföhnt. Zum Abschluss habe ich es auf einzelne, trockene Strähnen gesprüht. Tatsächlich habe ich ein wenig mehr Volumen, als wenn ich es nicht benutze. Hier ein Vergleichtsbild (links ohne und rechts mit dem Spray):

Dadurch, dass das Spray eben diese pappige Konsistenz hat, fliegen die Haare natürlich auch nicht 😉  Da man aber durchaus ein sichtbares Ergebnis erzielt, kann ich das Produkt empfehlen.

Das Quick-Dry Föhn Spray kostet 2,95€ und soll dafür sorgen, dass das Haar beim Föhnen schneller trocknet. So wie der Name es eben schon sagt 😉  Auch dieses Spray ist einfach in der Benutzung:  In die nassen Haare sprühen und föhnen.

Das Spray riecht wie fruchtiges Kaugummi, der Duft bleibt jedoch nicht in den Haaren. Ich finde den Geruch ok, kann mir aber vorstellen, dass er als zu süßlich empfunden werden kann.

Aber nun zur Wirkung. Tatsächlich war ich viel schneller fertig  mit dem Föhnen, da die Haare schneller trocken waren. Ich weiss nicht, wie es funktioniert, aber es klappt. War sehr erstaunt und erfreut. Ein weiteres Produkt, wass ich empfehlen kann, denn morgens zählt ja jede Sekunde.

Es handelt sich hier um einen gesponserten Bericht.

error: Content is protected !!