Testbericht zu den Comfort Intense Frische-Duos (Trnd)

Werbung/Rezension: Die Produkte wurden mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Ehrliche Berichterstattung.

Toller Duft? Ja. Laganhaltend? Leider Fehlanzeige!

Über das Portal Trnd bekam ich einmal den Comfort Intense Weichspüler Fresh Explosion und den Weichspüler Fuchsis Passion, dazu das Wäscheparfüm Fresh Explosion zum Testen. Heute möchte ich euch die Produkte vorstellen.

Produkte und Herstellerversprechen

Die Produkte sind neu auf dem Markt. Eigentlich gibt es noch eine Dritte Sorte: Pure. Sie soll speziell für empfindliche Haut sein. Dabei handelt es sich auch nicht um ein Frische Duo, da es lediglich den Weichspüler gibt. Zu den Sorten, die ich getestet habe, gibt ein Wäscheparfüm mit derselben Duftrichtung, um auch Wäsche, die man nicht mit dem Weichspüler waschen sollte, einen schönen Duft zu verleihen. Sport oder Funktionskleidung z.B. sollte man nicht mit Weichspüler waschen. Der Duft soll bei beiden Produkten sehr lang anhaltend sein: Nach dem Waschen, noch im Schrank und auch beim Tragen soll man den Duft wahrnehmen. Da die Produkte hoch konzentriert sind, sollen sie doppelt so ergiebig sein wie vergleichbare Produkte, da man nur rund die Hälfte benötigt. Ansonsten verhindert der Weichspüler eine schnelle Abnutzung der Wäsche und erleichtert das Bügeln. 900ml Weichspüler kosten dabei 3,95€ und 250g Wäscheparfüm 5,45€

Weichspüler Fuchsia Passion
Wäscheparfüm Fresh Explosion
Weichspüler Fresh Explosion

Meine Erfahrung

Ich muss sagen, für meine normale Wäsche nutze ich Weichspüler ohnehin nicht. Ich mag weiche Handtücher nämlich überhaupt nicht, auch wenn ich da gegen den Strom schwimme. Ein Wäscheparfüm stattdessen einzusetzen, um den tollen Duft für die Wäsche zu bekommen, finde ich als Idee sehr gut, allerdings sind mir persönlich Wäscheparfüms zu teuer. Auch das von Comfort Intense ist teuer. Um der Wäsche einen dezenten Duft zu verleihen, soll man eine halbe Kappe der Perlen direkt in die Trommel geben und die Wäsche darauf legen. Für einen starken Duft entsprechend die doppelte Menge. Bei einer kompletten Kappe habe ich zwar nach dem Waschen den Duft wahrgenommen, allerdings riecht er nass etwas merkwürdig. Sobald die Kleidung getrocknet war, ist der Duft verschwunden, beim Bügeln kam er noch mal kurz wieder, aber das war es dann leider auch. Erst als ich zwei Kappen des Wäscheparfüms für einen Waschgang benutzt habe, blieb der Duft länger. Dann tatsächlich auch noch beim Tragen der Kleidung. Das ist es mir dann aber nicht wert. Da müsste ich ja jeden Monat ne neue Packung kaufen und das ist mir schlicht zu viel Geld.

Duftperlen

Bei den Weichspülern gefällt mir der Duft gut, wobei ich Fuchsia Passion mit seinem blumigen Duft besser finde. Fresh Explosion riecht einfach nur parfümig. Beim Weichspüler gilt das selbe Prinzip wie beim Wäscheparfüm: Mehr Produkt sorgt für einen länger anhaltenden Duft. Das hat auch zumindest eine Mittesterin so gesehen. Also doppelt so ergiebig wie vergleichbare Produkte sind die Weichspüler und das Wäscheparfüm nun mal so gar nicht, zumindest nicht, wenn man lange etwas vom Duft haben möchte. Die Wäsche wird durch die Benutzung des Weichspülers aber schön weich und hat weniger Falten, als wenn ich keinen Benutzen würde.

Produktbild Fuchsia Passion
Produktbild Fresh Explosion

Fazit

Die Herstellerversprechen werden nicht gehalten: Man kann entweder ergiebig dosieren oder hat einen lang anhaltenden Duft. Dafür ist der Preis, ganz besonders für das Wäscheparfüm, einfach zu hoch.

Testbericht zum Turboline von Emsa -Teil 3

*Werbung*
Dieses Mal sollte der Turboline einer echten Härteprobe unterzogen werden: Er sollte Nüsse zerkleinern.
Ich hatte bereits in der ersten Woche Kakaobohnen zerkleinert, dieses Mal wollte ich es genauer wissen. Ich habe noch mal die Kakaobohnen genommen, dazu Haselnüsse und Walnüsse. Nach 10 mal ziehen war alles schön zerkleinert und ich konnte mir die zerkleinerten Zutaten unter meinen Obstsalat mischen.
Ganz nach dem Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ seht selbst:


Von der Leistung des Turboline bin ich nach wie vor überzeugt. Allerdings löst sich nach der doch relativ kurzen Zeit bereits das Gummi unten an der Schale, welches ein wegrutschen derselbigen verhindern soll.

Testbericht zum Turboline Kräuter- und Gemüseschneider von Emsa

*Werbung*
Ich darf für Emsa den Turboline Kräuter und Gemüseschneider kostenlos testen, heute möchte ich meine ersten Erfahrungen mit dem Produkt teilen.

Produkt und Herstellerversprechen

Der Turboline von Emsa soll Gemüse, Obst, Nüsse und Kräuter in Null Komma nichts manuell zerkleinern. Dafür hat er zwei schwenkbare Klingen, ein Patentiertes System. Um sie zu bedienen zieht man lediglich ein einer Schnur, die durch den Deckel mit den Klingen verbunden ist, diese drehen sich dann und schneiden den Inhalt der Dose mit einem Fassungsvermögen von 0,9l schnell klein. So kann man den Turboline nicht nur zum Schnibbeln vom Gemüse nutzen, sondern auch um Dips, Smoothies oder Babynahrung herzustellen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 35€.

Meine Erfahrung

Ich teste das Produkt nun seit einer Woche und möchte euch heute von meinen ersten Erfahrungen berichten. Immerhin ist die Aufgabe der ersten Woche, sich einen Eindruck zu verschaffen. Die zwei Klingen sind tatsächlich sehr scharf. Die Benutzung dafür einfach: Man steckt den Klingenaufsatz in die Mitte der Dose, setzt den Deckel drauf und zieht einfach an der Schnur. Je nachdem, was man zerkleinert und wie klein es sein soll, zieht man weniger oder öfter.

Gleich in der ersten Woche kam der Turboline bei mir sehr oft zum Einsatz. Zunächst habe ich, um einen Kuchenboden herzustellen, Spekulatius zu Krümeln verarbeitet. Man konnte die Dose nicht bis zum Rand füllen, sondern nur halbvoll, daher brauchte ich drei Durchgänge, aber das ist nicht schlimm. Wenn ich an der alternativ Methode denke, Kekse in einen Frischhaltebeutel und dann mit dem Nudelholz so oft drüber, bis alles zu Krümeln verarbeitet ist, dann ist der Turboline doch auch mit drei Durchgängen sehr viel schneller. Und seht euch das Ergebnis an!

Dann habe ich den Turbline einem Härtetest unterzogen und Kakaobohnen darin zu Kakaonibs für mein Müsli verarbeitet. Auch dies klappte super und nach ein paar mal Ziehen waren die großen Bohnen zu leckeren, kleinen Stücken verarbeitet.

Für meinen Salat heute zum Mittagessen habe ich dann Zwiebeln darin geschnitten, endlich Zwiebeln schneiden ohne dass die Mascara verläuft 😉 Auch die Gurke ließ sich sehr gut in dem Turboline raspeln.

Fazit

Ich bin bereits nach der ersten Woche begeistert und freue mich auf die kommenden Aufgaben.

Testbericht zum Ceranfeldschaber von Nestor&Gamble (Shopping Tests)

*Werbung*
Für das Portal Shopping Tests durfte ich für einen Rabattpreis den Ceranfeldschaber von Nestor&Gamble testen, heute teile ich meine Erfahrungen mit euch.

Produkt und Herstellerversprechen

Zu kaufen gibt es den Ceranfelschaber auf Amazon, aktuell für 9€, dazu bekommt ihr noch 10 Ersatzklingen. Die Klinge lässt sich zum Schutz vor Verletzungen komplett einfahren. Der Griff ist ergonomisch geformt und mit Gummi an den Seiten versehen, damit er gut in der Hand liegt. Der Austausch der Klingen soll einfach und ohne Werkzeug möglich sein. Natürlich soll er glatte Oberflächen kratzfrei reinigen.

Meine Erfahrung

Da ich mir ohnehin einen neuen Ceranfeldschaber besorgen musste und dieses Angebot mit den insgesamt 11 Klingen wirklich ein sehr gutes war, musste ich zuschlagen. Der Schaber liegt tatsächlich sehr gut in der Hand und durch das Gummi am Griff rutscht er auch bei nassen Händen nicht weg. Da die Hände beim Putzen ja nun mal eher nass sind, ist das für mich schon ein wichtiger Punkt. Die Klinge lässt sich sehr leicht austauschen, dazu fährt man sie voll raus und drückt die alte Klinge seitlich aus dem Halterungsschlitz. Die neue Klinge drückt man dann eben wieder rein. Bin ich allerdings von meinen anderen Ceranfeldschabern auch so gewohnt und finde es daher nicht besonders. Ja, reinigen kann er auch 😀 Habe natürlich meinen Herd damit geputzt, aber auch mal wieder die Glastür unserer Dusche. Denn unschöne Wasserflecken bzw. Kalkablagerungen auf Glas lassen sich hervorragend mit dem Ceranfeldschaber entfernen.

Fazit

Der Ceranfeldschaber tut was er soll und hat durch die vielen Ersatzklingen auch einen guten Preis.

Testbericht zu SceneSwitch Birnen von Philips (Markenjury)

*Produkttestbericht kann durch Markennennung Werbung enthalten*
Durch die Markenjury durfte ich drei verschiedene LED Birnen SceneSwitch von Philips kostenlos testen, vielen Dank!

Produkt und Herstellerversprechen

Die neuen LED Birnen SceneSwitch sind in der Lage, in drei verschiedenen Helligkeitsstufen zu leuchten und das ganz ohne Dimmer! Durch die einfache Betätigung des Lichtschalters kann die Leuchtkraft zwischen 100% 40% und 10% gewechselt werden. Eine Memory Funktion ermöglicht, dass wenn ihr das Licht komplett ausschaltet und nach längerer Zeit (am nächsten Abend erst z.B.) die letzte Einstellung wieder eingeschaltet wird. Je niedriger die Helligkeit ist, desto wärmer wird das Licht, um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen. Insgesamt gibt es aktuell fünf Formen: zwei Standard Birnen mit E27 Sockel, welche 100 bzw. 60 Watt Birnen ersetzen, das Filament-Modell mit einem E27 Sockel, sie sieht aus wie eine Edison Glühbirne, dann eine Kerzenbirne mit einem E14 Sockel und eine Reflektorlampe mit einem GU10 Sockel. Ich durfte drei Modelle testen, die stelle ich euch unten vor. Die unverbindliche Preisempfehlung für eine Birne liegt bei ca. 10€. Die Lebensdauer soll bei 15.000 Stunden liegen.

Meine Erfahrung

Wie erwähnt, durfte ich drei der fünf Modelle testen, nämlich die Standardbirne als 60Watt Lampe, die Kerzenbirne und das Filament-Modell. Die Standard Birne wird meine Mutter bekommen, ich selbst habe diese also nicht getestet. Von den anderen beiden sind sowohl mein Freund, als auch ich, schwer begeistert! Es ist wirklich sehr einfach: Birne in den Sockel drehen und durch mehrmaliges an- und ausschalten die Helligkeit wechseln. Wobei wir bei dem Filament-Modell die niedrigste Stufe lassen, da man sonst die Leuchtfäden nicht mehr sieht und diese machen das Modell ja eigentlich aus.

Die beiden Birnen kommen im Wohnzimmer zum Einsatz und ehrlich gesagt fällt uns auch kein anderer Raum ein, wo man diese Funktionalität sonst gebrauchen könnte, so toll sie auch ist. Den Preis finde ich ok und LED Birnen sind immer eine gute Sache. Ich muss zugeben, auf den Bildern sieht man die Unterschiede nicht sonderlich gut, aber in Life ist der Helligkeitsunterschied sehr deutlich.

Fazit

Die SceneSwitch Birnen haben uns überzeugt und werden bei uns viel zum Einsatz kommen!
 

Testbericht zum Frühstückstablett von Goods&Gadgets (Club der Produkttester)

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Durch den Club der Produkttester durfte ich ein Frühstückstablett aus Bambus kostenlos testen, vielen Dank!

Produkt und Herstellerversprechen

Erwerben könnt ihr das Frühstückstablett über Amazon für knapp 9€ aktuell, sonst 20€. Es handelt sich um ein 2in1 Produkt, denn einerseits könnt ihr es als Tablett benutzen, oder aber die Füße ausklappen, dann habt ihr einen kleinen Tisch. Damit kann man sein Frühstück dann im Bett genießen. Natürlich kann man auch andere Dinge darauf stellen wie ein Notebook oder ähnliches. Das Tablett selbst ist 50cm breit und 30cm tief. Als Tisch dann 22cm hoch.

Meine Erfahrung

Wenn man das Paket öffnet, strömt einem sofort ein angenehmer Holz-Duft entgegen. Ich zumindest mag den Geruch nach neuem Holz sehr gerne. Das Tablett ist sehr leicht und tatsächlich auch einfach zum Tisch auszuklappen, man zieht einfach die Beine aus. Da muss nichts einrasten. Trotzdem ist er als Tisch recht stabil. An den langen Enden sind kleine Einbuchtungen als Griffe vorhanden, dass man es als Tablett gut tragen kann. Die dann eingeklappten Beine müssen wiederum nicht eingerastet werden und bleiben dennoch an Ort und Stelle. Man kann damit gut Verschiedenes von A nach B transportieren. Auch ein Frühstück im Bett ist dem dem Tisch sehr gemütlich!

Fazit:

Ein tolles Extra, um mal seinen Lieblingsmenschen zu überraschen, aber auch sonst vielfältig einsetzbar.

Testbericht zum Bioethanol Tischkamin von Bioethanol Kamin Shop

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Ich habe mir wirklich sehr gefreut, als ich eine Kooperationsanfrage der Firma Bioethanol Kamin Shop erhielt. Natürlich habe ich zugesagt und heute möchte ich euch einen der Tischkamine, den ich kostenlos erhielt,  aus dem Shop vorstellen.
Die Firma agiert rein als Webshop in welchem eine wirklich sehr große Auswahl an Bioethanol Kaminen angeboten wird. Das Zubehör erhaltet ihr hier natürlich auch. Neben den verschiedenen Kaminsorten, nämlich Tischkaminen, Standkaminen und Wandkaminen, könnt ihr auch viele verschiedene Designs auswählen. Die Firma hat es sich zudem auf die Fahne geschrieben, nachhaltige Produkte zu fairen Preisen zu verkaufen.
Was genau ist denn eigentlich ein Bioethanol Kamin? Wie der Name schon sagt, brennt er mit Bioethanol statt Holz oder Kohle. Damit werden keine schädlichen Stoffe abgesondert und man benötigt keinen Kaminabzug oder ähnliches, hat aber dennoch ein schönes Feuerchen. Ebenfalls entwickeln sich weder Rauch noch Gestank, daher können die die Kamine sowohl in der Wohnung als auch im Freien unkompliziert angezündet werden. Das Bioethanol wird aus biologischen Materialien hergestellt.

Produkt und Herstellerangaben

Ich habe mich für einen Tischkamin für den Test entschieden. Von der Form her ist er rechteckig, hat einen schwarzen Fuß und zwei Glasscheiben jeweils an der Seite. Hier könnt ihr ihn euch auf der Seite anschauen, aber auch ein Blick auf das übrige Sortiment lohnt sich auf jeden Fall! Die Maße betragen H: 18cm x B: 35,5cm x T: 20,5cm. Der Brennstoffbehälter misst 1l und als Brenndauer werden 2-3 Stunden angegeben. Laut Beschreibung kann er sowohl drinnen als auch im Freien benutzt werden, da er sehr leicht ist, kann man ihn auch leicht einfach umstellen. Dieser Kamin kostet 99€

Meine Erfahrung

Der Kamin ist sehr leicht aufzubauen: Man setzt die zwei Glasscheiben in die dafür vorgesehenen Schlitze, fertig. Im Lieferumfang enthalten war zudem Gerät um das Feuer notfalls ersticken zu können. Von der Verarbeitung her ist der Kamin hochwertig und sehr stabil. Er sieht sehr edel aus, modern und elegant. In der Brennkammer befindet sich eine Maximal-Anzeige, wieviel Brennflüßigkeit eingefüllt werden darf. Das Entzünden des Kamins ist ebenfalls sehr leicht: Man füllt ca. 0,5l Bioethanol in die Brennkammer und zündet es an. Sollte man etwas des Bioethanols verschüttet haben, sollte man es vor dem Anbrennen aufwischen. Und: Niemals Bioethanol nachfüllen, während der Kamin noch brennt!

Zu Beginn brennt das Feuer noch sehr verhalten, man könnte glatt denken, dass es gar nicht brennt. Die Flamme ist noch sehr klein und bläulich, aber das liegt einfach am Brennstoff und ist normal. Relativ schnell brennt ein schönes, gemütliches Feuer, welches sogar Wärme abstrahlt. Die Glasscheiben sollte man dann nicht mehr anfassen, da sie heiß werden. Man kann aber die Hände im sicheren Abstand über den Kamin halten, um sie zu wärmen. Der Tischkamin sorgt für eine sehr gemütliche Atmosphäre. Wen Feuer fasziniert, der kommt hier sicher auf seine Kosten! Man kann schön in die Flammen schauen und sich in Gedanken verlieren. Der Kamin brennt tatsächlich ca, 2,5 Stunden, wir machen uns ihn also gerne Abends, wenn wir entspannen an.

Auf meiner Facebook Seite könnt ihr euch ein kurzes Video des Kamins in Aktion anschauen.

Fazit:

Der Tischkamin vom Bioethanol Kamin Shop bekommt Bestnoten! Wir sind absolut überzeugt und zufrieden! Wer sich schon immer einen Kamin gewünscht hat, aber nicht über die baulichen Voraussetzungen verfügt, dem kann ich einen Kamin aus dem Bioethanol Kamin Shop als Alternative nur empfehlen!
 

Testbericht zum Supreme Weichspüler von Vernel (Rossmann Produkttester)

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Vor einiger Zeit hatte ich bei dem Rossmann Produkttester Glück und darf den Supreme Weichspüler von Vernel testen.
Erhältlich ist er in drei verschiedenen Sorten: Romance, Glamour und Passion. Ich habe mich für Glamour entschieden. Im Handel kostet der Weichspüler zwischen 2-3€, man erhält dafür 600ml. Das besondere an allen Sorten ist, dass sie nach französischen Parfüms duften sollen. Zudem pflegen sie die Wäsche. Glamour soll nach Moschus und fruchtigen Noten duften.

Mir gefällt der Duft des Weichspülers tatsächlich sehr gut. Man riecht die Parfum-Note, die holzige-Moschus-Note und auch eine frische-fruchtige Note. Leider bleibt der Geruch so ganz und gar nicht an der gewaschenen Wäsche haften, weder im nassen, noch im trockenen Zustand. Da bin ich von Vernel aber anderes gewohnt.

Fazit

Das Produkt duftet toll, gibt ihn aber nicht an die Wäsche ab. Damit erfüllt es für mich nicht seinen Zweck.

Testbericht zum Fenstersauger von Leifheit (Gofeminin.de)

*Werbung in Form eines Produkttestberichtes*
Dank dem Gofeminin.de Testlabor darf ich den Fenstersauger von Leifheit kostenlos testen, vielen Dank dafür! Da wir wirklich sehr viele Fenster haben und man bei Sonnenschein ja den ganzen Schmutz sieht (und mein alter Fenstersauger der Konkurrenz den Geist ausgegeben hat), kommt mir dieser Test sehr gelegen!

Fakten:

Der Fenstersauger kostet im Handel + – 50€. Enthalten sind in meinem Paket zum einen der Sauger selbst mit zwei Aufsätzen in verschiedenen Größen und einem Akkuladekabel. Des Weiteren wäre im Handel als Zubehör erhältlich ein Stiel, um auch über Kopf oder an hohen Fenstern reinigen zu können und ein Wischer. Neben Glas können auch andere glatte Flächen wie Spiegel und Fliesen gereinigt werden, dabei kann der Fenstersauger bis zu 360 Grad, also in alle Richtungen gedreht, benutzt werden. Der Akku hält bis zu 30 Min, bei Nichtbenutzung schaltet das Gerät nämlich in den StandBy. In den Tank passen ca. 100ml Schmutzwasser, danach sollte er entleert werden. Versprochen wird, dass die Fenster streifenfrei von Waschflüßigkeit befreit werden, ohne zu Tropfen.

Test:

Der Fenstersauger liegt gut in der Hand, ist auch vom Gewicht (ca. 700g) wirklich nicht zu schwer. Ok, Frau ist zwar im Training, aber das sollte trotzdem ok sein vom Gewicht her. Zunächst muss das Produkt aufgeladen werden, was nun wirklich keine Schwierigkeit ist. Die beiden Aufsätze lassen sich durch das Click-System leicht wechseln. sitzen aber bombenfest. Laut Bedienung wird der Saugdruck, sobald das Gerät eine glatte Oberfläche berührt, erhöht. Das stimmt, sobald man den Fenstersauger ansetzt, saugt es sich quasi fest und wird hörbar lauter. Flüßigkeit wird sehr schnell und sauber weggesaugt, da kann man nichts sagen. Es ist auch relativ streifenfrei, nur manchmal, wenn der Winkel ungünstig ist, saugt sich das Gerät so fest, dass man es nur sehr schwer weiter bewegen kann, an den Stellen entstehen dann doch Streifen. Ich denke aber, mit mehr Übung wird man auch da den Dreh besser rauskriegen. Ansonsten gleitet der Fenstersauger sehr mühelos über die zu putzende Fläche. So habe ich das unten gezeigte Fenster innerhalb von 2 Minuten sauber gehabt. Mit einem herkömmlichen Fensterleder oder Flitscher hätte ich sehr viel länger gebraucht. Selbst die Balkonfensterfront, welche 4,4m Breit und bodentief ist, hatte ich von innen und außen innerhalb von 15 Min geputzt. Getropft hat beim Putzen wirklich nichts, egal, in welchem Winkel ich den Sauger gehalten habe. Ein kurzes Video dazu findet ihr auf meiner Facebookseite.

Fazit:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Fenstersauger von Leifheit. Der Preis ist völlig in Ordnung und das wirklich sehr schnell Ergebnis kann sich sehen lassen. Und da ich die Konkurrenz zu Beginn erwähnt habe: Ich finde das Produkt von Leifheit besser, da es mehr Saugkraft hat und wirklich ein einem Zug die Flüßigkeit wegsaugt. Das war bei dem anderen Gerät nicht unbedingt so, da musste man teilweise zweimal saugen.
 

Testbericht zu Box Stories by Gofeminin 2

*Werbung in Form eines Produkttestberichtes*
Vor einigen Tagen hatte ich euch die Box Stories vorgestellt, heute möchte ich auf einige Produkte etwas näher eingehen und sie euch detaillierter vorstellen.

Kiss Sticks von Pink Kisses

Wenn ich das richtig sehe, handelt es sich bei Pink Kisses um eine Nelkenart. Die Kiss Sticks dienen in der Box als Accessoire, um ein Selfie mit der besten Freundin zu machen. Dies soll dann bei Instragramm hochgeladen und mit bestimmten Hashtags versehen werden, um an einem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

Taschenspiegel

Ein süßes kleines Accessoire, das ist keiner Handtasche fehlen darf. Der aufgedruckte Spruch ist natürlich ein nettes extra, um das Ganze süß zu gestalten.

Postkartenset

Wurden der Box beigefügt, um lieben Freunden mal wieder eine Postkarte zu schicken statt einer digitalen Nachricht. Als Egoistin behalte ich sie und verschönere damit mein Büro. Bestellen kann man derartige Postkarten bei Wunderwort für 1,20€

Flaschenhusse

Sie kann über jede beliebige 0,75L Flasche gezogen werden und verwandelt diese dann in einer Vase. Leider habe ich nicht herausfinden können, wo man diese erwerben kann und zu welchen Preis. Es sieht auf jeden Fall schick, aber auch romantisch verspielt aus.

Duftsachet von Bridgewater Candles

Es handelt sich dabei um Papierumschläge (aus recycelten Papier, was wieder biologisch abbaubar ist) mit leckeren Düften. Die Maße betragen 11x17x1,5cm.Erwerben kann man es online für ca- 4€. Ich habe die Duftnote Spring Dress erhalten, welcher lecker nach Pfingstrosen, Magnolien, Zitrone und Mahagoniholz riechen soll. Ich habe es im Flur in der Nähe der Eingangstür plaziert, wo es seinen intensiven Duft versprüht. Ich finde, es riecht nach einem blumigen Parfüm.

Coffeemug to go

Ein etwas tassengroßer Becher, um Getränke lange warm zu halten. Dies erfüllt der Coffeemug auch sehr zuverlässig. Leider ist er nicht spülmaschinenfest. Auch hier habe ich keinen Preis oder ein Geschäft ermitteln können.

error: Content is protected !!