Testbericht zur Gesichtsseife Pueraria Mirifica von IATITAI (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Testbericht verfassen.

Die Seife reinigt das Gesicht, eine straffende Wirkung konnte ich (noch) nicht feststellen.

Heute möchte ich euch die Gesichtsseife Pueraria Mirifica von IATITAI vorstellen. Ich habe sie vier Wochen getestet und war schon sehr gespannt, was ich von einer Gesichtsseife erwarten kann.

Produkt und Herstellerversprechen

Kaufen könnt ihr die Gesichtsseife aktuell nur online, das 50g Seifenstück kostet 12,90€. Als Inhaltsstoff hat sie die Heilpflanze Kwao Kura aus Thailand, dieser wird als Eigenschaft nachgesagt, verjüngend zu wirken. Sie soll die Haut nachhaltig straffen.

Verpackung der Seife

Meine Erfahrung

Auf den ersten Blick ist die Seife in einem Pappkarton verpackt, dann muss man leider feststellen, dass das eigentliche Seifenstück noch zusätzlich zwei mal in Plastik verpackt ist. Ich achte da jetzt nicht so genau drauf, aber das war mir dann auch etwas viel.

Seife mit Verpackung
Gesichtsseife

Die Seife selbst ist gelb und verströmt einen blumigen aber auch kräuterigen Duft. Er erinnert ein wenig an Ingwer, aber halt ohne den Zitronenanteil darin, dafür dann mehr nach Kräutern.

Aufgeschäumte Seife

Die Anwendung der Gesichtsseife ist einfach: Anfeuchten, aufschäumen, mit dem Schaum dann das Gesicht reinigen und wieder abwaschen. Aufbewahren tue ich die Seife in einer kleinen Schüssel. Das Aufschäumen klappt sehr gut, man benötigt nur wenig Wasser und kann dann schon einen einigermaßen festen und feinen Schaum produzieren. Der lässt sich gut auf dem Gesicht auftragen und es läuft nichts runter oder tropft. Ein spürbares anderes Hautgefühl bleibt nach der Anwendung nicht, die Haut fühlt sich nicht weicher an, spannt aber auch nicht.

Vorher-Bild
Nachher-Bild

Eine straffende Wirkung kann ich nach den vier Wochen nicht feststellen.

Fazit

Das Konzept „Gesichtsseife“ hat mich überzeugt. Die versprochene Wirkung, straffere Haut, konnte ich nicht feststellen, was ich aber auf den Zeitraum zurückführe. Vielleicht kann ich eine Verbesserung sehen, wenn die Seife aufgebraucht ist.

Testbericht zum Duschgel „Ich fühle mich fabelhaft“ von Duschdas (Rossmann Blogger Newsletter)

Werbung /Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht schreiben.

Das Duschgel hat einen sehr zarten, leider kaum wahrnehmbaren Duft.

Heute stelle ich euch das zweite, limitierte Duschgel von duschdas vor welches den Namen „Ich fühle mich fabelhaft“ trägt. Ich habe es ebenfalls durch den Rossmann Blogger Newsletter erhalten.

Produkt und Herstellerversprechen

Das Duschgel „Ich fühle mich fabelhaft“ ist bei Rossmann erhältlich und kostet dort 1,25€.  In der Flasche befinden sich 250ml Duschgel. Es soll einen zarten, fruchtigen Duft nach Apfel und Melone haben. Auch dieses Duschgel soll in die Unterwasserwelt entführen. Die Hautverträglichkeit wurde getestet.

Ich fühle mich fabelhaft Duschgel

Meine Erfahrung

Das Duschgel ist in der typischen duschdas Flasche abgefüllt. Die Plastikflasche ist transparent, so dass man das grüne Duschgel gut sehen kann. Die Farbe ist toll und passt meiner Meinung nach gut zu einer Unterwasserwelt. Das Etikett ziert eine Meerjungfrau, die eine gewisse Zartheit vermittelt, wie es auch der Duft sein soll. Laut dem Hersteller ist der Duft zart, soll aber nach Apfel und Melone riechen. Ich muss sagen, zart trifft es sehr gut. Der Duft ist so zart, dass ich gar keine Aussage über die Duftrichtung treffen kann. Er ist schon blumig, aber die Früchte rieche ich nicht heraus. Wobei ich da froh drüber bin, denn Melone mag ich nicht.

Detailbild der Dosieröffnung

Das Duschgel schäumt mit Wasser gut auf und lässt sich gut auf der Haut verteilen, danach aber auch wieder gut abwaschen. Die Konsistenz des Duschgels ist eher flüssig-gelig.

Fazit

Man erhält ein gutes Duschgel für den günstigen Preis. Für mich könnte der Duft intensiver sein.

Testbericht zum Duschgel „Ich fühle mich traumhaft“ von duschdas (Rossmann Blogger Newsletter)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht schreiben.

Das nur limitiert erhältliche Duschgel duftet lecker nach Früchten und Blumen!

Dank dem Rossmann Blogger Newsletter dufte ich mich über ein tolles Paket von Unilever freuen, mit den zwei limitierten Duschgels von duschdas, einem Handtuch, einem Kulturbeutel und einem Duschschwamm. Heute stelle ich euch das Duschgel „Ich fühle mich Traumhaft“ vor.

Gewonnenes Paket
Inhalt des Paket

Produkt und Herstellerversprechen

Das Duschgel „Ich fühle mich traumhaft“ ist exklusiv bei Rossmann erhältlich. Es kostet 1,25€ und ist nur limitiert verfügbar. Man soll das Gefühl vermittelt bekommen, in eine traumhafte Unterwasserwelt zu tauchen und von dem blumigen und fruchtigen Duft umschmeichelt zu werden. Die Hautverträglichkeit wurde getestet.

Bild der duschdas Flasche
Detailbild der Dosieröffnung

Mein Erfahrung

Das Duschgel gibt es in der typischen duschdas Flasche zu kaufen. Sie ist schlicht weiß, hat aber vorne einen sehr schön gestalteten Aufkleber mit Motiven aus der Unterwasserwelt, sehr dominant ist ein Seepferd. Das Deschgel selbst ist ebenfalls weiß. Die Konsistenz ist eher etwas dickflüssiger und in Verbindung mit Wasser entsteht ein schöner, fester Schaum. Auf der Haut fühlt er sich gut an und lässt sich auch leicht wieder abwaschen, Rückstände bleiben nicht.

Bild der Konsistenz

Kommen wir zum Duft, immerhin soll er für das ganz besondere Duscherlebnis sorgen. Tatsächlich beschreiben „blumig“ und „fruchtig“ den Duft sehr treffend. Es geht in Richtung Passionsfrucht und eher schwere Blumen. Insgesamt ist der Duft sehr süß, aber noch auf eine angenehme Art und Weise. Im Abgang ist er noch etwas seifig. Beim Duschen selbst ist er dominant, ohne aufdringlich zu wirken, aber auf der Haut bleibt er leider nicht haften. Mir gefällt der Duft sehr gut, eine Unterwasserwelt assoziiere ich damit allerdings nicht.

Aufgeschäumtes Produkt

Fazit

Insgesamt gefällt mir das Duschgel sehr gut: Es hat einen tollen Duft und der Preis ist absolut in Ordnung!

Testbericht zum Deo Roll On von Mixa

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Ein ehrliches Feedback geben.

Das Deo riecht toll und schützt auch an warmen Tagen zuverlässig vor Schweißgeruch.

Von Mixa wurde mir ein Deo Roll On zum Testen zur Verfügung gestellt, welches ich euch nach zwei Wochen Benutzung vorstellen möchte.

Produkt und Herstellerversprechen

Der Anti-Transpirant Deo Roll On kostet im Handel ca. 2,50€. Dafür bekommt ihr 50ml in einer Plastik Verpackung. Der Roll On  soll speziell für empfindliche Haut sein, daher wurde er mit Cold Cream angereichert. Er soll 48 Stunden Schutz bieten.

Meine Erfahrung

Die Verpackung des Deos ist wirklich sehr einfach und schlicht gehalten. Die Konsistenz des Deos wirkt, als wäre es eine sehr flüssige Creme, aber auf der Haut ist das Deo transparent. Sofort fällt der unheimlich gute Duft des Produktes auf: Nach Parfüm, schwer Blumig und etwas pudrig. Der Duft bleibt den ganzen Tag haften, allerdings übertüncht er den Schweiß nicht, man riecht einfach gut frisch und nach dem Deo. Dabei ist der Duft aber nicht aufdringlich, man nimmt ihn beim Auftragen wahr, sonst nur, wenn man wirklich mal unter den Armen schnuppert.

Da das Deo ohne Alkohol ist, reizt es die Haut nicht. Es wirkt durch die Cold Cream tatsächlich etwas erfrischend und kühlend. Insgesamt vertrage ich das Deo sehr gut. Es färbt nicht auf meiner Kleidung ab.

Natürlich hält auch dieses Deo keine 48 Stunden, ich wünsche mir wirklich, dass Hersteller aufhören, sowas zu versprechen. Es gibt Menschen, die glauben das! Aber das Deo hält einen Tag sehr gut, als so ca. 12 Stunden. Auch an sehr warmen und schwülen Tagen.

Fazit

Der Deo Roll On hält seine Versprechen: Er schützt vor Schweißgeruch und reizt die Haut nicht. Zudem duftet er toll. Der Preis ist etwas hoch im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten.

Testbericht zum Eos Crystal Lip Balm (My Test)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Testbericht verfassen.

Der Lip Balm pflegt, sieht schön aus, schmeckt aber sehr süß und künstlich.

Über My Test teste ich den neuen Eos Crystal Lip Balm mit der Geschmacksrichtung Vanille. Heute möchte ich euch das Produkt vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Das Highlight des Crystal Lip Balm ist natürlich sein transparentes Aussehen. Wirklich Glas klar schimmernd. Bestehen soll das Produkt nur aus Ölen, nicht aus Wachs. So ist der Lip Balm einerseits ein veganes Produkt, soll aber auch eine leichte Lippenpflege sein. Die Öle werden gewonnen aus Kokos, Avocado, Sheabutter, Rizinus und Sonnenblumenkernen, natürlich darf Aloe Vera nicht fehlen. Zu kaufen gibt es den Eos Crystal für knapp 7€. Neben Vanille ist er auch in der Geschmacksrichtung Hibiskus Peach erhältlich.

Meine Erfahrung

Der Lip Balm ist wirklich sehr schön anzusehen, diese schimmernde Transparenz ist faszinierend. Aber leider nicht von Dauer, sobald man den Lip Balm benutzt, wird er schmierig. Die Form des Lip Balm istdie typische Eos Kugel. So lässt sich das Produkt schön großflächig auftragen. An sich für ein Pflegeprodukt in Ordnung. Allerdings soll der Lip Balm auch als Primer dienen und da wäre es besser, wenn man präziser arbeiten könnte.

Ich teste die Geschmacksrichtung Vanille. Der Lip Balm hat in meinen Augen leider nichts mit Vanille zu tun. So wohl der Geruch als auch der Geschmack sind einfach nur furchtbar süß.

Eos wirbt damit, dass sich die Pflege leicht anfühlen soll, da hier ohne Wachs gearbeitet wird. Ich kann da ehrlich gesagt keinen Unterschied fühlen. Die Lippen werden mit Feuchtigkeit versorgt und das Tragegefühl ist sehr angenehm. Aber nicht anders, als bei anderen Lip Balms. Auf den Lippen aufgetragen ist das Produkt transparent, diePflege hält lange an. Als Primer lässt er sich auch gut nutzen, da er nicht schmiert.

Fazit

Der Lip Balm pflegt die Lippen gut, allerdings schmeckt er mir zu süß und der Preis ist mir auch zu hoch.

Testbericht zur antibakteriellen Gesichtslotion von Everdry (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten- und Vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.

Eine leichte, schnell einziehende Gesichtslotion, die tatsächlich bei unreiner Haut hilft!

Über das Portal Pinkmelon.de darf ich die antibakterielle Gesichtslotion von Everdry testen. Nachdem ich sie nun vier Wochen getestet habe, möchte ich sie euch heute vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Die Gesichtslotion ist speziell für unreine Haut. Mit Seboclear und Zink PCA wirkt sie antibakteriell und hilft bei entzündeter Haut. Sie spendet Feuchtigkeit, zieht dabei aber schnell ein und fettet nicht. Der Neubildung von Hautunreinheiten soll vorgebeugt werden. Zu kaufen gibt es die Gesichtslotion ab ca. 10€

Meine Erfahrung

Da ich in letzter Zeit häufig mit Hautunreinheiten zu kämpfen habe, war ich auf die Wirkung der Gesichtslotion natürlich sehr gespannt. Die Tube, in der sich die Gesichtslotion befindet, ist sehr schlicht ind weiß-blau gehalten und sie besteht aus Plastik. Der Verschluss ist ein Klappdeckel, durch welchen sich die Gesichtslotion sehr gut dosieren lässt.

Das Produkt ist weiß und hat eine eher flüssige, cremige Konsistenz. Sie riecht ein bisschen medizinisch, aber der Geruch verfliegt sehr schnell. Ansonsten ist die Creme wirklich sehr leicht, sie zieht sehr schnell ein und ist sehr ergiebig. Wirklich gut gefällt mir, dass sie gar nicht nachfettet, die Haut fühlt sich aber dennoch schön geschmeidig und gepflegt an.

Auftragen von Make-up und co ist danach kein Problem. Ein Primer oder ähnliches ist nicht notwendig.

Mein Hautbild hat sich in den vier Wochen sichtbar verbessert. Die Hautunreinheiten sind schneller als sonst abgeheilt und es sind auch weniger neue entstanden, sogar fast gegen 0 gehend. Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Gesichtslotion.

Haut vor dem Testbeginn
Haut heute

Fazit

Die Herstellerversprechen werden gehalten, da bin ich auch bereits, den Preis zu zahlen.

Testbericht zum Deo-Roll-On Blütenmeer von CD (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Ich habe das Produkt kosten-, vergütungs- und bedingungslos erhalten.

Das Deo riecht wahnsinnig gut, leider enthält es aber Alkohol, der sich nicht mit rasierter Haut verträgt und es ist nicht zuverlässig.

Über das Portal Pinkmelon.de habe ich den Deo-Roll-On Blütenmeer von CD zum Testen erhalten. Nachdem ich das Produkt in den letzten drei Wochen unter die Lupe genommen habe, stelle ich es euch heute vor.

Produkt und Herstellerversprechen

Aus dem Hause CD gibt es etwas neues: Die Duftlinie „Blütenmeer“ für verschiedene Deo Produkte. Blütenmeer heißt hier Jasmin und Hibiskus. Die Deos sind vegan und enthalten kein Aluminium, ansonsten gilt das „CD Reinheitsgebot“ welches da lautet: keine Silikone, Mineralöle, Parabene, Farbstoffe oder tierische Inhaltsstoffe. Den Deo-Roll-On gibt es ab 1,35€ zu kaufen. Währen der Duft von Jasmin Glückshormone aktivieren soll, werden dem Hibiskus heilende Wirkungen zugeschrieben. Der Deo-Roll-On soll 48 Stunden wirken und durch den blumigen Duft weiblich sein. Zudem soll das Produkt sich gut mit empfindlicher Haut vertragen und keine weißen Rückstände hinterlassen.

Meine Erfahrung

Das Deo selbst wird in einem Glasflacon mit Plastikdeckel verkauft. Das Design ist mit Blumenmotiven, aber eher klein, dass es schön und nicht überladen wirkt. Der Roll-On riecht zunächst nach Alkohol, dann aber wirklich sehr lecker blumig. Der schwere Jasmin kommt dabei sehr gut heraus. Es geht auch sehr leicht in die süßliche Richtung. Obwohl der Geruch insgesamt sehr schwer ist, erdrückt er nicht. Man zieht also keine Wolke hinter sich her. Riecht man an der Stelle, wo man das Deo aufgetragen hat, kann man den Duft aber noch lange wahrnehmen. Mir persönlich gefällt der Duft wirklich sehr gut.

Leider enthält das Deo Aluminium, dafür gibt es einen fetten Minuspunkt. Gerade jetzt rasiert man sich ja nun mal öfter unter den Armen, zumindest ich tue das. Wenn ich danach das Deo auftrage, brennt das ganz schön. Also würde ich mal sagen, für gereizte Haut ist es nicht geeignet. Ansonsten aber vertrage ich es sehr gut und konnte bisher auch keine Rückstände in meiner Kleidung feststellen. Auf dem Swatch auf dem Handrücken könnt ihr gut erkennen, dass ich nichts seht 😉

Die wichtigsten Eigenschaften für ein Deo aber sind natürlich seine Zuverlässigkeit und wie lange es anhält. CD wirbt hier mit 48 Stunden und da kann ich schon mal alle enttäuschen: Nein! An einem ganz normalen Tag hält es gut durch bis Abends. Wenn es aber so warm ist wie die letzten Tage, also ab 27 Grad aufwärts, musste ich auch mal tagsüber zwischendurch neues Deo auftragen, da neuer Schweißgeruch durchkam.

Fazit

Ich bin wirklich ein großer Fan des Duftes, das Deo selbst kann mich nicht überzeugen: Es wirkt an warmen Tagen nicht zuverlässig und auch im Winter ist es keine Option für mich, da ich mich das ganze Jahr über regelmäßig rasiere.

Testbericht zur Hydro Booster Tuchmaske von Isana (LDFR Box)

Werbung/Rezension: Das Produkt habe ich gewonnen

Die Maske erfrischt und spendet Feuchtigkeit.

Heute stelle ich euch mal wieder ein Produkt auf der Lass die Frau raus Box, die ich gewonnen haben, vor und zwar die Hydro Booster Tuchmaske von Isana.

Produkt und Herstellerversprechen

Als ein Produkt von Isana ist diese Tuchmaske exklusiv bei Rossmann erhältlich und zwar für ca. 1€. Sie soll müde Haut beleben und einen Frischekick geben. Inhaltsstoffe sind u.a. Hyaluron und Aloe Vera. Die Maske eignet sich speziell für „feuchtigkeitsarme“ sprich trockene Haut.

Meine Erfahrung

Die Anwendung der Maske ist sehr einfach: Nachdem man das Gesicht gereinigt hat, die Maske auflegen und nach 10 Minuten wieder abnehmen. Die Rückstände in die Haut einmassieren.

Wie das bei Tuchmasken oft so ist, war auch diese sehr glitschig und man muss sie erst einmal auseinander friemeln, bevor man sie auf das Gewicht legen kann. Ich fange immer an, sie zuerst auf der Stirn passgenau festzustreichen und arbeite mich dann nach unten bis zum Kinn durch. Die Hydro Booster Tuchmaske hat eine gut passform und schmiegt sich auch relativ gut ans Gesicht an. Sie wirft zwar Falten, wie man auf dem Bild sehen kann, finde ich persönlich nicht weiter störend. Viel bewegen sollte man sich allerdings nicht, da die Maske sonst schnell verrutscht.

Die Maske fühlt sich sehr kühl an, was bei den warmen Temperaturen auch sehr angenehm ist. Im Winter würde ich sie eher nicht tragen, dann wäre sie mir wahrscheinlich zu kalt. Die Konsistenz ist eher cremig.

Nach 10 Minuten kann man die Maske abnehmen und es bleiben doch einige Rückstände. Eher transparent und man fühlt es eher. Als wenn man zu viel Creme genommen hätte. Das lässt sich aber recht schnell in die Haut einmassieren.

Ein wirklich sichtbares Ergebnis kann ich nicht feststellen. Die Haut fühlt sich gepflegt an, das wars dann aber auch.

Fazit

Eine leichte, feuchtigskeitsspendende Maske, die gut für warme Tage geeignet ist. Der Preis ist in Ordnung, sichtbare Ergebnisse sollte man nicht erwarten.

Testbericht zur Zahnbürste Happybrush (Kjero)

Werbung/Rezension: Ich habe das Produkt kosten-bedingungs- und vergütungslos erhalten.

Cooles Design und ein super Akku, ansonsten eine normale, elektrische Zahnbürste.

Über das Portal Kjero darf ich die Happybrush kostenlos testen und heute möchte ich sie euch vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Bei der Happybrush handelt es sich um Grunde um eine elektrische Zahnbürste, die durch das TV-Format „Die Höhle der Löwen“ bekannt wurde. Eine neue Erfindung ist eine elektrische Zahnbürste nun wirklich nicht, hier hat wohl das Unternehmen einfach mit Konzept überzeugt. Der Vorteil der Happybrush sollen zum einen der Power Akku sein, dass die Zahnbürste bis zu 3 Wochen durchhält. Zudem ist der Kopf flexibel, damit man nicht zu viel Druck auf die Zähne ausübt. Bei den Borsten handelt es sich um Tripple Borsten, wodurch sich eine besondere Oberfläche bildet, die die Zähne natürlich gut reinigt. Die Ladestation hat einen USB Anschluss und zeigt die Uhrzeit an. Wird die Zahnbürste in Betrieb genommen, zeigt sie einem den Putzmodus (Normal, Polieren und sanft) an und zählt danach einen zweiminütigen Countdown runter. Alle 30 Sekunden wird kurz pausiert um zu signalisieren, dass man den nächsten Bereich putzen kann. Aktuell liegt der Preis bei knapp 50€

Meine Erfahrung

Vorweg: Ich besitze bereits seit meiner Jugend, also seit gut 20 Jahren (Gott bin ich alt!) eine elektrische Zahnbürste. Bisher von Oral-B. Die erste musste auch erst vor 2 Jahren ausgetauscht werden.

Features wie einen 2 Minütigen Timer oder eine kleine Pause alle 30 Sekunden, kenne ich schon längst, da es sich hierbei nicht um bahnbrechende Erfindungen handelt. Zugegebenermaßen hatte ich den Countdown bisher nicht visuell, nach zwei Minuten hat sich meine Zahnbürste eben einfach ausgeschaltet. Die Uhrzeit Anzeige auf der Ladestation ist auch eine nette Sache, da wir bislang im Bad keine Uhr haben. Die Borstenstruktur meiner Oral B Zahnbürste kenne ich nun nicht, vom Putzgefühl her sind aber beide gleich. Eigentlich nutze ich auch gar nicht die Originalen Wechselköpfe von Oral B, sondern die von DM. Wenn da da noch keine kompatiblen für die Happybrush gibt, wäre das ein Minuspunkt, da die DM Produkte gerade mal die Hälfte von Oral B und Happybrush kostet.

Den Power Akku kann ich bislang bestätigen. Ich habe die Zahnbürste das letzte mal vor einer Woche in der Ladestation gehabt und sie hat trotzdem noch 80% Energie. Das ist wirklich eine sehr löbliche Verbesserung! Bei meiner alten Zahnbürste habe ich mich schon geärgert, dass die die mal einen Städtetrip mit zwei Übernachtungen aushält. Auch die Möglichkeit, die Zahnbürste mit einer Sperre zu versehen ist eine Verbesserung. Ein Vibrieren aus dem Gepäck ist nämlich immer peinlich 😉

Das Design der Zahnbürste gefällt mir sehr gut, ich habe extra die schwarze genommen. Die Zahnbürste liegt gut in der Hand und das Material fühlt sich schön zart an. Der Kopf der Zahnbürste ist rund, was laut meiner Zahnärztin gut ist, da sich runde Köpfe besser um die Zähne schmiegen und sie daher besser reinigen. Für meine Zahnärztin perfekt wäre sie, wenn sie in 3D putzen würde. Insgesamt habe ich aber schon das Gefühl, dass ich überall gut dran komme, wie mit meiner alten Zahnbürste allerdings auch schon.

Mitgeliefert wurde eine Zahnpaste. Ich finde sie etwas zu scharf und würde sie daher nicht mehr kaufen, mein Partner findet sie gut.

Den Preis von 50€ finde ich ok. 8 Wechselköpfe kosten knapp 18€. Auch noch ok, aber sollte DM da eine günstige Alternative anbieten, würde ich die bevorzugen.

Fazit

Ich werde meine alte Oral B tatsächlich aussortieren, da beide von der Putzleistung her gefühlt gleich sind, beide einen Timer haben, die Happybrush aber cooler aussieht und den sehr viel besseren Akku hat.

Testbericht zum Sprudelbad "Deine Verführung" von Isana (Pinkmelon.de)

*Werbung*
Die lange Sprudelzeit ist wirklich beachtlich, bringt aber in einer großen Wanne nichts.
Für das Portal Pinkmelon.de durfte ich das Sprudelbad „Deine Verführung“ von Isana kostenlos testen, vielen Dank! Nach dem schönen, entspannenden Bad gerade eben bin ich gut in Stimmung, euch davon zu berichten.

Produkt und Herstellerversprechen

Zu kaufen gibt es das Sprudelbad von Isana bei Rossmann und zwar für 55 cent. Es ist eine einzelne, 50g Sprudeltablette in Herzform, die für ein Vollbad reicht. Die Tablette soll besonders lange sprudeln. Meersalz und Jojobaöl pflegen die Haut, das Bad soll lecker nach Granatapfel duften.

Meine Erfahrung

Zunächst, wie soll es angewendet werden? Laut der Verpackung soll die Sprudeltablette ins einlaufende Badewasser gegeben werden, bei 36-38 Grad. Baden soll man dann 10-20 Minuten lang. Allein die Sprudeltablette duftet schon herrlich fruchtig nach Granatapfel. Im Badewasser fängt sie auch schön an zu sprudeln, aber das hat in einer normalen Badewanne keinen großen Effekt. Das Wasser wird leicht rosig gefärbt und der Granatapfelduft verbreitet sich. Das war es dann aber auch. Es bilden sich ganz vereinzelte Schaumblasen, aber ein richtiger Badeschaum wird nicht gebildet. Die Tablette sprudelt ganze 20 Minuten, das ist schon sehr beachtlich. Allerdings hat diese Sprudelzeit keine Auswirkung auf das Badewasser. Es schäumt nicht und man spürt das Sprudeln auch nur, wenn man die Tablette mit dem Körper berührt. Die Schaumblasen, die zu Beginn gebildet wurden, sind sehr schnell wieder verschwunden, der Duft aber bleibt während der gesamten Sprudelzeit erhalten. Letztendlich duftet also das Bad während der vorgegebenen Badezeit, einen anderen schönen Effekt kann ich nicht feststellen.

Fazit

Das Badewasser duftet toll, das war aber auch die einzige Auswirkung des Sprudelbads.

error: Content is protected !!