Testbericht zu Kochblume Teil 1

*Werbung in Form eines Produkttestbericht*
Ein weiterer Sponsor des Bloggertreffen Thüringen war das Unternehmen Cookline. Ich habe einige Utensilien kostenlos zum Testen erhalten und stelle euch heute, im ersten Teil, ein paar davon vor.
Falls ihr auch, wie ich, noch nie etwas von Kochblume gehört habt: Das Unternehmen hat sich Küchenhelfer spezialisiert. Das bekannteste Produkt ist die sog. Kochblume, ein Utensil, welches das Überkochen verhindern soll und daraus ist eine komplette Edition mit verschiedenen Küchenhelfern entstanden. Zu kaufen gibt es die Produkte in einem Geschäft in Hockenheim, online und bei qvc. Da alle Produkte aus Silikon bestehen, sind die alle spülmashinenfest und somit einfach zu reinigen.

Kochblume

Kommen wir zu dem bekanntesten Produkt, der Kochblume, welches vor dem Überkochen schützen soll. Sie ist in verschiedenen Größen erhältlich und kostet zwischen 12 und 30€, man kann sogar „Ersatzblüten“ kaufen. Man legt dabei einfach die Kochblume auf den Topf und sobald das Wasser schäumt, dringt es durch die Blüten, welche flexibel sind. Anstatt über den Rand des Topfes zu kochen, bleibt das Wasser in der tellerförmigen Blume. Bei mir hat es sehr gut funktioniert, lediglich das zwischendurch prüfen, ob das Essen gar ist, erfordert Übung. Dazu soll man die Blume an der Seite anheben, aber dabei kommt man eine Menge heißen Wasserdampf ab und wenn man es zu schnell macht, kocht das Wasser doch über. Im Großen und Ganzen bin ich aber sehr zufrieden.

Swisch

Dabei handelt es sich um Silikonschwäme in verschiedenen Farben und Formen. Kostenfaktor: aktuell 20€ im Angebot. Dafür soll er immer wieder anwendbar sein und sowohl als Schwamm, als auch als Fusselrolle anwendbar sein. Ich habe einen Schwamm in Blumenform erhalten. Lieder muss ich sagen, eignet er sich weder zum Entfernen von Fusseln, noch als Schwamm, mit diesem Produkt kann ich schlicht nichts anfangen. Er reinigt einfach nicht.

Waben Multipad

Hierbei handelt es sich um ein rundes Silokonpad mit Waben, welches als Topflappen und als Untersetzer eingesetzt werden kann. Es kostet 7€ und kann rund oder viereckig und in vielen Farben erworben werden. Es soll bis 300 Grad hitzebeständig sein. Ich nin sehr zufrieden, da es hält, was es verspricht. Ich kann es einsetzen, wie es mir gerade in den Kram passt und es ist viel schneller wieder sauber, als ein klassischer Handschuh.

 

2 thoughts on “Testbericht zu Kochblume Teil 1

  1. Pingback: Testbericht zu Kochblume Teil 2 | produktedschungel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!