Testbericht zum Lovely Porridge und zu den Soft Cranberries von Seeberger (Brandsyoulove)

*Werbung / Rezension: Die Produkte wurden mir Kosten-und Vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Bilder machen und bestimmte Hashtags nutzen bei der Verbreitung*
Das Lovely Porrdige ist lecker, aber das ist Porridge aus normalen Haferflocken auch. Die Soft Cranberries sind eine tolle Abwechslung zu Rosinen.
Über das Portal Brandsyoulove habe ich kostenlos eine Packung Lovely Porrigde von Müslglück, einer Untermarke von Seeberger und eine Packung Soft Cranberries von Seegerber erhalten, vielen Dank! Heute möchte ich euch die beiden Produkte vorstellen.

Lovely Porrigde

Zunächst sei gesagt, dass es sich bei Porridge um Haferbrei handelt. Im Amerikanischen auch als Oatmeal bekannt. Das Lovely Porridge ist eine 400g Fertigmischung Haferbrei, die man für knapp 4€ kaufen kann. Es handelt sich hierbei um die Geschmackrichtung Himbeere, es gibt aber noch zahlreiche Geschmackssorten, sogar herzhafte sind im Sortiment enthalten. Auf der Homepage von Seeberger heißt es zu dieser Sorte, sie schmecke säuerlich fruchtig, wie die ersten Beeren im Sommer.
Die Zubereitung ist einfach: Eine Tasse (oder auch einen Teil) der Mischung mit zwei Tassen Milch aufkochen, schon ist das Lovely Porridge fertig. Genießen kann man es nach Wahl noch mit frischem Obst. Zunächst habe ich das Produkt also genau so zubereitet. Da ich normalerweise für Haferbrei (Jawohl, ich esse sehr gerne Haferbrei zum Frühstück) 40g Haferflocken nehme, habe ich auch 40g der Fertigmischung und dementsprechend 80ml Milch genommen. Die Zubereitung hat mich gut 5 Minuten gedauert, also meines Erachtens nicht lange. Leider fand ich den fertigen Brei sehr fest, also mehr Flüßigkeit wäre da gut gewesen. Ansonsten war das Lovely Porridge lecker, es schmeckte tatsächlich leicht säuerlich nach Himbeere. Also echt nach Himbeere, nicht nach diesem ekeligen typischen Himbeeraroma.
Als nächstes habe ich aus der Fertigmischung Onos oder auch Overnight Oats gemacht. Das ist wirklich eine Variante für Leute, die morgens 0 Zeit haben, sich ein Frühstück zu machen, oder auch keine Lust haben, Zeit zu investieren: Man bereitet sie nämlich schon am Abend vorher zu 🙂 Dieses Mal habe ich 50g der Mischung mit 120ml Milch in einer verschließbare Schale gegeben, dann das ganze eben über Nacht einweichen lassen und am nächsten Morgen musste ich nur noch die frischen Beeren hinzugeben. Wobei gesagt sei, auch die hätte man bereits am Abend hinzugeben können, aber das hätte dann wohl nicht schön auf dem Bild ausgesehen 😛 Diese Variante hat mir sehr gut geschmeckt, die Onos waren echt sehr cremig. Man kann Onos nach Belieben kalt oder warm essen, hier fand ich die kalte Variante angebracht.
Als drittes habe ich das Porridge so zubereitet, wie ich es auf der Arbeit tue, wenn es mal keine Onos gibt: In der Mikrowelle. So habe ich es damals in den USA kennen gelernt. Es geht auch schneller als auf dem Herd, man muss nicht rührend dabei stehen und auf der Arbeit habe ich eben nur eine Mikrowelle und keine Herdplatten. Also wieder 50g Fertigmischung mit 120ml Milch angerührt, 2 Minuten auf höchster Stufe in die Mikrowelle rein, noch mal umrühren und fertig. Leider war auch hier der Brei sehr fest, also muss da noch mehr Flüßigkeit rein…
Auf dem Bild seht ihr wie folgt: Rechts oben zubereitet im Topf, Links unten die Onos und rechts unten das Mikrowellen Porridge.

Soft Cranberries

Die Soft Cranberries kannte ich bereits zufällig, da ich sie in der Weihnachtsbäckerei verwendet hatte. Sie gefielen mir damals schon als Alternative oder auch Abwechslung zu Rosinen sehr gut. 125g kosten aber gut 2€ was dann schon happig ist. Obwohl sie zusätzlich gesüßt sind, was so manch einer nicht gut findet, schmecken sie noch leicht säuerlich, was sie eben von Rosinen unterscheidet.

Ich finde sie als Beilage zum Frühstück sehr lecker, egal ob im klassischen Müsli, Haferbrei, den Onos oder auch auf Pfannekuchen. Ich habe aber auch ein Rezept aus dem mitgelieferten Rezept Booklet ausprobiert, auch das hat mir gut geschmeckt: Crostinis. Dazu wurden die Cranberries mit einem Apfel angebraten, dann kam auf Baguette Scheiben eine Ricotta-Walnussmischung, dann die Cranberrie-Apfelmischung und garniert wurde das Ganze mit Rauchmandeln und Bacon. Es hat mir und meinem Partner sehr gut geschmeckt.

Fazit:

Beide Produkte waren lecker, am Geschmack gibt es nichts zu meckern. Die Soft Cranberries werden sicher auch standardmäßig bei mir einziehen. Beim Lovely Porridge stört mich letztendlich nur der Preis. Für Haferflocken gebe ich nur einen Bruchteil des Preises aus. Ok, da muss ich dann würzen, um Geschmack reinzubringen, aber die Gewürze habe ich ohnehin da und ich kann aus einer Packung Haferflocken eine vielzahl an Geschmacksrichtungen Haferbrei zubereiten. Was das angeht bleibe ich also bei meiner bewährten Methode und stelle mir meine Mischung selbst zusammen.

2 thoughts on “Testbericht zum Lovely Porridge und zu den Soft Cranberries von Seeberger (Brandsyoulove)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!