Testbericht zum VisaPure Advanced Sensitive von Philips (Markenjury)

Dank der Markenjury durfte ich den VisPure Advanced Sensitive kostenlos testen, vielen Dank dafür!
 
Seit September 2016 ist der VisaPure Advanced Sensitive auf dem Markt, er wurde speziell für Sensible Haut entwickelt. Damit ist er perfekt für Menschen, die unter Hautrötungen, einer empfindlichen Haut und/oder einer klassischen Mischhaut leiden bzw. solche Problemchen haben. Es handelt sich um ein 3in1 Produkt und kostet ca. 200€.
vpa1
 
Konkret ist der VisaPure Advanced Sensitive eine klassische Gesichtsbürste mit zwei weiteren Aufsätzen: einer, welcher den Bereich um die Augen kühlt und einer, der die Gesichtshaut massiert. Das Produkt selbst ist kabellos und wasserfest. Im Lieferumfang enthalten ist eine Aufladestation, eine Tasche zur Aufbewahrung und eine kleine Station, auf der die Aufsätze aufbewahrt werden können. Das Design ist rosa-weiß. Einmal für 6 Stunden aufgeladen hat der VisaPure Advanced Sensitive eine Akkulaufzeit von 2 Wochen. Dank der NFC Technologie erkennt das Produkt automatisch, welcher Aufsatz in aufgesteckt wurde und spielt das entsprechende Programm ab. Zur täglichen Reinigung wird natürlich der Bürstenaufsatz benutzt. Steckt man diesen auf, rotiert und vibriert der Aufsatz und reinigt so das Gesicht. Die Borsten sind dreimal dünner als die Poren und reinigen daher optimal. Zunächst soll eine Wange bearbeitet werden, nach kurzer Zeit stoppt das Gerät und man bearbeitet dann die andere Wange. Nach einer erneuten kurzen Pause ist die sog. T-Zone dran und das Rotieren und Vibrieren wird etwas intensiver. Insgesamt ist der Prozess aber kürzer und zarter als bei dem Modell für normale Haut. Wenn man aber, nachdem man das Gerät in Betrieb genommen hat, nochmal den Power-Knopf betätigt, steigert sich die Intensität und ist dann genau so wie beim VisaPure Advanced. Dies gilt für alle Aufsätze. Benutzt man den Massageaufsatz wird die Haut in kreisenden und klopfenden Bewegungen 3 Minuten lang massiert, nach der Hälfte der Zeit rotiert der Aufsatz in die andere Richtung. Der Fresh-Eye-Aufsatz massiert mit 120 Nanovibrationen pro Sekunde die Haut rund um die Augen. Der Aufsatz besteht aus selbstkühlenden Material.
vpa4
 
Insgesamt sollen weitere Produkte nach der Anwendung des VisaPure Advanced besser aufgenommen werden und die Haut insgesamt frischer erscheinen, besser gereinigt und durchblutet werden.
 
vpa3
Seit fast drei Wochen reinige und massiere ich nun mein Gesicht jeden Abend. Morgens dauert mir das ehrlich gesagt zu lange, da wende ich nur den Fresh-Eye Aufsatz an. Während der Reinigung und Massage schalte ich auf die höhere Intensität, da es sich für mich angenehmer anfühlt, beim Fresh-Eye Aufsatz belasse ich es bei der geringeren Intensität, da meine Haut gerade um die Augen herum doch sehr empfindlich ist. Die Reinigung mit der Bürste empfinde ich als sehr angenehm und mir gefällt es besonders gut, dass ich quasi zeitliche Vorgaben erhalte. Um die Nase herum ist die Reinigung etwas schwieriger, da sich die Bürste natürlich nicht so gut an die Ecken anpassen kann, aber ansonsten wird alles gut erreicht und meine Gesichtshaut wirkt nach der Anwendung gut durchblutet und damit viel frischer. Die Massage empfinde ich ebenfalls als sehr angenehm, die Haut wird durch die Anwendung an den Wangen leicht gerötet, so dass sie sehr frisch aussieht. Die Nase lässt sich nicht wirklich massieren, aber ehrlich gesagt halte ich das auch nicht für notwendig. Der Fresh-Eye Aufsatz ist angenehm kühl und massiert die Haut rund um die Augen durch seine Vibration sehr sanft. Ich muss zugeben, dass ich im Testzeitraum nie wirklich unter solch einem Schlafmangel gelitten habe, dass meine Augen geschwollen oder verquollen waren, dennoch wirkt auch diese Partie erfrischter nach der Anwendung.
vpa2
 
Die Aufbewahrungsstation für die Aufsätze finde ich sehr praktisch. Schön wäre es, wenn sie noch einen Deckel hätte, um die Aufsätze vor Staub zu schützen. Der VisaPure Advanced liegt bei der Anwendung sehr gut in der Hand und bietet einen guten Bewegungsfreiraum, da er eben an kein Kabel gebunden ist.
vpa5
 
Fazit: Ich bin mit dem Produkt und seinem Ergebnis sehr zufrieden. Aber ehrlich gesagt hätte ich nie 200€ dafür ausgegeben.
 

 

3 thoughts on “Testbericht zum VisaPure Advanced Sensitive von Philips (Markenjury)

  1. Hallo meine Liebe, ein sehr schöner und ausführlicher Beitrag. Ich stand auch schon mehrfach vor dieser Reinigungsbürste, da ich schon so tolle Beiträge darüber gelesen habe. Aber der Preis hat mich bisher immer „abgeschreckt“. Ist ja nicht ganz günstig… Ich habe mich dann für eine andere Reinigungsbürste entschieden (von Braun) und bin zwischenzeitig auch recht zufrieden damit. Liebe Grüße, britti

  2. Hallo Reytschel,
    interessante Bürste. Ich habe die B. Kettner VisoClean Gesichtsreinigungsbürste in einem Gewinnspiel gewonnen, die 80€ hätte ich dafür auch nie selbst ausgegeben. Zudem muss ich die Bürste jetzt mal auswechseln, ein Zweierset Bürsten kostet 15€, selbst dafür bin ich zu geizig, da ich die Bürste nur noch einmal pro Woche als Peeling benutze.
    Liebe Grüße & Frohes Neues Jahr
    Nancy
    OrangeCosmetics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!