Testbericht zu Darkmilk von Milka (Rewe)

*Werbung: Die Aktion Kaja Yoga wurden mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Heute mal kein ausgereifter Testbericht, sondern ein Hinweis, wo ihr euch bewerben könnt: Bei Kjero werden aktuell Tester für Kaja Yoga gesucht. Über den Link hier könnt ihr euch bei Kjero für die Aktion anmelden. Ich bekommen für euren Klick und Anmeldung 100 Punkte bei Kjero gutgeschrieben und schließe damit einer meiner Testeraufgaben ab.

Warum habe ich mich angemeldet und denke, ihr solltet das auch tun? Seit Monaten sind die Fitness Studios geschlossen und auch sonst ist es nicht möglich, sich zum Sport zu treffen. Bewegung/Sport ist aber wichtig und schüttet Glückshormone aus. Die kann man gerade jetzt doch gut gebrauchen. Ich selbst bin bereits seit 2013 bei einem Online Fitness Studio angemeldet und finde es super. Die Trainer erklären die Bewegungsabläufe sehr gut, das habe ich in einem anderen Fitness Studio noch nicht so erlebt. Zudem kann ich meinen Sport machen, wann immer ich will. Ich muss nicht erst irgendwo hinfahren, ich bin in meiner Zeiteinteilung sehr flexibel. Wer fixe Termine braucht, kann sich die ja auch setzen. Und ich habe keine Zuschauer, wenn mal was nicht so gut klappt. Zu guter Letzt: Online Sport ist immun gegen Pandemien. Die Online Fitness Studios schließen nicht, ihr könnt euer Programm also weiter durchziehen.

Für eine dunkle Schoklade recht süß.

Für Rewe habe ich dir neue Schokolade “Darkmilk” von Milka unter die Lupe genommen, heute stelle ich sie euch vor.

Produkt und Herstellerversprechen

Darkmilk von Milka gibt es in verschiedenen Sorten, bisher habe ich Alpemilch, Himbeere, Mandel und Karamel entdecken können. Ich habe mich bei dem Test für Alpenmilch entschieden. Eine Tafel kostet ca. 1€ je nachdem, wo ihr sie kauft und ob es gerade ein Angebot gibt. Das besondere an Darkmilk ist, dass sie Alpenmilchschokoade und dunkle Schokolade vermischt, der Kakao Anteil liegt bei 40% Damit sollen Menschen angesprochen werden, denen normale Schokolade zu süß und dunkle Schokolade zu bitter ist.

Meine Erfahrung

Dunkle Schokolade oder auch zartbitter Schokolade war nie mein Fall. Ich mag es süß, am liebsten mag ich weiße Schokolade. In letzter Zeit hat sich mein Geschmacksinn aber etwas geändert, dass ich durchaus den Geschmack von echter Kakaobohne mag. Sei es Kakaonibs, Kakao aus Backkakao oder eben dunklere Schokolade. Daher fühlte ich mich als Zielgruppe von Darkmilk angesprochen.

Der Geschmack ist recht süß. Mich persönlich erinnert der Geschmack eher an ganz normale Vollmilch Schokolade. Irgendwie einfach nur süß und wenig wirklich schokoladiger Geschmack. Kurz: Mein Fall ist Darkmilk nicht!

Geschmäcker sind aber bekanntlich verschieden und ich habe nicht allein getestet. Meinem Freund hat Darkmilk sehr gut geschmeckt. Er mag sowohl Vollmilch als auch dunkle Schokolade und er mochte die Mischung. Er würde sich die Sorte wieder kaufen.

Fazit

Wer Vollmilch Schokolade mag, wird wohl auch Darkmilk mögen.

Loading Likes...
error: Content is protected !!