Bautagebuch: Unser Kamin

Werbung: Ich nenne zwei Firmen und serviceorientiert wie ich bin, verlinke sogar auf deren Webseite…Einen Vorteil habe ich dadurch nicht

Schon seitdem uns das Thema Eigenheim beschäftigt, waren wir uns bezüglich eines wichtigen Must-have sofort einig: Wir wollen einen Kamin! Wer selbst baut, kann den ja zum Glück einplanen und das haben wir natürlich gemacht. Nachdem nun der Grundriss stand haben wir uns auch schon auf die Suche nach dem perfekten Kamin für uns gemacht. Gerne wasserführend, das bedeutet, im Winter heizt der Kamin das Wasser für die Fußbodenheizung. Ich meine, wenn er ohnehin schon mal brennt, ist das doch ein netter, stromsparender Nebeneffekt. Ansonsten möchte insbesondere die Bauherrin einen schönen, gemauerten Kamin. Am liebsten so richtig schön altmodisch, aber offene Kamine sind nicht mehr zugelassen wegen der Emisssion. Ja, nicht mal zuhause darf man sich mit CO2 vergiften…Wenn in Bestandsimmobilien solche Kamine noch sind, muss man Regeln einhalten. In einem Neubau muss man von vorne herein einen geschlossenen Kamin mit Filtern und allem möglichen einbauen. Also schön, offen kann ich nicht haben, aber eben wenigstens gemauert und verputzt.

Auf der Suche nach einem Kamin stolpert man früher oder später über die Firma Hark. Eine Firma, die Kamine und Öfen baut und sie auch selbst vertreibt, dabei im mittleren Preissegment zuhause ist. Der Hauptsitz befindet sich in Duisburg und damit nicht weit weg von uns, also sind wir spontan an einem Samstag hingefahren. Hark verfügt über eine wirklich große Ausstellung, es gab also viel zu sehen.  Relativ schnell sprach uns auch ein Verkäufer an. Wir nannten ihn die Rahmenbedingungen und unsere Vorstellungen. Von Wasserführend riet er uns sofort ab, in einem Neubau, bei dem mit einer Wärmepumpe geheizt wird, lohnt sich das einfach nicht. Dafür müsste der Kamin dann den ganzen Winter über Tag und Nacht brennen und nun ja, das gestaltet sich bei zwei Vollzeitberufstätigen schwierig. Also suchten wir uns zwei Modelle aus und er versprach, uns entsprechende Angebote zukommen lassen zu wollen. Ist auch nach kurzer Zeit geschehen.

Aber wir wollten natürlich vergleichen. Da wir in einem Neubaugebiet bauen, in dem schon einige Abschnitte bebaut sind, existiert ein Forum nur für Bauherren dieses Gebiets. Dort wurde Art of Fire in Mülheim empfohlen. Auch dort hin begaben wir uns ganz frech ohne Termin. Art of Fire vertreibt die Kamine nur und baut sie dann auch vor Ort auf, hat aber keine eigene Produktion. Der Showroom war um einiges kleiner, aber sehr viel schicker aufgebaut. Kennt ihr das Gefühl, in einem Laden zu sein und genau zu wissen, dass ihr euch die Ware eh nicht leisten könnt? Aber es ist so schön und einfach rausgehen wäre ja dann auch peinlich….Also ließen wir uns beraten und machten einen Folgetermin nur eine Woche später aus, um ein Angebot zu besprechen. Die Beratung war sehr gut, wir bekamen unterschiedliche Feuerstellen erklärt und vorgeführt und auch hier wurde uns von einem wasserführendem Kamin abgeraten, so dass wir uns von dem Gedanken ein für alle Male verabschiedeten. Eine Woche später sind wir erneut nach Mülheim gefahren, dieses Mal wurden wir in ein Büro geführt, in dem sich eine Leinwand mit Beamer befand und darauf projeziert war das Projekt Kamin und unsere Nachnamen. Oh weia, das Gefühl, sich das alles ohnehin nicht leisten zu können war sofort wieder da. Sehr schön visualisiert bekamen wir zwei Optionen, wir der Kamin in unserem zukünftigen Wohnzimmer aussehen wird, präsentiert. Dann kam der Preis und wie erwartet war er hoch. Das Budget wurde zwar nur wenig überschritten, aber wir hatten ja noch das Angebot von Hark, was um ein paar 1000€ drunter lag. Allerdings war der Kamin von Art of Fire wirklich auf uns individuell zugeschnitten, während die Kamine von Hark nun mal Produkte von der Stange sind… Was für eine schwere Entscheidung.

Wir haben uns dann noch mal bei Hark beraten lassen und versucht, den Kamin von Art of Fire quasi nachzubauen. Ja, nicht nett, aber so eine Bauherrenkasse ist nun mal klamm. Das war aber auch nicht möglich, dafür schlug uns der Berater einen ganz anderen Kamin vor, der bisher nicht bei unseren Überlegungen dabei war. Da er in der Ausstellung nur spiegelverkehrt aufgestellt war, zeigte er uns sogar das ausrangierte frühere Modell, welches genau so aussah wie es bei uns im Wohnzimmer stehen wird. Wir waren sofort beide hin und weg und haben den Kamin am selben Tag gekauft!  Drei mal dürft ihr raten? Es ist der vom Bild (übrigens die Titelseite des Hark Katalog), allerdings ist er dort auch spiegelverkehrt. Da man über Hark oft ließt, Kunden würden sich gedrängt fühlen zu kaufen: Wir haben eine Bedingung in unserem Vertrage, die der Verkäufer selbst vorgeschlagen hat: Der Vertrag wird erst wirksam (und auch dann müssen wir erst die erste Rate bezahlen) wenn die Baugenehmigung vorliegt. Gedrängt gefühlt haben wir uns nicht.

Was sagt ihr dazu? Und ist euch ein Kamin wichtig?

 

 

Bautagebuch: Die Küchenplanung

Werbung? Nenne eine Marke…

Wie, die Küchenplanung steht schon an, obwohl das Haus noch nicht steht? Aber ja doch! Es gibt wohl sogar Menschen, die ZUERST die Küche planen lassen und dann den Grundriss des restlichen Hauses darum herum gestalten.

Wir haben erst den Grundriss geplant und die Wünsche bezüglich der Küche (Stichwort Back-up Küche) natürlich berücksichtigt. Bevor der Grundriss aber offiziell abgezeichnet wurde, haben wir dann doch mal zwei Küchenplanungen über uns ergehen lassen um einfach zu sehen, ob das alles so passt. Zudem hat mein Schatzie selbst wieder eine Planung erstellt. Tatsächlich hat sich herausgestellt, dass die Tür zur Back-up Küche etwas verschoben werden musste.

Letztendlich haben wir bislang eine grobe Planung: Es wir eine Küche von Nobilia. Ursprünglich wollten wir eine mit matten Fronten, da man glänzend immer putzen muss. Beide Planer sagten unabhängig voneinander, matte Fronten müsste man mehr putzen und vorallem nutzen sich die besonders beanspruchten Teile ab und glänzen dann doch mal und das kriegt man dann nicht mehr weg….Also ok, es wird eine mit glänzenden Fronten und zwar in Xeno Anthrazit, das ist eine Front mit metallic Glitzer Effekt, wie bei Autos. Wer da wohl ausgesucht hat *unschuldig guck* Dann wollten wir eine grifflose Küche, aber das ist bei der Front nicht möglich und in Gesprächen mit jemandem, der sowas hat wurde mein Verdacht bestätigt: Mit klebrigen Händen eine sehr unschöne Angelegenheit. Der Backofen wird der Slide&Hide von Neff sein mit Pyrolyse. Sprich, das Ding reinigt sich selbst, perfekt! Vorne in die (halb-)Insel kommt ein Induktionskochfeld mit ausfahrbarer Abzugshaube.

Hinten die Back-up Küche wird weiß-glänzend. Die Spülmaschine wird hoch gesetzt sein, wir werden schließlich auch nicht jünger und müssen uns dann nicht mehr ständig zum ein-und ausräumen Bücken. Vorallem hat mein 2m Schatzie dann keine Ausrede mehr höhö.

Gekauft ist noch nix, das ist uns aktuell tatsächlich noch zu früh. Mal schauen, wenn mit dem Innenausbau begonnen wird. Dann wissen wir auch, in wieweit wir das eingeplanten Budget für die ganzen Extras wirklich überschreiten können oder was wir dann leider streichen müssen.

Ich lese auf anderen Blogs immer wieder, wie sehr sich die Bauherrschaft über die Küche freut und ich kann es total nachvollziehen, ich freu mich auch schon!

Testbericht zur Anti Juckreiz Tuchmaske von DermaSel

Werbung: Das Produkt wurde kosten- und Vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen Bewertungsbogen ausfüllen

Die Maske kühlt und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, das hat aber auch seinen Preis!

Ich bekam die Gelegenheit, zwei Anti Juckreiz Tuchmasken von DermaSel aus der Reihe Therapie zu testen, heute möchte ich sie euch vorstellen.

Bild der Tuchmaske in der Umverpackung

Produkt und Herstellerversprechen

Kaufen könnt ihr die Tuchmaske online für knapp 4€. Sie enthält Totes Meer Salz, Polidocanol, Olivenöl und Hyaluron. Totes Meer Salz ist bekannt für seine Wirkung bei trockener Haut und soll auch Leiden wie Schuppenflechte und Neurodermitis lindern. So ist auch diese Maske bei diesen Leiden anwendbar. Neben dem pflegendem Effekt soll sie während der Anwendung die Haut kühlen.

Haut vor der Anwendung

Meine Erfahrung

Vorweg: Ich habe weder Neurodermitis noch Schuppenflechte, meine Gesichtshaut ist eine Mischhaut. Ich habe eher mit Rötungen zu kämpfen und partiell mit sehr trockenen Hautstellen, die dann auch schuppen können. Das tritt aber auch nur immer mal wieder auf.

Die Anwendung der Tuchmaske ist einfach: Man reinigt das Gesicht normal, legt dann die Maske für 15 Minuten auf und massiert die Rückstände ein.

Tragebild der Tuchmaske

Die Tuchmaske ist ganz einfach weiß, ohne irgendwelchen Schnick-Schnack. Sie fühlt sich sehr glitschig an und lässt sich wie eine normale Tuchmaske aufs Gesicht legen. Der Ausschnitt für den Mund könnte etwas größer sein, aber ansonsten sitzt sie gut und lässt sich auch gut glatt streichen auf der Haut. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, mit der Zeit kühlt sie Maske tatsächlich sehr. Bei den aktuellen Temperaturen ist das natürlich sehr angenehm, ich kann mir aber vorstellen, dass mir das im Winter tatsächlich zu kalt ist.

Haut nach der Anwendung

Die Rückstände nach der Anwendung lassen sich wunderbar einmassieren, ich musste nichts mit einem Tuch entfernen.  Die Haut fühlt sich gekühlt und sehr gepflegt an. Man merkt, dass sie eine schöne Portion Feuchtigkeit abbekommen hat. Einen sichtbaren Unterschied konnte ich vor und nach der Anwendung der beiden Tuchmasken nicht feststellen.

Fazit

Soweit ich das mit meiner Haut beurteilen kann, wurden die Herstellerversprechen eingehalten, der Preis ist allerdings etwas hoch.

Bautagebuch: BSB

Werbung: Firmennennung und Verlinkung auf die entsprechenden Webseiten, Vorteile sind dadurch nicht entstanden…

Das heutige Thema sind leider nicht die Backstreet Boys, sondern der Bauherren-Schutzbund. Es handelt sich hierbei um eine „gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation“ die Bauherren und solche, die es werden wollen, unterstützen. Bereits auf der Webseite findet ihr sog. Expertentipps und aktuelle Urteile zum Thema Bauen und vieles mehr. Die wichtigste Funktion ist aber für Mitglieder: Man bekommt einen Gutachter zur Seite gestellt. Dieser kann, wann immer man es für nötig hält, beauftragt werden und steht den Bauherren dann beratend zur Seite. Wie ich schon mal gesagt hatte, haben wir beide zwei linke Hände, da ist jemand mit Ahnung schon von Vorteil.

Wie funktioniert es genau? Man wird Mitglied und muss dann eine Aufnahmegebühr von 52€ und  monatlich einen Beitrag von 11€ entrichten (beides kann steuerlich abgesetzt werden).  Sobald man angenommen wurde, kann man einen ersten kostenlosen Beratungstermin wahrnehmen, danach kosten die Termine. Die Honorarsätze können auf der Webseite eingesehen werden. Insgesamt rechnen wir mit Kosten von ca. 3000€ für den Einsatz des Gutachters. Aber bei einem Projekt von einigen 100Tausend€ sollte es das einem Wert sein! Ein nicht entdeckter Mangel kann sehr viel teurer werden.

Wir haben uns bereits schon während der Verhandlungsphase mit dem Architekten den Gutachter gesucht und er hat sich für und den Vertrag angesehen und hat bei den abschließenden Verhandlungen geholfen. Jemand mit Expertise kann halt einfach besser argumentieren…Wir werden ihn in Zukunft bei jeder Abnahme dabei haben.

Fairerweise möchte ich noch den VPB (Verband privater Bauherren) erwähnen. Der hat im großen und Ganzen dasselbe Angebot, wie der BSB. Auch die Preise sind ähnlich. Wir haben und letztendlich für den BSB entschieden, da der Gutachter näher an der Baustelle ist und wir so immerhin am Fahrgeld für ihn sparen können.

Bislang haben wir uns von unserem Gutachter sehr gut beraten gefühlt. Ich hoffe, das bleibt auch so und dass es auch klappt, die Abnahme mit ihm zu machen. Immerhin gilt es da, Fristen einzuhalten. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Bautagebuch: Das Geld muss weg! äh nee, es muss her!

Werbung: Firmennennung und Verlinkung…Vorteile sind uns dadurch nicht entstanden.

Heute geht es um das Thema Finanzierung in meiner Kategorie Bautagebuch. Der ein oder andere Häuslebauer muss sich früher oder später eben damit auseinander setzen, wo denn die Kohle für das Traumhäuschen herkommen soll, so auch wir.

Schon letztes Jahr Anfang Herbst, als feststand, dass wir ein Grundstück haben, streckten wir die Fühler Richtung Banken aus um erst mal zu schauen, wohin denn die Reise geldtechnisch gehen kann. Angefragt haben wir bei meiner Hausbank, bei der Hausbank meines Freundes und bei Interhyp, ein Vermittler für Baukredite. Da das Angebot meiner Hausbank um einige Hundert € (!!!) über den beiden anderen Angeboten lag, suchte ich mir eine neue Hausbank (Ok, mich hatten auch ein paar andere Dinge gestört).

Im Winter wurde es dann konkreter und wir verglichen noch einmal die beiden übrig gebliebenen Angebote. Interhyp machte das Rennen und bot uns eine Finanzierung über meine mittlerweile neue Hausbank an, bei der wir dann auch letztendlich zusagten.Ob das dann wirklich alles reibungslos laufen wird, weiß nur die Zukunft.

Die Erfahrung mit Interhyp hat uns beiden sehr gut gefallen. Der Berater dort nahm sich alle Zeit der Welt um alles transparent und genau zu erklären. Auch unsere ewige Fragerei schien ihn nicht zu stören. Er rechnete brav immer alle möglichen Szenarien mit uns durch. So finanzieren wir beispielsweise ohne eine Förderung der KFW Bank, da sich das in unserem Fall nicht lohnt. Um die Bedingungen für eine solche Förderung zu erfüllen, hätten wir mehr Geld investieren müssen und das hätte dann den günstigen Kredit wieder zunichte gemacht. Ursprünglich wollten wir eine Zinsbindung über die komplette Laufzeit, weil dann weiß man einfach, was einen erwartet. Nach 10 Jahren darf man eh kündigen, sollten die Zinsen dann noch besser sein, hätten wir ja einfach kündigen können. Auch das hat der Berater uns plausibel ausreden können. Wir sind nun 15 Jahre gebunden, sollten die Zinsen dann bei 6% liegen, ist die Rate immer noch sehr gut tragbar. Ganz besonders toll war folgendes: um letztendlich die günstigen Zinsen zu bekommen, die wir nun haben, musste eine Frist eingehalten werden, zu der Unterlagen eingereicht werden mussten. Leider mussten wir da den Architekten etwas antreiben, der dann am Nachmittag des Fristtages fertig wurde. Unser Berater bei Interhyp hat dann bis in den Abend rein alles fertig gemacht, dafür wirklich ein sehr großes Lob!

Ich kann also jedem empfehlen, sich zumindest mal bei Interhyp beraten zu lassen. Das ganze ist kostenlos, die Provision bekommen die Berater von der Bank, die euch vermittelt wurde.

Langzeitfazit zu Produkttests im Juli 2018

*Werbung*

Der Monat ist fast rum, also wird es Zeit wieder Bilanz zu ziehen. Diese Produkte habe ich im letzten Jahr getestet.

SOS Pickelset von Sans Soucis

Hier geht es zum Bericht. Da ich keinerlei Wirkung festgestellt habe, wurde dieses Produkt nicht nachgekauft.

Matcha Madness Maske von Origins

Hier geht es zum Bericht. Die Maske wurde ebenfalls nicht nachgekauft. Sie hatte mich zwar überzeugt, aber der Preis ist mir einfach zu hoch.

Kräutertee von Amapodo

Hier geht es zum Bericht. Den Tee habe ich noch nicht aufgebraucht, er schmeckt mir aber immer noch sehr gut.

Schwimmbrille von IKAMI

Hier geht es zum Bericht. Auch die Schwimmbrille konnte mich gar nicht überzeugen, daher wurde sie nicht nachgekauft.

Nährende Pflegecreme Honig Schätze von Garnier

Hier geht es zum Bericht. Die Leave-In Kur habe ich nicht nachgekauft, weil Leave-In Produkte nicht so mein Fall sind. Aber die normale Haarkur Honig Schätze von Garnier habe ich gekauft und war mit der Wirkung sehr zufrieden.

Aktivkohle Peel-off Maske von Love Nature

Hier geht es zum Bericht. Diese Maske habe ich selbstverständlich nicht nachgekauft. Mein Gesicht brennt wieder beim bloßen Gedanken daran, die Maske abzuziehen….

Tischkamin von Bioethanol Kamin Shop

Hier geht es zum Bericht. Ich, bzw wir sind immer noch begeistert! Gerade in den kälteren Monaten haben wir den Kamin gerne zum Abend hin angezündet und uns am kleinen Feuer erfreut. Im Haus werden wir ja einen richtigen Kamin bekommen, aber der Tischkamin hat auch schon seinen festen Platz, ihr dürft gespannt sein, wo…

Bohemian tropics miracle illuminator bronzing fluid von P2

Hier geht es zum Bericht. Das Produkt ist noch nicht aufgebraucht, ich nutze es aber sehr gerne, um die Sonnenbräune zu betonen.

 

 

Testbericht zum get your glitter on! Glitter Primer von essence (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.

„Mehr Glitzer braucht die Welt“ mein Lebensmotto! Möglich wird es mit diesem Primer.

Über das Beautyportal Pinkmelon.de habe ich den Glitter Primer von essence getestet, heute stelle ich euch das Produkt vor.

Produkt

Produkt und Herstellerversprechen

Der get your glitter on! Glitter Primer ist für knapp 3€ in den Drogeriemärkten erhältlich.  Dafür bekommt ihr dann eine plastik Tube mit 10ml Inhalt. Der Primer soll transparent sein und als Grundlage für jegliche Art von Glitzer dienen. Ob im Gesicht oder sonst wo am Körper, feiner Glitzerstaub oder gröbere Glitzerpartikel sollen gut halten und zur Geltung kommen.

Detailbild der Dosieröffnung

Meine Erfahrung

Bei Glitzer werde ich hellhörig, das MUSS einfach ein Produkt für mich sein. Durch die relativ spitze Dosieröffung lässt sich der Primer gut dosieren. Ich finde ihn allerdings nicht transparent, er schimmert leicht rosa. Ausprobiert habe ich ihn bis lang immer über den Augen, um Glitzer als Highlighter zu benutzen.

Swatch

Ich habe für den Test eher gröbere Glitzerpartikel benutzt. Dazu muss ich sagen, das Glitzer selbst war schon immer lang haltbar, also es blieb im Großen und Ganzen bis zum Abend an Ort und Stelle, aber teilweise haben sich einzelne Partikel verabschiedet und dann hatte ich die meistens im Auge. Eine unangenehme Sache. Auch beim Auftragen flogen die Partikel im Gesicht herum.

Nur Primer

Mithilfe eines Pinsels habe ich also besagten Glitzer auf den Primer aufgetragen. Das funktionierte hervorragend, der Primer war nicht klebrig, so dass der Pinsel gut über die Haut gleiten konnte, dennoch blieb der Gitzer haften. Im Gegensatz zu früher auch nur dort, wo ich ihn haben wollte, da flogen keine einzelnen Partikel mehr im Gesicht rum.  Die Haltbarkeit ist ebenfalls sehr gut, da bröckelt nun nichts mehr.

Primer und Glitzer direkt nach dem Auftragen
Primer und Glitzer am Abend

Fazit

Der Glitter Primer hat mich überzeugt, das Preis-Leistungsverhältnis ist für mich sehr gut.

Bautagebuch: Unser Haus

Wie ihr im letzten Artikel aus der Kategorie „Bautagebuch“ erfahren habt, bauen wir mit einem Architekten. Heute gehe ich etwas näher darauf ein, wie unser Haus werden wird. Aber ich werde keine Grundrisse oder Schnitte veröffentlichen, da das Urheberrecht bei besagtem Architekten liegt.

Man kann es aus dem letzten Beitrag schon erahnen: Wir werden eine sog. Stadtvilla bauen! Also ein zweigeschossiges Haus ohne Schrägen, mit einem Walmdach. Auf einen Keller verzichten wir aus Kostengründen. Dafür haben wir unterm Dach gut Platz. Zudem werden wir zwei Garagen bekommen, jeweils an jeder Seite des Hauses und eine davon wird überlang und bietet dann noch zusätzlich Platz. Ansonsten wird das Haus ca. 164qm groß und  vollverklinkert.

Im unteren Geschoss haben wir ein Gästezimmer, ein Gäste-WC mit Dusche, einen Hauswirtschaftsraum (HWR), ein Wohnzimmer mit offener Küche und Erker als Essecke und eine „Back-up-Küche“. Das ist mein ganz besonderer Wunsch, denn so kann die offene Küche immer schön aufgeräumt und toll aussehen, während dreckiges Geschirr in der verschließbaren Back-up Küche wartet, bis es in die Spülmaschine kann, die gerade läuft. Der Garten von unserem Grundstück hat eine Nordausrichtung, was wir beide sehr gut finden. Aktuell hat unser Wohnzimmer die beliebte Süd-West Ausrichtung und es ist für uns die Hölle: Gerade bei den Temperaturen erhitzt sich das Wohnzimmer sehr schnell, wenn den ganzen Tag die Sonne durch die riesen Fensterfront knallt. Im Grunde hat man da also den ganzen Tag die Rollläden unten und bekommt von der Sonne eh nix mit. Als wichtiges Must-Have bekommen wir einen Kamin ins Wohnzimmer, den wir sogar schon gekauft haben. Den stelle ich euch aber in einen separaten Beitrag vor.

Weiter gehts im Obergeschoss. Da hätten wir das Schlafzimmer, eine Ankleide, ein Badezimmer und dann jeweils ein Zimmer für mich und meinen Kerl. Auch das Schlafzimmer wird die Nordausrichtung haben, zum Schlafen soll es ja schön kühl sein.

Natürlich bekommen wir im kompletten Haus Fußbodenheizung, die mit einer Luft-Wärmepumpe beheizt wird. Aufs Dach kommt Photovoltaik.

Bei der Bemusterung waren wir noch nicht, aber es soll auf jeden Fall alles schön pflegeleicht sein. Daher tendieren wir als Bodenbelag zu Fliesen und Venyldesign.

Smarthome wird natürlich auch eine Rolle spielen, aber dafür ist dann der Bauherr zuständig.

Mein Freund hat schon mal in einem 3d Programm da Bad nachgebaut, diese Bilder will ich euch nicht vorenthalten.

Bad vom Fenster aus
Bad von der Dusche aus

Habt ihr noch Ideen, was man unbedingt in einem Neubau verwirklichen sollte? Oder was waren eure Must-Haves?

Testbericht zu invisibobble Mermaid Collection (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.

Toller Effekt, der jetzt aber so im Alltag nicht unbedingt zur Geltung kommt.

Über das Portal Pinkmelon.de durfte ich die Mermaid Collection von invisibobble testen, heute stelle ich euch das Produkt vor.

Produkt in der Verpackung

Produkt und Herstellerversprechen

Invisbobble kennt man mittlerweile, obwohl ich ja gestehen muss, mit diesem Test habe ich sie tatsächlich das erste mal ausprobiert. Invisibobble sind halt Haargummies aus Kunstharz in Spiralform. Sie sollen guten Halt geben, ohne Abdrücke zu hinterlassen oder zu stark zu ziehen. Der Tragekomfort soll in allen möglichen Situationen sehr gut sein. Zudem sind sie hygienisch und können jederzeit in ihre ursprüngliche Form zurückgebracht werden, wenn sie ausleiern. Die Mermaid Collection gibt es in zwei Variationen: Ocean Tango und Coral Cha Cha, ich erhielt letztere für meinen Test. Die Grundfarbe ist hellrosa mit Glitzer. Setzt man das Haargummi UV-Licht aus, färbt es sich in dunkles pink. Der Preis für eine Packung mit drei Stück liegt bei 5€

Offene Verpackung

Meine Erfahrung

Wie gesagt habe ich invisibobble nun das erste mal wirklich auch getragen. Zuerst hat mich aber der Effekt interessiert, ob sich das Haargummi tatsächlich im Sonnenlicht färbt. Ich meine, wenn ich das Ding in den Haaren habe, sehe ich es ja nicht selbst. Also legte ich die Haargummis draußen auf meinen Balkontisch und was soll ich sagen? Innerhalb von Sekunden färbten sie sich von dem hellen rosa in das dunkle pink. Genauso schnell färben sie sich aber auch wieder zurück, wenn man sie aus der Sonne nimmt. Wie ihr seht habe ich versucht, ein Haargummi wegzunehmen, um auf einem Bild die Haargummis in den zwei Stadien zu fotografieren, das hat nur so mittelmäßig geklappt, weil der Farbwechsel so schnell geht.

Grundfarbe in rosa
Haargummis im Sonnenlicht
zwei Farbstadien

Der Tragekomfort des invisibobble ist wirklich sehr gut. Einzig und allein beim Herausnehmen passiert genau das, was ich befürchtet habe: Das Haargummi verknotet sich leicht in seinen eigenen Spiralen. Da muss man mit etwas Fingerspitzengefühl herangehen. Auch beim Sport und beim Schwimmen saß die Frisur immer perfekt, die Haare sind dabei aber nicht unangenehm straff.

Tragebild

Auch wenn der Unterschied sehr deutlich sichtbar ist, fällt er im Alltag eher nicht auf. Ich musste meine Mitmenschen schon aktiv ansprechen und sie darauf aufmerksam machen, dass sich die Farbe des Haargummis verändert hat. Kann ich ihnen aber auch nicht verdenken, mir würde es bei anderen auch nicht auffallen.

Fazit

Invisibobbles haben mich überzeugt, der Effekt der Mermaid Collection funktioniert, ist aber eher nebensächlich.

Bloggertreffen Blogger meets Hollywood ähm Oberhausen: Den letzten beißen die Fische!

Werbung/Rezension: Uns wurden Produkte kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Eine Verlinkung hier im Bericht.

Man nehme 1 Super Organisatorin und 9 Bloggerinnen zu allem bereit, dann erhält man einen tollen, lustigen Tag mit „Den letzten beißen die Fische“ und „Giraffic Park“!

Letzten Samstag war ich auf dem Bloggertreffen „Blogger meets Hollywood ähm Oberhausen“ organisiert von Martina vom Lifestyle for me and you Blog. Getroffen haben wir uns, drei mal dürft ihr raten, im Centro in Oberhausen. Hier ein Bild der Truppe:

Unsere Truppe, Bild von Kerstin

Von oben links: Petra von Die Testfee Deluxe, Dani von Die wirklich wichtigen Dinge, Maike von Miss Declare, Meine Wenigkeit, Martina, Perdita von Persus Welt, Elke von Elke works, dann unten von links: Kerstin von Testgulasch, Silvia von Silify Info und Tanja von Colorful Things.

Martinas Treffen sind dafür bekannt, dass man sich nicht einfach triff, ein paar Produkte erhält, darüber spricht und dann wieder abdampft. Nee, nee, man muss Aufgaben erledigen. Daher erhielten wir gleich zur Begrüßung eine Survivalbag von 21snacks. Der Inhalt kann sich auch wirklich sehen lassen, wobei das Trinkpäckchen von der Organisatorin herself und die Energyballs vom Rossman kamen.

Inhalt der 21snack Tüte

Nachdem wir uns bekannt gemacht haben, ging es auch schon los. Dani und ich bildeten zwei Gruppen und wir bekamen unsere Aufgaben. Nun machte auch der Titel des Bloggertreffen einen Sinn, wir sollten nämlich ein Drehbuch für einen Film schreiben, einen Star dafür auswählen und diesen promoten, ein Filmplakat erstellen, den Film selbst für eine Nominierung vorschlagen, dann bei der anderen Gruppe Paparazzi spielen und uns einen Titel für ein Bloggertreffen ausdenken und einen Einladungstext dazu schreiben.

Kennt ihr das, wenn man sich mit seinem eigenen Humor erstmal an neue Leute herantasten muss, wie weit man gehen kann? Also wir haben alle sehr schnell die Hüllen fallen gelassen weil wir gemerkt haben, man ist auf der selben Wellenlänge und entstanden ist folgende Geschichte (freigegeben ab 18):

Schakkeline geht mit ihrem Hund Klaus-Uwe spazieren und möchte die Fische füttern. Sie kommt an der Promenade vorbei (Für nicht Oberhausen Centro Kenner: Es gibt dort eine Draußen Fressmeile, die man Promenade nennt, klingt halt besser^^) und wie sie vor sich hin schakkelte, erwischte sie ihren Mann Jeremy-Pascal und ihre Tante Edelgard beim Schnakkelen.

Schakkeline rufe Jeremy-Pascal über Handy an und sagt „Jeremy-Pascal, schwing deinen fett-faulen Arsch nach Hause, der Braten will aus der Röhre!“ Er mach sich schnell auf dem Weg, die Hose zieht er sich im Laufen an. Edelgard bleibt ratlos zurück. Mit ihrem Schlüppi auf halb acht ruft sie ihm hinterher „Ey, ich bin noch gar nicht fertig“.

Schakkeline schakkelt aus ihrem Versteck auf die frustriere, unbefriedigte Edelgard zu. „Das kenne ich, der hört immer auf, wenn er fertig ist. Trink erst mal was.“ Edelgard ist erschrocken, greift aber dankbar zu der ihr angebotenen Flasche. Kurze Zeit später schäumt sie aus dem Mund, obwohl sie woanders hätte schäumen wollen und das nicht vor Wut. Zu spät bemerkte sie, dass die dämliche Schakkeline ihr hochgiftigen Wasserschirling, besser bekannt als Kuhtod, in die Flasche getan hatte. Sie verreckte im Dreck. So hatte sie sich ihren Abgang nicht vorgestellt.

Tja, dazu entstand dann folgendes Filmposter:

Filmposter, erstellt von Maike

Perdita hat sich wirklich bereit erklärt, sich mit offener Hose und nackten Füßen an die Promenade zu legen, wie ihr seht, hat sie sogar Schaum vorm Mund, also Handschaum^^ Hier die Vorbereitungen für das Bild:

 Da Bild für unser Filmposter in der Mache

Als Star haben mir Maike alias Schakkeline promotet und eine Setcard für sie erstellt:

Setcard

Als das alles geschafft war, hatten wir uns erstmal eine Pause am Centro Beach verdient. Wir stärkten und etwas, plauderten und dann konnte es weitergehen.

Pause am Centro Beach

Da meine Gruppe den größten Teil der Aufgaben bereits erledigt hatte, konnten wir im Centro spazieren gehen. Am späten Nachmittag trafen sich beide Gruppen und trugen die Ergebnisse vor. Kein Auge blieb trocken vor Lachen und als Martina uns alles einen special Award überreichte, keines mehr vor Rührung. Liebe Martina, das war wirklich eine gelungene Überraschung und mein Award von Helm Pokale wird seinen Ehrenplatz erhalten!

Special Award

Den Abschluss bildete ein gemeinsames Essen im Brauhaus. Dort bekamen wir eine weitere Überraschung, jede durfte sich nämlich ein Schmuckstück von Melanie von Vasmato aussuchen. Meine Wahl fiel auf diesen schicken, wirklich sehr eleganten Armreif.

Armreif

Auch der schönste Tag geht mal vorbei uns so hieß es am Abend, Abschied nehmen. Martina lässt sich nicht lumpen, wir bekamen zum Abschied noch mal eine prall gefüllte Tasche. Inhalt waren ein stylisches Holz # von Wall-art, eine Glosyy Box, und Kosmetik Produkte von Rossmann.

Rossmann Produkte
Glossybox
Hashtag

Ich habe mich wirklich sehr gefreut, an diesem wunderbaren Treffen dabei sein zu dürfen und auch mal die Bloggerinnen, die man so ließt, persönlich kennen zu lernen. Ich würde schon mal sehr gerne virtuell mein Handtuch auslegen, um mir einen Platz im nächsten Jahr zu reservieren!

error: Content is protected !!