Testbericht zum Gesichtsöl Mischhaut von You & Oil (Pinkmelon.de)

*Werbung: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Das Öl versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und hinterlässt keinen fettigen Film.

Über das Beautyportal Pinkmelon.de bekam ich die Möglichkeit, das Gesichtsöl Mischhaut von You & Oil zu Testen. Nachdem ich es nun vier Wochen angewendet habe, möchte ich es euch heute vorstellen.

Produkt in Umverpackung

Produkt und Herstellerversprechen

Das Gesichtsöl ist in Apotheken und im Onlineshop von Vita Sale erhältlich. Eine Packung mit 50ml kostet 22,95€. Das Produkt soll den Lipidstoffwechsel regulieren und so zu einer Reinigung der Poren beitragen. Es besteht aus verschiedenen Kräuterölen und soll daher die Haut nähren und pflegen, dass man im Endeffekt eine schöne, weiche und geschmeidige Haut hat. Ein öliges oder fettiges Gefühl soll nicht entstehen, da das Öl schnell einziehen soll.

Produktbild

Meine Erfahrung

Das Öl kommt in einem Flakon mit Pumpspender daher, wodurch die Dosierung schön einfach ist. Die Anwendung ist ebenfalls sehr simpel: Nach der Gesichtsreinigung wird das Öl noch auf die nasse Gesichtshaut aufgetragen. Zusätzlich wird empfohlen, die mal die Woche das Gesichts mit dem Öl 4-8 Minuten zu massieren. Da ich eine Gesichtsbürste mit Massageaufsatz besitze, habe ich das Öl tatsächlich drei mal die Woche damit einmassiert.

Detailbild Pumpspender

Das Öl hat eine erwartungskonforme Konsistenz und goldene Farbe. Es riecht ganz zart nach Kräutern oder eigentlich mehr nach Gräsern, der Duft ist aber wirklich sehr dezent. Zwei Stöße aus dem Pumpspender reichen völlig aus für eine Anwendung. Das Öl ist somit sehr ergiebig.

Swatch

Tatsächlich zieht das Gesichtsöl schön schnell ein und es bleiben weder ein öliges Gefühl noch ein fettiger Film auf der Haut zurück. Die Haut fühlt sich weich und geschmeidig an, zudem habe ich den Eindruck, dass sie gut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Reinere Poren hingegen konnte ich nicht feststellen bislang.

Haut vor dem Test
Haut nach vier Wochen

Fazit

Im Großen und Ganzen erfüllt das Gesichtsöl die Herstellerversprechen, den Preis finde ich persönlich etwas hoch.

 

Testbericht zum Shaping Queen Highlighter&Contour Stick von Misslyn (Pinkmelon.de)

Werbung: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.

Mit diesem praktischen 2in1 Produkt wird das Contouring zum Kinderspiel.

Über das Beautyportal Pinkmelon.de durfte ich den Shapin Queen Highlighter&Contour Stick von Misslyn testen, heute stelle ich euch das Produkt vor.

Produkt und Herstellerversprechen

Erhältlich ist der Highlighter&Contour Stick in zwei Nuancen, ich habe No 4 Medium getestet. Er kostet zwischen 7-10€. Es handelt sich, wie der Name bereits verrät, um ein 2in1 Produkt. In diesem Fall heißt das, der Stick hat zwei Minen: Eine dunkle Mine zum Contouring und eine helle Mine zum Highlighten. Während die helle Mine natürlich glänzende Farbe abgibt, ist die dunkle Mine matt. Die Textur soll sehr cremig sein, um das Verblenden leicht zu Machen. Dadurch soll er auch unterwegs leicht zu benutzen sein.

Bild des Produkt mit Umverpackung

Meine Erfahrung

Ich bin ein großer Fan von Contouring Sticks, daher lagen meine Erwartungen beim Testen entsprechend hoch. Beide Minen werden mit Deckeln geschützt und lassen sich aus dem Stift herausdrehen. Die Textur ist tatsächlich sehr cremig, dass das Verblenden leicht fällt und man den Stick tatsächlich unterwegs gut anwenden kann, da man die Finger zum Verblenden nutzen kann.

Der Shaping Queen Highlight&Contour Stick

Die dunkle Farbe geht mir ein Tick zu sehr ins Orange, ansonsten ist sie aber wirklich matt und lässt sich durch die spitze Mine sehr präzise auftragen. Der Highlighter ist wirklich sehr hell und passt somit gut meinem hautton. Tatsächlich kann ich ihn lediglich durch den Glanz von meiner normalen Haut unterscheiden. Der Glanz ist aber schön, die Haut wirklich nicht fettig dadurch.

Swatch
Die beiden Minen

Eine Modellierung des Gesichts ist durch den Stick definitiv möglich und auch schnell gemacht. Wie empfohlen habe ich die dunkle Farbe unterhalb der Wangenknochen genutzt, an den Gesichtsrändern und am Nasenrand. Der Highlighter kam oberhalb der Wangenknochen, auf der Nasenspitze, am Kinn und auf der Stirn zum Einsatz. Wie man auf dem Vorher-Nachher Bild sehen kann, wirkt das Gesicht so definierter.

Anwendung im Gesicht
Vorher-Nachher Bild

Fazit

Das Produkt erfüllt meiner Erwartungen, den Preis finde ich aber etwas hoch. Vergleichbare Produkte gibt es auch schon günstiger.

 

Testbericht zur Lemon Bubble Brush von LUSH (Pinkmelon.de)

*Werbung* Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen

Malen in der Badewanne ist nicht nur für die Kleinen ein Vergnügen!

Für Pinkmelon durfte ich etwas besonders spannendes Testen: Die Lemon Bubble Brush von LUSH! Ein Badezusatz, der nicht nur das Wasser färbt, sondern mit dem man auch den Schaum anmalen kann. Heute stelle ich euch dieses Produkt näher vor.

Produkt und Herstellerversprechen

LUSH ist bekannt für seine nachhaltigen und verpackungsarmen Produkte. So ist auch dieser Badezusatz ohne Verpackung, man kauft ihn am Stil. 100g des Badezusatz kosten 7,95€. Das besondere ist: Das Produkt färbt nicht nur das Wasser und sorgt für einen schönen Schaum, man kann diesen Schaum anmalen. Dafür soll man den Pinsel, also die Brush, einfach ins Wasser tauchen und dann damit über den Schaum fahren. Die Bubble Brush Zusätze gibt es in verschiedenen Farben, ich teste die gelbe und damit die Duftrichtung Lemon, also Limetten- und Wildorangenöl. Das Produkt ist eine limited Edition.

Produkt

Meine Erfahrung

Ehrlich gesagt konnte ich mir nicht wirklich vorstellen, wie das ganze funktionieren soll. Der Zusatz am Stil sieht aus wie ein dickes Eis. Die Konsistenz des Zusatzes ist die wie die einer Badekugel. Also ja, ich kann mir vorstellen, wenn man das ins Badewasser gibt, löst sich das Produkt prickelnd auf. Aber man soll die Bubble Brush ja lediglich unter das fließende Wasser halten, damit ein schöner Schaum entsteht, da man das Produkt mehrfach anwenden kann.

Einlaufendes Badewasser

Das ist ja recht einfach und hat tatsächlich sehr gut geklappt: Ich musste den Zusatz nur kurz in den Strahl des einlaufendes Wassers halten und sofort färbte sich das Wasser selbst gelb und es entstand ein schöner, fester, weißer Schaum.  Dieser hält gut 20 Minuten.

Einen Duft konnte ich dabei noch nicht feststellen, den habe ich erst wahrgenommen, als ich in der Wanne saß. Der Duft ist sehr fein und leider kaum wahrnehmbar. Was man riecht, ist sehr lecker. Der Badezusatz riecht zitronig, dabei aber auch süß und irgendwie prickelnd. So wie Zitronenbrause.

Badeschaum

Nun aber zur Malerei: Wie beschrieben, soll man dafür ja einfach die Bürste ins Wasser tauchen und damit dann über den Schaum fahren. Was soll ich sagen? Es klappt super. Überall dort, wo man mit der Bürste über den Schaum fährt, färbt er sich gelb. Da ich nicht besonders talentiert bin, ist das beste, was ich hinbekommen habe ein Gesicht. Man kann damit aber auch wunderbar die Wanne selbst anmalen und die Kunstwerke dann mit Wasser entfernen. Auf meinem Instragram Profil könnt ihr ein Video sehen 🙂

Bemalter Schaum

Fazit

Mich hat der Badezusatz überzeugt. Es scheint sehr ergiebig zu sein, daher ist auch der Preis in Ordnung. Zudem entsteht ein schönes Schaumbad.

 

Testbericht zur Anti Juckreiz Tuchmaske von DermaSel

Werbung: Das Produkt wurde kosten- und Vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen Bewertungsbogen ausfüllen

Die Maske kühlt und versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, das hat aber auch seinen Preis!

Ich bekam die Gelegenheit, zwei Anti Juckreiz Tuchmasken von DermaSel aus der Reihe Therapie zu testen, heute möchte ich sie euch vorstellen.

Bild der Tuchmaske in der Umverpackung

Produkt und Herstellerversprechen

Kaufen könnt ihr die Tuchmaske online für knapp 4€. Sie enthält Totes Meer Salz, Polidocanol, Olivenöl und Hyaluron. Totes Meer Salz ist bekannt für seine Wirkung bei trockener Haut und soll auch Leiden wie Schuppenflechte und Neurodermitis lindern. So ist auch diese Maske bei diesen Leiden anwendbar. Neben dem pflegendem Effekt soll sie während der Anwendung die Haut kühlen.

Haut vor der Anwendung

Meine Erfahrung

Vorweg: Ich habe weder Neurodermitis noch Schuppenflechte, meine Gesichtshaut ist eine Mischhaut. Ich habe eher mit Rötungen zu kämpfen und partiell mit sehr trockenen Hautstellen, die dann auch schuppen können. Das tritt aber auch nur immer mal wieder auf.

Die Anwendung der Tuchmaske ist einfach: Man reinigt das Gesicht normal, legt dann die Maske für 15 Minuten auf und massiert die Rückstände ein.

Tragebild der Tuchmaske

Die Tuchmaske ist ganz einfach weiß, ohne irgendwelchen Schnick-Schnack. Sie fühlt sich sehr glitschig an und lässt sich wie eine normale Tuchmaske aufs Gesicht legen. Der Ausschnitt für den Mund könnte etwas größer sein, aber ansonsten sitzt sie gut und lässt sich auch gut glatt streichen auf der Haut. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, mit der Zeit kühlt sie Maske tatsächlich sehr. Bei den aktuellen Temperaturen ist das natürlich sehr angenehm, ich kann mir aber vorstellen, dass mir das im Winter tatsächlich zu kalt ist.

Haut nach der Anwendung

Die Rückstände nach der Anwendung lassen sich wunderbar einmassieren, ich musste nichts mit einem Tuch entfernen.  Die Haut fühlt sich gekühlt und sehr gepflegt an. Man merkt, dass sie eine schöne Portion Feuchtigkeit abbekommen hat. Einen sichtbaren Unterschied konnte ich vor und nach der Anwendung der beiden Tuchmasken nicht feststellen.

Fazit

Soweit ich das mit meiner Haut beurteilen kann, wurden die Herstellerversprechen eingehalten, der Preis ist allerdings etwas hoch.

Testbericht zum get your glitter on! Glitter Primer von essence (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.

„Mehr Glitzer braucht die Welt“ mein Lebensmotto! Möglich wird es mit diesem Primer.

Über das Beautyportal Pinkmelon.de habe ich den Glitter Primer von essence getestet, heute stelle ich euch das Produkt vor.

Produkt

Produkt und Herstellerversprechen

Der get your glitter on! Glitter Primer ist für knapp 3€ in den Drogeriemärkten erhältlich.  Dafür bekommt ihr dann eine plastik Tube mit 10ml Inhalt. Der Primer soll transparent sein und als Grundlage für jegliche Art von Glitzer dienen. Ob im Gesicht oder sonst wo am Körper, feiner Glitzerstaub oder gröbere Glitzerpartikel sollen gut halten und zur Geltung kommen.

Detailbild der Dosieröffnung

Meine Erfahrung

Bei Glitzer werde ich hellhörig, das MUSS einfach ein Produkt für mich sein. Durch die relativ spitze Dosieröffung lässt sich der Primer gut dosieren. Ich finde ihn allerdings nicht transparent, er schimmert leicht rosa. Ausprobiert habe ich ihn bis lang immer über den Augen, um Glitzer als Highlighter zu benutzen.

Swatch

Ich habe für den Test eher gröbere Glitzerpartikel benutzt. Dazu muss ich sagen, das Glitzer selbst war schon immer lang haltbar, also es blieb im Großen und Ganzen bis zum Abend an Ort und Stelle, aber teilweise haben sich einzelne Partikel verabschiedet und dann hatte ich die meistens im Auge. Eine unangenehme Sache. Auch beim Auftragen flogen die Partikel im Gesicht herum.

Nur Primer

Mithilfe eines Pinsels habe ich also besagten Glitzer auf den Primer aufgetragen. Das funktionierte hervorragend, der Primer war nicht klebrig, so dass der Pinsel gut über die Haut gleiten konnte, dennoch blieb der Gitzer haften. Im Gegensatz zu früher auch nur dort, wo ich ihn haben wollte, da flogen keine einzelnen Partikel mehr im Gesicht rum.  Die Haltbarkeit ist ebenfalls sehr gut, da bröckelt nun nichts mehr.

Primer und Glitzer direkt nach dem Auftragen
Primer und Glitzer am Abend

Fazit

Der Glitter Primer hat mich überzeugt, das Preis-Leistungsverhältnis ist für mich sehr gut.

Testbericht zur Gesichtsseife Pueraria Mirifica von IATITAI (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Testbericht verfassen.

Die Seife reinigt das Gesicht, eine straffende Wirkung konnte ich (noch) nicht feststellen.

Heute möchte ich euch die Gesichtsseife Pueraria Mirifica von IATITAI vorstellen. Ich habe sie vier Wochen getestet und war schon sehr gespannt, was ich von einer Gesichtsseife erwarten kann.

Produkt und Herstellerversprechen

Kaufen könnt ihr die Gesichtsseife aktuell nur online, das 50g Seifenstück kostet 12,90€. Als Inhaltsstoff hat sie die Heilpflanze Kwao Kura aus Thailand, dieser wird als Eigenschaft nachgesagt, verjüngend zu wirken. Sie soll die Haut nachhaltig straffen.

Verpackung der Seife

Meine Erfahrung

Auf den ersten Blick ist die Seife in einem Pappkarton verpackt, dann muss man leider feststellen, dass das eigentliche Seifenstück noch zusätzlich zwei mal in Plastik verpackt ist. Ich achte da jetzt nicht so genau drauf, aber das war mir dann auch etwas viel.

Seife mit Verpackung
Gesichtsseife

Die Seife selbst ist gelb und verströmt einen blumigen aber auch kräuterigen Duft. Er erinnert ein wenig an Ingwer, aber halt ohne den Zitronenanteil darin, dafür dann mehr nach Kräutern.

Aufgeschäumte Seife

Die Anwendung der Gesichtsseife ist einfach: Anfeuchten, aufschäumen, mit dem Schaum dann das Gesicht reinigen und wieder abwaschen. Aufbewahren tue ich die Seife in einer kleinen Schüssel. Das Aufschäumen klappt sehr gut, man benötigt nur wenig Wasser und kann dann schon einen einigermaßen festen und feinen Schaum produzieren. Der lässt sich gut auf dem Gesicht auftragen und es läuft nichts runter oder tropft. Ein spürbares anderes Hautgefühl bleibt nach der Anwendung nicht, die Haut fühlt sich nicht weicher an, spannt aber auch nicht.

Vorher-Bild
Nachher-Bild

Eine straffende Wirkung kann ich nach den vier Wochen nicht feststellen.

Fazit

Das Konzept „Gesichtsseife“ hat mich überzeugt. Die versprochene Wirkung, straffere Haut, konnte ich nicht feststellen, was ich aber auf den Zeitraum zurückführe. Vielleicht kann ich eine Verbesserung sehen, wenn die Seife aufgebraucht ist.

Testbericht zum Duschgel „Ich fühle mich fabelhaft“ von Duschdas (Rossmann Blogger Newsletter)

Werbung /Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht schreiben.

Das Duschgel hat einen sehr zarten, leider kaum wahrnehmbaren Duft.

Heute stelle ich euch das zweite, limitierte Duschgel von duschdas vor welches den Namen „Ich fühle mich fabelhaft“ trägt. Ich habe es ebenfalls durch den Rossmann Blogger Newsletter erhalten.

Produkt und Herstellerversprechen

Das Duschgel „Ich fühle mich fabelhaft“ ist bei Rossmann erhältlich und kostet dort 1,25€.  In der Flasche befinden sich 250ml Duschgel. Es soll einen zarten, fruchtigen Duft nach Apfel und Melone haben. Auch dieses Duschgel soll in die Unterwasserwelt entführen. Die Hautverträglichkeit wurde getestet.

Ich fühle mich fabelhaft Duschgel

Meine Erfahrung

Das Duschgel ist in der typischen duschdas Flasche abgefüllt. Die Plastikflasche ist transparent, so dass man das grüne Duschgel gut sehen kann. Die Farbe ist toll und passt meiner Meinung nach gut zu einer Unterwasserwelt. Das Etikett ziert eine Meerjungfrau, die eine gewisse Zartheit vermittelt, wie es auch der Duft sein soll. Laut dem Hersteller ist der Duft zart, soll aber nach Apfel und Melone riechen. Ich muss sagen, zart trifft es sehr gut. Der Duft ist so zart, dass ich gar keine Aussage über die Duftrichtung treffen kann. Er ist schon blumig, aber die Früchte rieche ich nicht heraus. Wobei ich da froh drüber bin, denn Melone mag ich nicht.

Detailbild der Dosieröffnung

Das Duschgel schäumt mit Wasser gut auf und lässt sich gut auf der Haut verteilen, danach aber auch wieder gut abwaschen. Die Konsistenz des Duschgels ist eher flüssig-gelig.

Fazit

Man erhält ein gutes Duschgel für den günstigen Preis. Für mich könnte der Duft intensiver sein.

Testbericht zum make me brow eyebrow powder von essence (Pinkmelon.de)

Werbung/Rezension: Das Produkt habe ich kosten-und vergütungslos erhalten. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.

Wenn man den Dreh raus hat, kann man mit dem Puder prima die Brauen auffüllen.

Über das Portal Pinkmelon habe ich das make me brow eyebrow powder zum Testen erhalten, heute möchte ich euch das Produkt vorstellen.

Bild des Produkt

Produkt und Herstellerversprechen

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei dem eyebrow powder aus der make me brow Reihe von essence um Puder für die Augenbrauen. Aufgetragen wird das Produkt mit einem speziellen Applikator, wodurch die Brauen auch gleich mit in Form gebracht werden. Das Puder selbst füllt die Brauen auf. Das Puder kostet 2,45€. Die Farbe ist braun.

Detailbild Applikator

Meine Erfahrung

Die Verpackung des Augenbrauenpuders ist wie die von Wimperntusche. Der Applikator zum Auftragen ist sehr dünn, so dass ein präzises Auftragen gut möglich ist. Wenn man den Applikator quer benutzt, soll der Look besser sein, ich persönlich bin mit dieser Methode aber nicht gut zurecht gekommen.

Swatch

Bei dem Produkt handelt es sich wirklich um Puder, also loses Puder. Beim Auftragen muss man also damit rechnen, dass etwas des Produktes bröckelt. Die Farbe ist ein dunkles Braun, daher sollte man im wahrsten Sinne des Wortes nicht zu dick auftragen. Bei der empfohlenen Methode, den Applikator quer zu nutzen, kann es sehr schnell passieren, dass die Brauen zu dunkel werden. Ich komme am besten zurecht, wenn ich in der Mitte der Brauen anfange und dann die Farbe in beide Richtungen verstreiche: Also von der Mitte bis zum Ende und dann von Anfang der Braue bis zur Mitte.

Die Brauen wirken kräftiger, sie lassen sich mit dem Applikator gut formen. Obwohl es nur Puder ist, halten die gestylten Brauen bis zum Abend.

Links: gestylte Braue, rechts: ungeschminkte Braue

Fazit

Das Augenbrauenpuder füllt die Brauen gut auf, dass sie kräftiger wirken und sie werden gestylt.

Testbericht zum Duschgel „Ich fühle mich traumhaft“ von duschdas (Rossmann Blogger Newsletter)

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht schreiben.

Das nur limitiert erhältliche Duschgel duftet lecker nach Früchten und Blumen!

Dank dem Rossmann Blogger Newsletter dufte ich mich über ein tolles Paket von Unilever freuen, mit den zwei limitierten Duschgels von duschdas, einem Handtuch, einem Kulturbeutel und einem Duschschwamm. Heute stelle ich euch das Duschgel „Ich fühle mich Traumhaft“ vor.

Gewonnenes Paket
Inhalt des Paket

Produkt und Herstellerversprechen

Das Duschgel „Ich fühle mich traumhaft“ ist exklusiv bei Rossmann erhältlich. Es kostet 1,25€ und ist nur limitiert verfügbar. Man soll das Gefühl vermittelt bekommen, in eine traumhafte Unterwasserwelt zu tauchen und von dem blumigen und fruchtigen Duft umschmeichelt zu werden. Die Hautverträglichkeit wurde getestet.

Bild der duschdas Flasche
Detailbild der Dosieröffnung

Mein Erfahrung

Das Duschgel gibt es in der typischen duschdas Flasche zu kaufen. Sie ist schlicht weiß, hat aber vorne einen sehr schön gestalteten Aufkleber mit Motiven aus der Unterwasserwelt, sehr dominant ist ein Seepferd. Das Deschgel selbst ist ebenfalls weiß. Die Konsistenz ist eher etwas dickflüssiger und in Verbindung mit Wasser entsteht ein schöner, fester Schaum. Auf der Haut fühlt er sich gut an und lässt sich auch leicht wieder abwaschen, Rückstände bleiben nicht.

Bild der Konsistenz

Kommen wir zum Duft, immerhin soll er für das ganz besondere Duscherlebnis sorgen. Tatsächlich beschreiben „blumig“ und „fruchtig“ den Duft sehr treffend. Es geht in Richtung Passionsfrucht und eher schwere Blumen. Insgesamt ist der Duft sehr süß, aber noch auf eine angenehme Art und Weise. Im Abgang ist er noch etwas seifig. Beim Duschen selbst ist er dominant, ohne aufdringlich zu wirken, aber auf der Haut bleibt er leider nicht haften. Mir gefällt der Duft sehr gut, eine Unterwasserwelt assoziiere ich damit allerdings nicht.

Aufgeschäumtes Produkt

Fazit

Insgesamt gefällt mir das Duschgel sehr gut: Es hat einen tollen Duft und der Preis ist absolut in Ordnung!

Testbericht zum Deo Roll On von Mixa

Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Ein ehrliches Feedback geben.

Das Deo riecht toll und schützt auch an warmen Tagen zuverlässig vor Schweißgeruch.

Von Mixa wurde mir ein Deo Roll On zum Testen zur Verfügung gestellt, welches ich euch nach zwei Wochen Benutzung vorstellen möchte.

Produkt und Herstellerversprechen

Der Anti-Transpirant Deo Roll On kostet im Handel ca. 2,50€. Dafür bekommt ihr 50ml in einer Plastik Verpackung. Der Roll On  soll speziell für empfindliche Haut sein, daher wurde er mit Cold Cream angereichert. Er soll 48 Stunden Schutz bieten.

Meine Erfahrung

Die Verpackung des Deos ist wirklich sehr einfach und schlicht gehalten. Die Konsistenz des Deos wirkt, als wäre es eine sehr flüssige Creme, aber auf der Haut ist das Deo transparent. Sofort fällt der unheimlich gute Duft des Produktes auf: Nach Parfüm, schwer Blumig und etwas pudrig. Der Duft bleibt den ganzen Tag haften, allerdings übertüncht er den Schweiß nicht, man riecht einfach gut frisch und nach dem Deo. Dabei ist der Duft aber nicht aufdringlich, man nimmt ihn beim Auftragen wahr, sonst nur, wenn man wirklich mal unter den Armen schnuppert.

Da das Deo ohne Alkohol ist, reizt es die Haut nicht. Es wirkt durch die Cold Cream tatsächlich etwas erfrischend und kühlend. Insgesamt vertrage ich das Deo sehr gut. Es färbt nicht auf meiner Kleidung ab.

Natürlich hält auch dieses Deo keine 48 Stunden, ich wünsche mir wirklich, dass Hersteller aufhören, sowas zu versprechen. Es gibt Menschen, die glauben das! Aber das Deo hält einen Tag sehr gut, als so ca. 12 Stunden. Auch an sehr warmen und schwülen Tagen.

Fazit

Der Deo Roll On hält seine Versprechen: Er schützt vor Schweißgeruch und reizt die Haut nicht. Zudem duftet er toll. Der Preis ist etwas hoch im Gegensatz zu vergleichbaren Produkten.

error: Content is protected !!