Langzeitfazit zu Produkttests im Juni 2017

Werbung/Rezension

Ein weiterer Monat ist um. Das heißt für mich, ich lasse die Produkte noch mal Revue passieren, die ich letztes Jahr getestet habe.

Bild aller Produkte

Arts & Scents

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Ich hatte drei Düfte enthalten: Chocolate Bite, Coco Tango und Cupidos Kiss. Chocolate Bite habe ich inzwischen aufgebraucht. Ich hatte damals schon bemängelt, dass man Schokolade oder Kokos nicht herausriecht, dieser Eindruck ist geblieben. Ich habe sogar das Gefühl, dass die Düfte insgesamt nachlassen, wie es bei Parfüm manchmal nach Jahren passieren kann. Aber eben nach Jahren, nicht nach Monaten. Nachkaufen werde ich die Parfüms nicht.

Quechua Rucksack

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Ich habe die Rucksäcke heute noch. Einen davon bis heute unbenutzt, den anderen nutze ich nach wie vor zum Schwimmen. Es ist bislang nichts kaputt gegangen oder so, aber top Qualität!

Magic Dust BBQ Rub

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Ich habe das Produkt erst vor wenigen Tagen aufgebraucht. Letztendlich habe ich es nicht nur zum Marinieren benutzt, sondern auch Pfannengerichte und Aufläufe damit gewürzt. Sehr lecker. Ich spiele noch mit dem Gedanken, es die Tage nachzubestellen.

Hautbildverschönernde Reinigungsmaske von bebe

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Die Maske wird unter der Dusche aufgetragen und wirkt dann durch den heißen Wasserdampf. Man kann diese Beautyroutine also schnell unter der Dusche erledigen. Das klappt auch super, aber ich hatte schon letzte Jahr gesagt, der Wellnessfaktor fehlt! Ich trage sehr gerne am Wochenende eine Maske auf und genieße die Einwirkzeit. Daher ist dieses Produkt nix für mich, aber für die Eiligen unter euch eine gute Empfehlung!

Supreme Weichspüler von Vernel

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Das Produkt ist noch nicht aufgebraucht, aber ich würde es nicht nachkaufen. Der Weichspüler reicht lecker, aber überträgt den Duft leider nicht auf die Kleidung.

Kochpaste “Indisches Curry” von Knorr

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Mir war die Paste zu scharf, daher habe ich sie nicht nachgekauft. Ich hatte schon vor anderen Sorten aus der Reihe gestanden und überlegt, sie zu kaufen, es aber bislang nicht getan. Ich koche halt ohne Fix Produkte, das schmeckt mir einfach besser.

Dermaspa Pure Bodylotion von Dove

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Nicht nachgekauft, es gibt einfach zu viele schöne Lotions, die ich alle probieren möchte…

Glanz-Ritual-Shampoo von L’oreal

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Das Shampoo habe ich nicht nachgekauft, weil ich es recht teuer finde und dafür mehr Wirkung erwarte, die nicht eintritt.

Intuition Sensitive Care Rasierer von Wilkinson

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Nicht nachgekauft. Der Rasierer hat mich überhaupt nicht überzeugt.

 

Loading Likes...

Testbericht zur Kochpaste "Indisches Curry" von Knorr

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung beinhalten*
Heute möchte ich euch die Kochpaste “Indisches Curry” aus der “So schmeckt die Welt”  Reihe von Knorr vorstellen. Erhalten habe ich die das kostenlose Produkt durch eine Aktion des Herstellers, auf der Homepage konnte man sich für eine Probe bewerben.

Aktuell sind fünf verschiedene Gerichte aus der Reihe erhältlich, neben dem besagten indischen Curry auch “Mexikanische Enchiladas”, “Chicken Toskana”, “Grünes Thai Curry” und “Italienisches Pilz Risotto”. Im Handel erhält man die Paste für 1-2 Euro, man erhält im Fall der Sorte “Indisches Curry” 71g, damit kann ein Gericht für zwei Personen zubereitet werden. Einen Rezept Vorschlag erhält man direkt dazu, ich habe eine eigne Variante gekocht. Die Paste selbst erhält viele Gewürze wie z.B. Curry, Ingwer, Kreuzkümmel, Anis und viele mehr, aber auch Zucker. Ansonsten ist sie vegan und frei von Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern.

Vorgeschlagen wird, Hühnchen mit Paprika an zu braten, dann Wasser und Kokosmilch hinzu zu fügen und alles kochen zu lassen. Zum Schluss fügt man Ananasstücke und die Paste hinzu, serviert werden kann das Gericht mit Reis. Ich habe eine Chinesische TK-Gemüsemischung und frische Thunfischmedaillons angebraten, dann Mie-Nudeln hinzugefügt und das ganze mit der Paste und Wasser einkochen gelassen. Also ihr seht, die Anwendung ist wirklich sehr einfach, aber dafür sind Fix-Produkte ja auch da.

Die Currypaste gibt dem Gericht einen sehr scharfen Geschmack. Mir war es gar ein Tick zu scharf, dass ich persönlich die Paste nicht mehr nachkaufen würde. Ansonsten schmeckt man aber gut die Vielfalt der Gewürze heraus und ein Curry zeichnet sich nun mal durch Schärfe aus.

Fazit:

Mir persönlich etwas zu scharf, ansonsten eine leckere Alternative zum selber Würzen.

Loading Likes...
error: Content is protected !!