Testbericht zur Spot Cheek & Eye Lift Maske von Dr. Jart (Pinkmelon.de)

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Dank dem Portal Pinkmelon.de durfte ich die Spot Cheek & Eye Lift Maske von Dr. Jart kostenlos testen. Die Firma war mir vorher nicht bekannt, aber Gesichtsmasken sind immer gut.

Erwerben könnt ihr die Maske im Internet und bei Parfümerien, sie kostet ca. 11€. Dafür erhaltet ihr zwei Masken, sprich das Produkt reicht für zwei Anwendungen. Die Maske ist für normale und für Mischhaut geeignet. Wie so ziemlich jedes Gesichtspflegeprodukt soll sie der Haut natürlich Feuchtigkeit spenden, ansonsten aufhellend wirken und die Wangen- sowie Augenpartie halt liften, wie der Name es bereits verrät. Leichte Linien und Falten sollen reduziert werden, die komplette Apple Zone gestrafft werden. Dazu klebt man die Maske, bestehend aus einem Hdrogel-Patch, auf die unter die Augen auf die Wangen. Auf den Patches sind auch kleine Knubbel, fachmännisch Volufiline-Punkte genannt. Diese sollen eine Akupressur nachahmen, damit die Wirkstoffe besser eindringen können. Die Maske soll 30 Min lang auf der Haut verbleiben.

Meine Erfahrung

Die Patches sind einzeln verpackt und man muss eine Plastikfolie von der Klebeseite entfernen. Man sollte es nicht glauben, aber das ist doch eine rechte Fummelarbeit. Die Folie reißt immer wieder ein, dass man einen neuen Halt zum entfernen suchen muss, daber aber gleichzeitig darauf zu achten hat, dass der Patch sich nicht ineinander verklebt. Ist die Folie entfernt, lässt sich der Maske sehr leicht auf die Apple-Zone kleben. Sie wirkt angenehm kühl und haftet gut. Von den Volufilinen-Punkten, bzw. der Akupressur merke ich nichts, auch nicht, wenn ich über die Maske drüber streiche oder leicht massiere. Bei der ersten Anwendung habe ich während der Einwirkzeit gefrühstückt. Es war ok, aber wenn das Gesicht völlig ruhig bliebt, ist das Ganze doch entspannter. Das Tragegefühl ist sehr angenehm, es spannt nicht und löst auch keine anderen, unangenehmen Empfindungen aus. Die Maske lässt sich auch sehr gut entfernen, das Abziehen ist nicht schmerzhaft oder unangenehm. Die Haut fühlt sich dann sehr weich, gut mit Feuchtigkeit versorgt, elastisch und kühl an. Ich bilde mir auch ein, dass sie tatsächlich aufgehellt wirkt. Von einem Lifting Effekt sehe ich nun aber nichts.

Fazit:

Eine angenehme Maske mit insbesondere spürbarer Wirkung, allerdings eins bisschen teuer.

Loading Likes...

Testbericht zum Frischkäse von Exquisa Creation Kokos (Lisas Freundeskreis)

*Werbung in Form eines Produkttestberichtes*
Dank des Lisas Freundekreis darf ich die neuste Kreation aus dem Hause Exquisa testen und zwar den Frischkäse mit Kokos Geschmack!
Ich muss gestehen, als ich davon gelesen habe, war ich sehr skeptisch, wie das den schmecken soll und ob sowas überhaupt lecker sein kann. Dann sind mir aber sofort viele leckere Gerichte mit Kokosmilch eingefallen und ich dachte, ich gebe dem Ganzen einen Versuch, Dann war mir das Glück noch hold und nun kann ich meine Erfahrung mit euch teilen.

Zuerst die Fakten: Im Supermarkt habe ich die Kreation bereits entdeckt, er kostet etwas mehr als 1€, wie der normale Frischkäse von Exquisa eben. In einer Packung befinden sich 175g, der Frischkäse hat die normale, cremige Konsistenz eines solchen Produktes. In diesem Fall ist er noch mit Kokosraspen durchzogen, dies tut der Cremigkeit aber keinen Abbruch. Von den Nährwerten her ist er gut, weshalb man aber zusätzlichen Zucker reinrühren musste, erschließt sich mir nicht ganz….

Kommen wir zum Geschmack: Tatsächlich schmeckt er nach Kokos. Ein süßlicher Frischkäse mit einem dominanten, aber sehr leckeren und natürlichen Kokosgeschmack. Das gefällt mir sehr gut, dass das Aroma nicht so künstlich schmeckt. Wie bereits erwähnt, wurden Kokosraspeln in den Käse eingerührt, genau in der richtige Menge. So rein aufs Brot schmeckt das Produkt sehr lecker, auch zusätzlich mit Marmelade oder Früchten belegt.
Bis heute habe ich schon drei verschiedene Rezepte kreiert, die ich euch auch nicht vorenthalten möchte. So gab es schon ein
Pina-Colada Schichtdessert:
1/2 Ananas mit 30ml Zuckerrohrsirup und 2cl Rum pürrieren, ein paar Löffelbiskuist grob zerbröseln und letztendlich eine Packung Exquisa Kokos mit 100ml Sahne aufschlagen. Dann in ein Glas zunächst die Brösel, dann die Ananas uns letztendlich die Kokoscreme schichten, das ganze zweimal. Zum Schluss mit Kokosraspeln verzieren.

Brotpudding:
100g altbackenes Baguette mit Milch (300ml ca.) einweichen. Dann mit einem Ei, wahlweise Zucker oder Süßstoff und 50g Exquisa Kokos verrühren und das ganze bei 180g 45 Min backen.

Süßkartoffel-Karotten-Kokossuppe:
Eine kleine Süßkartoffel ca. 250g mit 200g Karotten weichkochen, mit einer Packung Exquisa Kokos pürrieren. Nach Beliebigkeit Flüßigkeit hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist, die Suppe mit Salz, Pfeffer, Ingwer und Curry abschmecken.

In den nächsten Tagen werde ich noch weitere Rezepte ausprobieren, die Bilder dazu findet ihr dann auf meinem Insta Account.

Fazit:

Der neue Frischkäse von Exquisa ist wirklich eine gelungene Kreation, wenn man denn Kokos mag.
 

Loading Likes...
error: Content is protected !!