Testbericht zum Sodastream Cool Wassersprudler

*Werbung: Das Produkt wurde mir kosten-und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht mit Bildern verfassen*

Das Kisten schleppen hat ein Ende: Sprudelwasser ist nun auf Knopfdruck verfügbar!

Heute stelle ich euch den Sodastream Cool auf meinem Blog vor, den ist testen durfte. Mehr Berichte findet ihr auf der Seite zum Wassersprudlertest.

Der Sodastream Cool in der Verpackung

Produkt und Herstellerversprechen

Ich denke, man muss Sodastream nicht mehr großartig vorstellen, da Wasserprudler schon seit einigen Jahren bekannt sind. Wer frisches Mineralwasser möchte, muss keine Kisten mehr schleppen, sondern kann sich Leitungswasser aufbereiten. Der Sodastream hat einen Kohlensäurezylinder, durch einen Knopfdruck wird Wasser so mit Kohlensäure versetzt. Die Stärke der Kohlensäure ist durch die Länge des Knopfdrucks variierbar. Den Sodastream Cool gibt es ab 70€ mit einer 840ml Flasche.

Lieferumfang Sodastream Cool

Meine Erfahrung

Wie schon angedeutet, ist die Anwendung sehr einfach: Bei der mitgelieferten PET Flasche gibt es eine Markierung bei 840ml. Bis dahin lässt man Leitungswasser in die Flasche einlaufen. Der im Lieferumfang enthaltene Kohlensäurezylinder wird einfach hinten in den Gerät geschraubt. Um Sprudelwasser zu erzeugen schraubt man die mit Leitungswasser gefüllte Flasche vorne in den Sodastream und drückt oben auf den Knopf. Für wenig Kohlensäure nur kurz, für mehr um so länger. Nach ca. 3 Sek. ertönt eine Art Zischen, dass ist der maximale Kohlensäuregehalt erreicht und man kann sein Wasser genießen. Wer pures Wasser nicht mag, hat eine riesen Auswahl an verschiedenen Sirups, die man in das aufgesprudelte Wasser geben kann. Aber eben erst nach dem Sprudeln, nicht vorher.

Offene Rückseite mit Zylinder.

Der Teil mit dem Drehverschluss für die Wasserflasche ist flexibel, um die Flasche vor dem Sprudeln zu Befestigen. kann man den Teil leicht nach oben kippen. Während des Sprudelns ist der Teil fixiert, wird aber wieder sofort flexibel, wenn man den Knopf los lässt. Mit der gefüllten Flasche lässt es sich so wirklich besser hantieren.

Gesprudeltes Wasser in der Flasche

Ich selbst habe noch kein Sirup ausprobiert, da ich pures Wasser am liebsten mag. Mir gefällt wirklich sehr gut, dass man den Kohlensäuregehalt selbst bestimmen kann. Wir haben bereits schon Gäste mit dem Sodastream Wasser bewertet und sie mochten es gerne. Weil mir das Kistenschleppen zu anstrengend war, habe ich immer stilles Leitungswasser getrunken, bin froh, nun wieder Mineralwasser trinken zu können, ohne Schleppen zu müssen.

Der einzige, aber wirklich nur winzige Mangel ist, dass man bei diesem Sodastream Modell keine Glasflaschen benutzen kann.

Fazit

Ich kann den Sodastream wärmstens empfehlen. Man kann jederzeit frisches Mineralwasser zubereiten, spart einiges an Geld, muss nicht schwer schleppen und tut der Umwelt auch noch etwas Gutes.

Loading Likes...
error: Content is protected !!