Testbericht zur False Lash Epic Mascara von Max Factor X

Dank dem Rossmann Blogger Newsletter durfte ich die False Lash Epic Mascara von Max Factor X kostenlos testen, vielen Dank dafür!
Den falschen Wimpern Effekt versprechen ja mittlerweile wirklich viele Hersteller, von Max Factor X war ich jedoch in der Vergangenheit immer begeistert und daher umso gespannter, auf diese Mascara.
Die Innovation besteht bei dem Bürstchen, es handelt sich um eine drei-Zonen Bürste, mit der jede Wimper erfasst werden soll. Mit der Spitze werden die Wimpern getrennt.
mfxmascara1 mfxmascara2
Die UVP. liegt bei 13€. Die Mascara selbst ist in eine Pappschachtel verpackt, auf deren Rückseite sich eine Art Anleitung befindet. Das Produkt selbst ist golden-metallisch und im klassischen schlichten, aber edlen Max Factor X Design gehalten. Der Deckel ist abgeschrägt, man kann das Bürstchen also nicht mal eben hinstellen. Die drei-Zonen Bürste ist schwer zu beschreiben. Wie ein gerades Bürstchen mit Ausbuchtungen drum herum und oben drauf einen Art Bommel zum Definieren.
mfxmascara3 mfxmascara4
Sehr erfreulich ist, dass man tatsächlich das Bürstchen nicht abstreichen muss. Man kann sofort mit dem Tuschen loslegen. Die Wimpern nehmen die Farbe gut auf und mit diesem ungewöhnlichen Bürstchen fühlt es sich auch nicht anders an. Das Definieren mit der Spitze klappt ebenfalls sehr gut. Die Wimpern selbst sehen meines Erachtens nicht wirklich länger aus und ich finde auch nicht, dass viel Volumen drauf gepackt wird. Aber seht selbst: Sie sind ja wirklich toll definiert! Schon beim Tuschen habe ich keine Fliegenbeine gesehen, die Farbe hat sich schön gleichmäßig verteilt. Durch das Definieren am Ende entsteht der vom Hersteller versprochene Wimpernfächer Effekt.
mfxmascara5 mfxmascara6
Fazit: Die Mascara zaubert tolle, definierte Wimpern. Das Gesamtbild am Ende stimmt.
 

Loading Likes...

Testbericht zum Masterpiece Transform Mascara von Max Factor (DM Lieblingsbox 10/14)

Mal wieder ein Testbericht zu einem Produkt, was ich schon länger habe, aber jetzt erst testen konnte. Immerhin wollte ich erst meinen anderen Mascara aufbrauchen, bevor ich diesen anfange 😉

Der Masterpiece Transformer Mascara hat eine sehr dünne Bürste aus Silikon, die laut Hersteller über eine “Volumen-Formulierung” verfügt. Die Bürste ist tatsächlich sehr schmal, zum Ende hin etwas dicker werdend. Die Borsten sind relativ kurz, zum Ende hin werden sie etwas länger. So soll jede Wimper erreicht werden.Erhältlich ist der Mascara in den Farben schwarz und braun, ich habe den schwarzen.

dtklcr

Das stimmt allerdings tatsächlich. Ich habe wirklich das Gefüh, das jede einzelne Wimper getuscht wird. Daber wird dick aufgetragen, die Wimpern wirken länger und dichter. Man muss allerdings auch mit abgestrichener Bürste über die Wimpern gehen, um den Fliegenbeine Effekt zu verhindern. Wenn man die Bürste das erste mal sieht, erwartet man diesen Effekt nicht, aber es klumpt wirklich stark. Kurz gesagt einmal tuschen reicht vollkommen aus, danach das Bürstchen abstreichen und noch einmal drüber gehen, um die Wimpern zu definieren.

Die Wimperntusche hält sehr lange, bis zum Abschminken. Bei mir liegen da rund 15 Stunden zwischen.  Das Abschminken dauert länger, als ich das gewohnt bin, ich muss die Wimpern erst kurz mit Make-Up Entferner “einweichen”.

Der Preis liegt bei 12,85€ (dm Markt), es sind 12 ml.

Fazit: Ein Kauf lohnt sich!

 

a5l9ql

Loading Likes...
error: Content is protected !!