Testbericht zur Online Platform Juptr (Konsumgöttinnen)

Seit einiger Zeit ist die Plattform Juptr online. Es handelt sich hierbei um einen Plattform, auf der ihr euren eigenen, individuellen Newsfeed erstellen könnt. Im Gegensatz zu anderen Sozialen Netzwerken, soll Juptr weder eure privaten Daten benutzen, noch die News nach irgendwelchen merkwürdigen Algorithmen anzeigen. Naja, letztendlich werden die Daten doch benutzt, um “interessensbasierte Newsfeeds” zu erstellen.
Quellen für den Newsfeed können grundsätzlich sei Channels, welche durch das Portal bereit gestellt werden und klassische Themen abdeckt und Blogs. Prinzipiell kann man auch seinen eigenen Blog hinzufügen oder andere Quellen, deren Infos man gerne im Newsfeed sehen möchte.
juptr1  juptr3
Ich habe mich also angemeldet und wurde sofort aufgefordert, drei Channels zu abonnieren. Natürlich habe ich auch meinen Blog hier registriert, allerdings muss ich dann einen HTML Code auf die Seite einbinden, was nicht funktioniert hat. Zumindest nicht in der kostenlosen WordPress Version, die ich nutze. Wobei es bei anderen Codes ja durchaus klappt. Ich erhalte täglich per Mail eine Übersicht an neuen Artikeln.
juptr2  juptr4
Man kann die Plattform auch über das Handy und das Tablett nutzen, eine echte App gibt es (noch) nicht. Man hat zwar den Auswahlpunkt “App installieren” im Menü, letztendlich erstellt man aber nur eine Verknüpfung zur Homepage. Irgendwie ist es mir auch nicht möglich, wirklich Artikel zu lesen. Man sieht lediglich eine Vorschau, kann aber nicht auf den Artikel klicken, um ihn komplett zu lesen. Eine echte App, die nicht in einem Browser geöffnet wird, wäre eine sehr viel schönere Lösung. Evtl. sogar mit der Funktion, dass man sich Artikel speichern kann, um sie im Offline Modus lesen zu können.
screenshot_2016-09-29-21-39-49
Der Newsfeed ist wirklich schön übersichtlich aufgebaut, das gefällt mir echt gut. Die Artikel können auf anderen Sozialen Netzwerken geteilt werden, man kann auch ein Forum erstellen, um sich über einen Artikel zu unterhalten.
Fazit: Sicher eine tolle Idee, mich persönlich hat es aber nicht gefesselt. Eine echte App wäre mir sehr viel lieber. Zudem ist mir die Bandbreite der Channels zu groß, wenn sie feiner kategorisiert werden, könnte ich mir meinen Newsfeed besser individualisieren.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!