Testbericht zum Wäschesammler von Leifheit

*Werbung: Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Praktischer und stylischer Wäschesammler!

Für Leiheit durfte ich deren Wäschesammler testen, heute stelle ich euch das Produkt vor.

eingepackter Wäschesammler
eingepackter Wäschesammler

Produkt und Herstellerversprechen

Den Wäschesammler könnt ihr für ca. 30€ kaufen. Er hat ein Fassungsvermögen von 50-60l, je nach Zustand. Man kann ihn nämlich einerseits schließen, dann ist die Schmutzwäsche versteckt und man kann ihn mit Wäsche befüllen. Oder aber man öffnet ihn, dann ist er größer und man hat Tragegriffe. Er besteht aus abwaschbaren und atmungsaktiven Stoff. Genauer gesagt besteht er zu 61% aus EVA-Foam und zu 39% aus Polyester.

aufgeklappter Wäschesammler
aufgeklappter Wäschesammler

Meine Erfahrung

Mir gefällt das Design des Wäschesammlers sehr gut. Im geöffneten Zustand finde ich ihn nicht standfest, zumindest nicht im leeren Zustand. Aber sobald man die Griffe runterklappt, steht er sehr stabil. Das Material fühlt sich sehr gut an und man kann es mit einem feuchten Tuch sehr leicht abwaschen. Um die Schmutzwäsche zur Waschmaschine zu bringen, kann man den Sammler einfach öffnen und an den Griffen wie eine Tasche zur Waschmaschine tragen, das ist wirklich sehr praktisch. Ich kann mir vorstellen, dass man so auch die Wäsche über mehrere Etagen gut tragen kann. Ich denke, der Wäschesammler ist stabil genug, auch die noch feuchte, frisch gewaschene Wäsche zu transportieren, es würde vermutlich nur sehr schwer werden, da man ihn eher mit einer Hand trägt. Man kann ihn natürlich auch mit zwei Händen tragen, aber das ist eher unpraktisch.

geschlossener Wäschesammler
geschlossener Wäschesammler

Im Haus werden wir ihn an unseren Wäscheschacht hängen. Dann kann man die Wäsche von oben einfach runter werfen, den Wäschesammler vom Schacht nehmen und die Schmutzwäsche in die Waschmaschine stecken.

Detailbild Öffnung
Detailbild Öffnung

Fazit

Ich finde den Waäschesammler sehr praktisch und dabei aber auch schön anzusehen. Der Preis ist ok.

Loading Likes...

Testbericht zum Fenstersauger von Leifheit (Gofeminin.de)

*Werbung in Form eines Produkttestberichtes*
Dank dem Gofeminin.de Testlabor darf ich den Fenstersauger von Leifheit kostenlos testen, vielen Dank dafür! Da wir wirklich sehr viele Fenster haben und man bei Sonnenschein ja den ganzen Schmutz sieht (und mein alter Fenstersauger der Konkurrenz den Geist ausgegeben hat), kommt mir dieser Test sehr gelegen!

Fakten:

Der Fenstersauger kostet im Handel + – 50€. Enthalten sind in meinem Paket zum einen der Sauger selbst mit zwei Aufsätzen in verschiedenen Größen und einem Akkuladekabel. Des Weiteren wäre im Handel als Zubehör erhältlich ein Stiel, um auch über Kopf oder an hohen Fenstern reinigen zu können und ein Wischer. Neben Glas können auch andere glatte Flächen wie Spiegel und Fliesen gereinigt werden, dabei kann der Fenstersauger bis zu 360 Grad, also in alle Richtungen gedreht, benutzt werden. Der Akku hält bis zu 30 Min, bei Nichtbenutzung schaltet das Gerät nämlich in den StandBy. In den Tank passen ca. 100ml Schmutzwasser, danach sollte er entleert werden. Versprochen wird, dass die Fenster streifenfrei von Waschflüßigkeit befreit werden, ohne zu Tropfen.

Test:

Der Fenstersauger liegt gut in der Hand, ist auch vom Gewicht (ca. 700g) wirklich nicht zu schwer. Ok, Frau ist zwar im Training, aber das sollte trotzdem ok sein vom Gewicht her. Zunächst muss das Produkt aufgeladen werden, was nun wirklich keine Schwierigkeit ist. Die beiden Aufsätze lassen sich durch das Click-System leicht wechseln. sitzen aber bombenfest. Laut Bedienung wird der Saugdruck, sobald das Gerät eine glatte Oberfläche berührt, erhöht. Das stimmt, sobald man den Fenstersauger ansetzt, saugt es sich quasi fest und wird hörbar lauter. Flüßigkeit wird sehr schnell und sauber weggesaugt, da kann man nichts sagen. Es ist auch relativ streifenfrei, nur manchmal, wenn der Winkel ungünstig ist, saugt sich das Gerät so fest, dass man es nur sehr schwer weiter bewegen kann, an den Stellen entstehen dann doch Streifen. Ich denke aber, mit mehr Übung wird man auch da den Dreh besser rauskriegen. Ansonsten gleitet der Fenstersauger sehr mühelos über die zu putzende Fläche. So habe ich das unten gezeigte Fenster innerhalb von 2 Minuten sauber gehabt. Mit einem herkömmlichen Fensterleder oder Flitscher hätte ich sehr viel länger gebraucht. Selbst die Balkonfensterfront, welche 4,4m Breit und bodentief ist, hatte ich von innen und außen innerhalb von 15 Min geputzt. Getropft hat beim Putzen wirklich nichts, egal, in welchem Winkel ich den Sauger gehalten habe. Ein kurzes Video dazu findet ihr auf meiner Facebookseite.

Fazit:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Fenstersauger von Leifheit. Der Preis ist völlig in Ordnung und das wirklich sehr schnell Ergebnis kann sich sehen lassen. Und da ich die Konkurrenz zu Beginn erwähnt habe: Ich finde das Produkt von Leifheit besser, da es mehr Saugkraft hat und wirklich ein einem Zug die Flüßigkeit wegsaugt. Das war bei dem anderen Gerät nicht unbedingt so, da musste man teilweise zweimal saugen.
 

Loading Likes...
error: Content is protected !!