Testbericht zur Miracle second Skin Foundation von Max Factor (Home Tester Club)

*Werbung: Das Produkt wurden mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Eine an sich gute Foundation, aber mit vielen bedenklichen Inhaltsstoffen!

Für den Home Tester Club durfte ich die Miracle second Skin Foundation von Max Factor testen. Ich nutze sie nun seit zwei Wochen und stelle euch heute meine Erfahrungen vor.

Miracle second skin Foundation
Miracle second skin Foundation

Produkt und Herstellerversprechen

Die Miracle second Skin Foundation soll sich dem Hautton anpassen und so Rötungen und andere Unregelmäßigkeiten kaschieren, ohne wie eine Maske auszusehen. Sie soll die Haut auch schützen mit einem LSF von 20 und mit Feuchtigkeit versorgen. Insgesamt wird die Haut gepflegt und verschöndert den Teints. Die Tube mit 30ml kostet ca 8,50€. Die Deckkraft wird mit Mittel angegeben.

Dosieröffnung
Dosieröffnung

Meine Erfahrung

Die Foundation ist in einer Tube mit Pump Spender verpackt, was ich für den täglich Gebrauch sehr praktisch finde. So kann ich etwas von der Foundation auf einen Pinsel geben und das Produkt im Gesicht verteilen. Zudem steht die Tube so auch sehr gut.

Die Foundation ist eher flüssig, lässt sich mit einem Pinsel sehr gut verteilen. Ich habe es auch mit einem Silikon Schwamm getestet, das Ergebnis hat mir nicht so gut gefallen.

Swatch
Swatch

Tatsächlich sieht man die Foundation kaum. Das Gesicht wirkt ebenmäßiger, Rötungen sieht man aber noch durch. Sie werden eher gemildert als komplett kaschiert. Daher trage ich im Alltag zusätzlich Puder auf. Das Tragegefühl an sich ist sehr angenehm, die Foundation wirkt tatsächlich sehr leicht. Der Hautton wurde gut getroffen, wie ich finde, ich habe den Ton 02-fair light zum Testen erhalten.

Leider beinhaltet die Foundation einige sehr bedenkliche Inhaltsstoffe und mit einige sind viele gemeint. Für mich ein Grund, sie nicht nachzukaufen.

Tragebild
Tragebild

Fazit

Da mir die Deckkraft und die Inhaltsstoffe nicht gefallen, werde ich die Foundation nicht nachkaufen und würde sie eher nicht empfehlen.

Loading Likes...

Testbericht zur False Lash Epic Mascara von Max Factor X

Dank dem Rossmann Blogger Newsletter durfte ich die False Lash Epic Mascara von Max Factor X kostenlos testen, vielen Dank dafür!
Den falschen Wimpern Effekt versprechen ja mittlerweile wirklich viele Hersteller, von Max Factor X war ich jedoch in der Vergangenheit immer begeistert und daher umso gespannter, auf diese Mascara.
Die Innovation besteht bei dem Bürstchen, es handelt sich um eine drei-Zonen Bürste, mit der jede Wimper erfasst werden soll. Mit der Spitze werden die Wimpern getrennt.
mfxmascara1 mfxmascara2
Die UVP. liegt bei 13€. Die Mascara selbst ist in eine Pappschachtel verpackt, auf deren Rückseite sich eine Art Anleitung befindet. Das Produkt selbst ist golden-metallisch und im klassischen schlichten, aber edlen Max Factor X Design gehalten. Der Deckel ist abgeschrägt, man kann das Bürstchen also nicht mal eben hinstellen. Die drei-Zonen Bürste ist schwer zu beschreiben. Wie ein gerades Bürstchen mit Ausbuchtungen drum herum und oben drauf einen Art Bommel zum Definieren.
mfxmascara3 mfxmascara4
Sehr erfreulich ist, dass man tatsächlich das Bürstchen nicht abstreichen muss. Man kann sofort mit dem Tuschen loslegen. Die Wimpern nehmen die Farbe gut auf und mit diesem ungewöhnlichen Bürstchen fühlt es sich auch nicht anders an. Das Definieren mit der Spitze klappt ebenfalls sehr gut. Die Wimpern selbst sehen meines Erachtens nicht wirklich länger aus und ich finde auch nicht, dass viel Volumen drauf gepackt wird. Aber seht selbst: Sie sind ja wirklich toll definiert! Schon beim Tuschen habe ich keine Fliegenbeine gesehen, die Farbe hat sich schön gleichmäßig verteilt. Durch das Definieren am Ende entsteht der vom Hersteller versprochene Wimpernfächer Effekt.
mfxmascara5 mfxmascara6
Fazit: Die Mascara zaubert tolle, definierte Wimpern. Das Gesamtbild am Ende stimmt.
 

Loading Likes...

Testbericht zur Miracle Touch Skin Smoothing Foundation von Max Factor

Durch Pinkmelon.de durfte ich die Miracle Touch Foundation von Max Factor kostenlos testen, vielen Dank dafür!
Die Foundation kostet um die 14€. Der Hersteller verspricht, dass der Teint nach der Anwendung strahlt und weder Concealer noch Puder benötigt werden.
1nupwf
Verkauft wird das Produkt in einer runden Dose mit abdrehbarem Deckel. Im Boden ist ein weiterer Klappdeckel integriert, unter dem sich ein Schwämmchen verbirgt. Im oberen Teil befindet sich die cremeartige Foundation. Auf dem ersten Blick wirkt sie sehr fest, auf der Haut wird das Produkt jedoch schön weich und lässt sich so wunderbar verteilen.

xvt4
Da ich eine sehr helle Haut habe, entschied ich mich für den Farbton 070 Natural. Auf dem ersten Blick wirkte die Foundation sehr dunkel, aufgetragen passt sie aber sehr gut zum natürlichen Gesichtsfarbton. Ich habe also lediglich die Foundation aufgetragen, keinen Primer, oder Concealer und auch kein Puder. Leider deckt sie Foundation nicht sonderlich gut ab. Den Swatch, den ich auf dem Handrücken gemacht habe, den musste ich dreimal nachziehen, um dieses Ergebnis zu erreichen. Auf den Concealer kann meiner Meinung nach wirklich verzichtet werden, aber Puder werde ich in Zukunft dennoch auftragen. Die Haut glänzt zu sehr.

qgwauy
Fazit: Die Foundation verleiht einen natürlichen Look, auf Puder kann jedoch nicht verzichtet werden. Die Herstellerversprechen werden nur teilweise erfüllt. Mir persönlich macht es nicht aus, wer auf der Suche nach einem wirklichen All-in-One Produkt ist, sollte besser zu einem anderen greifen.

Loading Likes...
error: Content is protected !!