Testbericht zum Turboline von Emsa -Teil 3

*Werbung*
Dieses Mal sollte der Turboline einer echten Härteprobe unterzogen werden: Er sollte Nüsse zerkleinern.
Ich hatte bereits in der ersten Woche Kakaobohnen zerkleinert, dieses Mal wollte ich es genauer wissen. Ich habe noch mal die Kakaobohnen genommen, dazu Haselnüsse und Walnüsse. Nach 10 mal ziehen war alles schön zerkleinert und ich konnte mir die zerkleinerten Zutaten unter meinen Obstsalat mischen.
Ganz nach dem Motto “Ein Bild sagt mehr als tausend Worte” seht selbst:


Von der Leistung des Turboline bin ich nach wie vor überzeugt. Allerdings löst sich nach der doch relativ kurzen Zeit bereits das Gummi unten an der Schale, welches ein wegrutschen derselbigen verhindern soll.

Loading Likes...

Testbericht zum Turboline von Emsa – Teil 2

*Werbung*
Letzte Woche hatte ich euch bereits hier vom Turboline von Emsa berichtet, heute möchte ich euch zeigen, wie man einen leckeren Dattel-Frischkäse Dip damit zubereiten kann.
Ich durfte den Dattel-Frischkäse Dip auf einer Party kennen lernen und war sofort hin und weg. Rezepte dazu findet man im Internet eine ganze Menge. Die Zubereitung kann jedoch eine sehr aufwendige und klebrige Angelegenheit werden, wenn man die Datteln zerkleinert. Ich hatte es mal mit einem Pürrierstab probiert, das hatte aber nicht den gewünschten Erfolg. Im Turboline ließen sich die Datteln hervorragend zerkleinern und das Ergebnis war einfach nur lecker. Ich habe das Rezept etwas exotischer gestaltet und Kokosfrischkäse genommen. Die Zutaten wären also

  • 70g Datteln (ohne Steine)
  • Eine Packung Kokosfrischkäse
  • Chilli Pulver

Zunächst kamen also die Datteln in den Turboline und ich habe einige Male an der Schnur gezogen, bis die Früchte zerkleinert waren. Dann kamen der Frischkäse und das Chillipulver dazu, um alles schön zu vermengen.

Gegessen habe ich den Dip heute als Mittagessen mit Sticks aus Paprika, Gurke und Möhre.

Fazit

Ich bin noch immer überzeugt von den vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten des Turboline.
 

Loading Likes...

Testbericht zum Turboline Kräuter- und Gemüseschneider von Emsa

*Werbung*
Ich darf für Emsa den Turboline Kräuter und Gemüseschneider kostenlos testen, heute möchte ich meine ersten Erfahrungen mit dem Produkt teilen.

Produkt und Herstellerversprechen

Der Turboline von Emsa soll Gemüse, Obst, Nüsse und Kräuter in Null Komma nichts manuell zerkleinern. Dafür hat er zwei schwenkbare Klingen, ein Patentiertes System. Um sie zu bedienen zieht man lediglich ein einer Schnur, die durch den Deckel mit den Klingen verbunden ist, diese drehen sich dann und schneiden den Inhalt der Dose mit einem Fassungsvermögen von 0,9l schnell klein. So kann man den Turboline nicht nur zum Schnibbeln vom Gemüse nutzen, sondern auch um Dips, Smoothies oder Babynahrung herzustellen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 35€.

Meine Erfahrung

Ich teste das Produkt nun seit einer Woche und möchte euch heute von meinen ersten Erfahrungen berichten. Immerhin ist die Aufgabe der ersten Woche, sich einen Eindruck zu verschaffen. Die zwei Klingen sind tatsächlich sehr scharf. Die Benutzung dafür einfach: Man steckt den Klingenaufsatz in die Mitte der Dose, setzt den Deckel drauf und zieht einfach an der Schnur. Je nachdem, was man zerkleinert und wie klein es sein soll, zieht man weniger oder öfter.

Gleich in der ersten Woche kam der Turboline bei mir sehr oft zum Einsatz. Zunächst habe ich, um einen Kuchenboden herzustellen, Spekulatius zu Krümeln verarbeitet. Man konnte die Dose nicht bis zum Rand füllen, sondern nur halbvoll, daher brauchte ich drei Durchgänge, aber das ist nicht schlimm. Wenn ich an der alternativ Methode denke, Kekse in einen Frischhaltebeutel und dann mit dem Nudelholz so oft drüber, bis alles zu Krümeln verarbeitet ist, dann ist der Turboline doch auch mit drei Durchgängen sehr viel schneller. Und seht euch das Ergebnis an!

Dann habe ich den Turbline einem Härtetest unterzogen und Kakaobohnen darin zu Kakaonibs für mein Müsli verarbeitet. Auch dies klappte super und nach ein paar mal Ziehen waren die großen Bohnen zu leckeren, kleinen Stücken verarbeitet.

Für meinen Salat heute zum Mittagessen habe ich dann Zwiebeln darin geschnitten, endlich Zwiebeln schneiden ohne dass die Mascara verläuft 😉 Auch die Gurke ließ sich sehr gut in dem Turboline raspeln.

Fazit

Ich bin bereits nach der ersten Woche begeistert und freue mich auf die kommenden Aufgaben.

Loading Likes...
error: Content is protected !!