Testbericht zu Darkmilk von Milka (Rewe)

*Werbung: Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Für eine dunkle Schoklade recht süß.

Für Rewe habe ich dir neue Schokolade “Darkmilk” von Milka unter die Lupe genommen, heute stelle ich sie euch vor.

Produkt und Herstellerversprechen

Darkmilk von Milka gibt es in verschiedenen Sorten, bisher habe ich Alpemilch, Himbeere, Mandel und Karamel entdecken können. Ich habe mich bei dem Test für Alpenmilch entschieden. Eine Tafel kostet ca. 1€ je nachdem, wo ihr sie kauft und ob es gerade ein Angebot gibt. Das besondere an Darkmilk ist, dass sie Alpenmilchschokoade und dunkle Schokolade vermischt, der Kakao Anteil liegt bei 40% Damit sollen Menschen angesprochen werden, denen normale Schokolade zu süß und dunkle Schokolade zu bitter ist.

Meine Erfahrung

Dunkle Schokolade oder auch zartbitter Schokolade war nie mein Fall. Ich mag es süß, am liebsten mag ich weiße Schokolade. In letzter Zeit hat sich mein Geschmacksinn aber etwas geändert, dass ich durchaus den Geschmack von echter Kakaobohne mag. Sei es Kakaonibs, Kakao aus Backkakao oder eben dunklere Schokolade. Daher fühlte ich mich als Zielgruppe von Darkmilk angesprochen.

Der Geschmack ist recht süß. Mich persönlich erinnert der Geschmack eher an ganz normale Vollmilch Schokolade. Irgendwie einfach nur süß und wenig wirklich schokoladiger Geschmack. Kurz: Mein Fall ist Darkmilk nicht!

Geschmäcker sind aber bekanntlich verschieden und ich habe nicht allein getestet. Meinem Freund hat Darkmilk sehr gut geschmeckt. Er mag sowohl Vollmilch als auch dunkle Schokolade und er mochte die Mischung. Er würde sich die Sorte wieder kaufen.

Fazit

Wer Vollmilch Schokolade mag, wird wohl auch Darkmilk mögen.

Loading Likes...

Testbericht zu Mon Chéri (Markenjury)

*Werbung: Das Produkt wurde mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Mein Testpaket

Die saisonale Alkoholpraline polarisiert.

Für die Markenjury haben meine Kollegen, Freunde und ich Mon Chéri getestet. Heute stelle ich euch die Süßigkeit vor.

Geschenk für die Arbeitskollegen

Produkt und Herstellerversprechen

Mon Chéri ist eine Praline aus Zartbitterschokolade gefüllt mit Schnaps und einer Kirsche. Für Kinder und Alkoholkranke Menschen ist die Praline nicht geeignet. Der Preis variiert je nach Packungsgröße, ich würde sie dem mittlerem Preissegment zuordnen. Der Hersteller ist Ferrero.

5er Pack Mon Chéri

Meine Erfahrung

Ich denke, wir alle kennen Mon Chéri. Die Praline mit der Piemont-Kirsche. Wie ich auf Wikipedia gelernt habe, handelt es sich da aber nicht um die Herkunft der Kirsche, sondern der Familie des Herstellers.

Mein Testpaket war wirklich riesig, wie ihr erkennen könnt, dass meine Arbeitskollegen und Freunde mittesten konnten. Dem Großteil hat Mon Chéri sehr gut geschmeckt. Besonders mein Freund war sehr glücklich über den Test, da er Mon Chéri gerne isst.

Mon Chéri

Ich persönlich mag den Geschmack nicht so. Ich mag Zartbitterschokolade nicht so gerne (obwohl sich das in letzter Zeit geändert hat) und der Schnaps ist mir zu scharf. Das kann auch die Kirsche nicht abfedern. Zu diesem Ergebnis kamen von 12 angesprochenen Personen noch zwei weitere.

Mon Chéri

Warum ich mich dann um den Test beworben habe? Gesucht wurden Personen, die Mon Chéri gar nicht kennen oder wieder entdecken wollen. Da sich mein Geschmackssinn in letzter Zeit von sehr süß wegentwickelt hat, wollte ich der Praline noch einmal eine Chance geben und die wieder entdecken. Das war wohl ein Satz mit X. Selbstgekauft habe ich mir dann die Sorte Sweet Cherry von Mon Chéri. Auch hier ist die Schärfe des Schnaps noch zu scharf, so dass ich mit der Praline wohl keine Freunde werde….

ausgepacktes Mon Chéri

Fazit

Meinen persönlichen Geschmack trifft Mon Chéri nicht, aber Geschmäcker sind ja verschieden. Insgesamt kann man mit der Praline als Geschenk / Mitbringsel wenig falsch machen und der Preis ist in Ordnung.

Loading Likes...

Testbericht zur Milka Waves (Rewe)

*Testbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Durch eine süße Aktion kam ich in den Genuß, die neue Milka Waves kostenlos testen zu können.

Das Produkt

Normale Lebensmittel sind out, heute muss sich die Lebensmittelindustrie immer was neues einfallen lassen. Milka hat die Waves entwickelt. Eine Schokolade, bestehend aus vollmilch und weißer Schokolade, mit Karamell-Knusperkugeln. Die habe ich mir zum Testen ausgesucht, man kann auch eine mit Kekstücken kaufen. Die Tafel selbst hat an den Seiten Wellenlinien und lässt sich nicht mehr in die für eine Schokolade üblichen Stückchen brechen. Im Handel kostet sie ca. 1€.

Meine Erfahrung

Mich stört es wirklich sehr, dass man die Tafel nicht einfach in die kleinen Stücke brechen kann. So musste ich es selbst machen und habe lauter unterschiedliche große Brocken essen müssen. Ich gehöre nun mal nicht zu den Leuten, die einfach in eine Tafel Schokolade reinbeissen. Aber gut, kommen wir zum wichtigsten Kriterium: Der Geschmack. Lecker! Die Kombination der vollmilch und weißen Schokolade schmeckt sehr gut und die Karamellperlen sind gut abgestimmt. Sie geben der Schokolade das gewisse Extra und sind nicht zu dominant.

Fazit:

Die neue Sorte Milka Waves ist auf jeden Fall sehr lecker. Es wäre schön, wenn sie besser portionierbar wäre.

Loading Likes...
error: Content is protected !!