Abschluss-Testbericht zum Projekt Exquisa "der cremig-feine" (Lisa Freundeskreis)

So, wie ist denn nun meine abschließende Meinung zum Cremig-Feinen von Exquisa? Kurz: Sehr lecker, aber mir persönlich sind die Portionen zu groß.
Praktisch ist natürlich, dass die Creme in einem sehr robusten Becher mit wiederverschließbaren Becher ist. So kann man ja an 2-3 Tagen davon essen. Das Produkt aber als “kleine Auszeit” zu bewerben finde ich etwas merkwürdig. Zum Testen habe ich jeweils auch einen ganzen Becker verspeist, allerdings war das dann auch mein ganzes Frühstück, also eine vollständige Malzeit. Zudem stört mich, dass in einer Quark-Joghurt Creme so wenig Eiweiss ist, das zeigt mir, wie stark das Produkt verarbeitet ist. Ab und zu werde ich mir es sicher nochmal holen, aber zum Standard-Kühlschrank Bewohner wird es leider nicht.
Im Handel werden im übrigen fünf Sorten erhältlich sein: Mango, Limone, Himbeere, Vanille und Erdbeere.
Meine Mittester, also Geschwister und Arbeitskollegen fanden die Creme auch sehr lecker.
Da ich insgesamt 12 Becher erhalten habe, probierte ich am Wochenende mal zwei Rezepte aus. Einerseits habe ich einen Biskuit-Boden gebacken und dann mit der Himbeer-Creme bestrichen und mit frischen Himbeeren garniert.
bjjkrv
Andererseits habe ich eine frische Mango in kleine Stücke geschnitten und in die Mango-Creme gerührt, diese kam dann in Eis-Am-Stiel-Förmchen und wurden zu is gefroren. Beides war sehr lecker 🙂


Nun noch die Bilder von meinem Testpaket:

Loading Likes...

2 thoughts on “Abschluss-Testbericht zum Projekt Exquisa "der cremig-feine" (Lisa Freundeskreis)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!