Bautagebuch: Geheimtipps für den Hausbau?

Aktuell nehme ich mit meinem Instragram Kanal an einer Häuslebauerchallenge teil. Dabei postet man dann jeden Tag, wenn man Lust hat, etwas zu einem bestimmtem Thema. Heute geht es um Geheimtipps. Das hat mich zum Nachdenken gebracht, ob ich dazu etwas sinnvolles beitragen kann. Klar haben wir endlos geplant und überlegt, bzw tun es auch immer noch, aber es ist alles noch Theorie. Dennoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, euch meine Geheimtipps mitzuteilen und wenn wir mal in dem Haus wohnen, kann ich das Thema ja noch mal aufnehmen und erzählen, ob sich diese Tipps bewährt haben. Vielleicht sind auch manche dieser Tipps gar nicht so geheim.

Tipp 1: Schlafzimmer auf der Nordseite

Es ist allgemein bekannt, dass es sich in einem kühlerem Raum besser schläft. Warum dies also bei der Planung nicht berücksichtigen? Vor allem leiden wir aktuell schon im Sommer dadrunter, dass unser jetziges Schlafzimmer eine Süd-West Ausrichtung hat. Es stand also sehr schnell fest, dass wenn wir bauen, kommt unser Schlafzimmer in den Norden. So ist es nun auch, es hat eine West-Nord Ausrichtung, wobei sich auf der Westseite kein Fenster befindet. Und da unser Grundstück auch eine Nordausrichtung hat, geht das Schlafzimmer zum Garten raus und man kann vom Bett aus in den Wald schauen. Perfekt, nicht? Ich denke, diesen Punkt werden wir nie bereuen, weil er sich im Alltag bewähren wird.

Tipp 2: Backupküche

Tja, was das ist? Werde ich gefragt, wenn ich davon erzähle. Ehrlicherweise ist die Idee halb geklaut: Und zwar haben wir in einem Musterhauspark gesehen, dass dort der HWR an die Küche grenzt und auch nur von dieser aus zugänglich ist. Neben dem üblichen Zeug befand sich in diesem HWR aber noch mal eine Spüle und eine Küchenzeile. Das wollte ich auch und dann noch zusätzlich die Geschirrspülmaschine in diesen Raum. Letztendlich konnten wir das nicht ganz so umsetzen, weil dieser Raum eine entsprechende Größe braucht. Daher kam unser Architekt auf die Idee, beides zu splitten. Nun haben wir einen HWR und einen Raum mit einer Küchenzeile mit Spüle und Geschirrspülmaschine. Man kann es auch Speisekammer mit Spüle und Spülamschine nennen, aber Backupküche find ich besser. Warum mir die Idee daran gefällt? Naja, wir haben eine offene Küche und die sollte dann auch immer schön aussehen. Nun bin ich aber nicht der Typ, der wenn die Spülmaschine voll ist, das restliche dreckige Geschirr mit der Hand spült…Das muss dann eben warten und sollte dies besser in einem geschlossenen Raum ausserhalb meiner Sicht tun.

Tipp 3: Prioritäten beim Budget setzen

Ich denke, jeder von uns hat ein Budget, welches es einzuhalten gilt und so manch ein Wunsch platzt dann vielleicht oder muss nach hinten verschoben werden. So ist es auch bei uns, alles auf einmal geht nicht. Daher war die erste Überlegung, was kann man später besorgen, was kann man ohne großen Aufwand nachrüsten? Wir bekommen z.B. eine PV-Anlage aufs Dach. Einen Akku dafür besorgen wir aber erst später. Ich denke, jeder kann da das ein oder andere finden.

Tipp 4: Revisionstür Kamin

Die Idee hatte unser Architekt: Die Revisionstür des Kamins nach außen verlegen, damit man den Dreck nicht in der Bude hat. Unsere ist nicht ganz draußen, sondern im Abstellraum der Garage, aber auch da ist es völlig ok.

Tipp 5: Treppe

Hätten wir nicht sehr gute Freunde, die sich in dem Bereich auskennen, wäre uns folgendes passiert: Die letzten beiden Stufen der gerade Treppe wären als Schräge im Wohnzimmer zu sehen gewesen. Klar kann das auch gewollt sein, vielleicht möchte man das extra so, aber wir wollten das nicht. Es gibt wohl eine Formel, mit der man den Platz der Treppe ausrechnen kann, zur Not sprecht euren Architekten darauf an.  Ein weiterer Tipp zum Thema Treppe: Nutzt den Platz dadrunter, und zwar nicht nur von einer Seite. Viele haben ihre Gaderobe unter der Schräge, so werden wir es auch haben. Auf der anderen Seite befindet sich der HWR, hier werden wir Waschmaschine und Trockner unter die Schräge stellen.

Tipp 5: Garten

Ein Garten kann eine ganze Menge Geld verschlingen und auch hier gilt: Prioritäten setzen. Ich denke, man kann sich einig sein, ein schöner Rasen kann so einen Garten bereits recht anschaulich machen und das reicht ja auch für den Anfang. Beete, Planzen, Teiche, was auch immer kann auch noch gemacht werden, wenn man mal wieder flüssiger ist.

Tipp 6: Kein Glas

Das ist ein Tipp für Putzfaule wie mich und bezieht sich aufs Badezimmer. Wer schon Glas in der Dusche hat, kennt es sicher: Auch wenn man gewissenhaft nach jedem Duschen das Wasser abzieht und sogar mal mit Kalkenferner drüber geht, so 100% verschwinden diese Flecken nie. Also war für uns klar: Walkin Dusche ohne Glas, also gemauert. Licht gibt es künstliches. Fließen müssen auch geputzt werden, sind aber nach meiner Erfahrung sehr viel pflegeleichter.

 

So, nun bin ich gespannt, was denkt ihr über die Tipps? Habt ihr vielleicht noch welche für uns?

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!