Testbericht zum Kunststoff Hautsstraffungs- und Saunapad von Parsa (Pinkmelon.de)

Dank dem Portal Pinkmelon.de durfte ich den Kunststoff Hautsstraffungs- und Saunapad kostenlos testen, vielen Dank dafür!
hautstraffung1
hautstraffung2
Es handelt sich bei dem Hautsstraffungs- und Saunapad um ein Produkt, welches laut dem Hersteller Parsa die Haut strafft, indem es die Durchblutung anregt und den Kreislauf stimuliert. Dabei hat das Produkt zwei Effekte: Auf der einen Seite des Pads befinden sich dicke Noppen für eine intensive Massage, auf der anderen Seite sind feine und dünne Noppen, durch die ein starker Peelingeffekt gewährleistet wird. Durch seine Form soll das Pad gut in der Hand liegen. Einen Preis konnte ich leider nicht ermitteln, erhältlich sind Parsa Produkte in Supermärkten.
hautstraffung3
 
Die Anwendung ist denkbar einfach: Benutzt wird das Pad auf feuchter Haut, bei Bedarf können Pflegeprodukte genutzt werden. Dann fährt man mit der gewünschten Seite in kreisenden Bewegungen über die Haut, wobei man sich von den Extremitäten zur Körpermitte hin arbeitet.
hautstraffung4
 
Das Pad selbst besteht aus elastischen, dabei aber doch stabilen Kunststoff und ist tatsächlich handgroß. An der Unterseite befindet sich eine Öffnung groß genug, dass die Hand und das Handgelenk hineinpassen, an der oberen Seite ist die Öffnung schmaler, dass man hier die Fingerspitzen herausstrecken und damit Halt finden kann. Ich habe das Produkt getestet unter der Dusche, in der Badewanne und in der Sauna.
Das Pad liegt so erstmal tatsächlich sehr gut in der Hand, wenn man jedoch die Beine massiert, muss man es schon sehr gut festkrallen, damit es nicht von der Hand rutscht. Normales Duschgel ließ sich mit dem Pad nicht so gut auf der Haut verteilen, mit Duschschaum dagegen klappt es wunderbar. Die Anwendung in der Sauna empfand ich als sehr unangenehm, da die Haut einfach nicht feucht genug war. Sowohl der Peeling- als auch der Massageeffekt sind sehr stark, daher sollte man mit genügend Flüssigkeit arbeiten, damit der Pad sanf über die Haut gleiten kann. Die dünnen Peelingnoppen „kratzen“ die Haut, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise. Man merkt, wie man sich die abgestorbenen Hautschuppen wegschrubbt. Die Massagenoppen waren bei sehr festen Druck sogar schmerzhaft, hier sollte man sich also gut kennen, wo man mehr vertragen kann und wo nicht. Nach beiden Anwendungsarten war die Haut gerötet, hat aber nicht weh getan oder gebrannt. Sie war halt einfach durchblutet. Wacher habe ich mich jedes Mal nach der Anwendung auch gefühlt.
 
hautstraffung5
hautstraffung6
Fazit: Das Pad regt definitiv die Durchblutung und des Kreislauf an. Eine Straffung der Haut kann ich nach dem vierwöchigen Test noch nicht feststellen. Nutzt man genügen Flüssigkeit, oder ein gutes, schaumiges Pflegeprodukt, ist das Hautsstraffungs- und Saunapad ein tolles Wellness Utensil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!