Testbericht zum Nisy Shake (Konsumgöttinen)

*Produkttestbericht kann Spuren von Werbung enthalten*
Wie ich es euch bereits hier angekündigt hatte, habe ich für Konsumgöttinen kostenlos den Nisyshake getestet.
Vorher möchte ich sagen, seit Anfang 2016 befinde ich mich ohnehin in einer Abnehmphase. Ich zähle Kalorien, mache Sport und ändere Verhaltensweisen, damit ich das Wunschgewicht auch halten kann. Essen soll Genuss sein und es auch bleiben, aber nicht mehr als Kompensation dienen. Das im Kopf zu manifestieren dauert aber…Naja, jedenfalls ist das der Grund, weshalb ich eigentlich gegen Formulardiäten oder sonstiges Gedöns bin, wo es um Verzicht geht. Ich stelle meine Ernährung und mein Verhalten so um, dass ich dauerhaft so weiter leben kann.

Das Produkt

Den Nisy Shake gibt es in Apotheken, eine Packung kostet ca. 33€. Die Packung reicht für 28 Portionen, da man zum Abnehmen zwei Shakes pro Tag trinken soll, kommt man mit einer Packung zwei Wochen hin. Inhaltsstoffe sind L-Carnitin, Soja- und Molkeeiweiß, Milchsäurebakterien und Blütenhonig. Damit sollen dem Körper alle wichtigen Nährstoffe zugefügt und das Hungergefühl reduziert werden. Tatsächlich enthält das Pulver angerührt mit Milch und Öl einige Vitamine und viele Mineralstoffe. Teilweise deckt man mit den zwei Shakes sogar den kompletten Tagesbedarf ab. Geschmacklich ist es mit der bereits langjährig bekannten Konkurrenz vergleichbar, die mit A beginnt. Viele kriegen das Zeug aber nicht runter, daher hat sich Nisy was neues ausgedacht: Man kann den Geschmack mit Aromatropfen verfeinern. Zur Auswahl stehen fünf Geschmacksrichtungen: Vanille, Schokolade, Banane, Käsekuchen und Erdbeere. 20ml kosten ca. 4€ Natürlich kann man das Aroma auch einfach für andere Süßspeisen oder für Gebäck verwenden. Ich habe Vanille und Schokolade bekommen.

Die Zubereitung ist einfach: 35g des Pulvers mit 300ml fettarmer Milch und 1.5g Öl im Shaker vermischen und fertig. Man sollte dabei zuerst die Milch in das Gefäß geben, damit alles besser verrührt wird.

Zum Abnehmen sollen man zwei Mahlzeiten durch den Shake ersetzen, zum Halten des Gewichts nur noch eine. Zudem wird empfohlen, 3 x 30 Minuten Sport die Woche zu treiben, 2-3l Wasser oder ungesüßte Tees zu trinken und sich halte gesund zu ernähren.Laut dem Hersteller spricht nichts gegen eine langfristige Nutzung, dafür sollte aber ein Arzt mit ins Boot geholt werden. Angeblich soll so dem Jojo Effekt vorgebeugt werden, eine Begründung für diese Behauptung wird auf der Homepage aber nicht gegeben und ich wüsste auch keine. So wirbt Nisy damit, dass man keine Kalorienzählen müsse, Abnehmen sei ganz einfach. Auf der Homepage wird dann jedoch doch dazu geraten, Kalorien zu zählen und das zu Recht! Mehr dazu bei meinen Erfahrungen. Menschen mit großen Hunger wird geraten, zunächst 1,5 Shakes als Mahlzeit zu nehmen. Man darf sogar einen Tag in der Woche aussetzen.

Meine Erfahrung

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach. Die 35g sollte man abwiegen, der Messlöffel ist leider nicht so genau. Laut dem Hersteller sollen zwei gestrichene Löffel reichen, es sind jedoch eher 2,5 Löffel. Ich habe auch kein Problem mit dem Geschmack, im Gegenteil, in der ersten Woche fand ich die Aromatropfen im Shake echt widerlich. Ich habe ihn lieber pur getrunken, äh gelöffelt. Wollte mir wenigstens die Illusion geben, etwas zu essen. Irgendwann fand ich den Shake mit den Tropfen aber gar nicht mehr so schlimm und habe den Shake in der zweiten Woche mal mit, mal ohne Tropfen gegessen. Ich habe jeweils das Frühstück und das Abendessen durch Shakes ersetzt. Zunächst hatte ich Bedenken, dass ich besonders in der Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen Hunger bekommen würde und in den ersten Tagen war es auch so. Allerdings hat sich das sehr schnell geregelt und ich habe sogar das Gefühl, das Sättigungsgefühl setzt nun etwas schneller ein, so dass ich künftig das Frühstück kleiner gestalten kann (40g Müsli statt 50g). Abends was es manchmal durchaus schlimmer, auch auch aushaltbar.

Zum Glück habe ich auch in der Shake Zeit weiterhin brav meine Kalorien gezählt. Dadurch, dass ich nur noch eine Mahlzeit gegessen habe, wurde diese mit der Zeit immer größer. So ganz nach dem Motto, wenn ich schon nur einmal Essen darf, soll es wenigstens so richtig lecker und üppig sein. Jaja, im selbstverarschen bin ich gut 😉 Aber ich habe ja weiterhin gezählt und hatte daher alles im Griff. Ohne die Kontrolle hätte och mir aber bestimmt nochmal hier und da einen Nachtisch gegönnt….
Sport mache ich ohnehin 6 mal die Woche, davon 3 x 30 Minuten, 3 x60 Minuten. Mindestens zwei Liter Wasser trinke ich auch pro Tag. Ansonsten habe ich auch jeweils einen Tag zum Aussetzen genutzt, weil ich an den letzten beiden Samstagen verabredet war und da nicht mit einem Shake auftauchen wollte.
Nun wollt ihr sicher wissen, was es gebracht hat? Ok, 1,8kg habe ich in den letzten zwei Wochen verloren. Da freue ich mich natürlich drüber aber sorry, so ein Ergebnis (und auch bessere) habe ich mit Kalorienzählen und drei leckeren Mahlzeiten am Tag auch hinbekommen. Abnehmen ist eben im Grunde einfach: Weniger Kalorien essen, als man verbraucht. Wer da meint, das ohne Shakes nicht hinzubekommen, dem kann das sicher eine Hilfe sein, aber ich bleibe lieber bei meiner Methode. Positiv ist tatsächlich aber das verminderte Hungergefühl. Zudem hat mir das Testen einen kleinen Motivationskick gegeben, weil ich mal was neues gemacht habe.

3 thoughts on “Testbericht zum Nisy Shake (Konsumgöttinen)

  1. Super, gratuliere zu deiner guten Disziplin! Ich habe sie leider immer nur kurzweilig dabei müsste ich auch mehr auf mich achten. Genau richtig, abnehmen geht auch ohne Shake, man muss dann eben konsequent die Kalorien zählen. Was mich an Shakes immer stört, ist diese riesen Menge an Milch, das schaff ich irgendwann einfach nicht und mir ist nur noch schlecht.
    Liebe Grüße Susi

  2. Hey du, super ausführlicher Testbericht. Ich habe jetzt innerhalb von 3 Wochen 3 KG mit NISY verloren, dafür aber auch etwas gehungert, weil mich der Shake nicht wirklich sättigt. Aber die Testphase hat sich trotzdem gelohnt. 🙂
    Viele Grüße,
    Tini aus dem Produktstübchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!