Testbericht zum ProCare Auto Curler von Philips (Konsumgöttinnen.de)

Darüber habe ich mich ganz besonders gefreut: Für Konsumgöttinnen.de durfte ich den Philips ProCare Auto Curler testen. Er verspricht, auf Knopfdruck wunderschöne Locken zu zaubern. Da ich sehr merkwürdiges Haar habe, halt sehr dünn und herunterhängend wie Spaghetti, habe ich natürlich schon viel versucht, um es volumiger oder gar lockiger zu machen, bisher war das aber alles erfolglos. Sogar eine teure Dauerwelle beim Friseur hat den ersten Tag nicht überlebt. Natürlich besitze ich einen klassischen Lockenstab, auch dies diese Locken halten nie lange. Also war ich sehr gespannt auf die Innovation von Philips und musste den ProCare Auto Curler natürlich testen und es hat geklappt.

Hier ist das gute Stück:

Ganz links ist der Power Knopf, die beiden  Knöpfe rechts daneben bestimmen je nach Einstellung die Art der Locken.  Es gibt drei Möglichkeiten. Wallende Locken, die bei 170 Grad 8 Sekunden entstehen, lose gewellte Locken, dafür muss die Einstellung 190 Grad und 10 Sekunden lauten und enge Locken, für die man 210 Grad und 12 Sekunden benötigt. mit dem zweiten Knopf von rechts könnt ihr einstellen, ob die Locken recht- oder linksherum eingedreht werden sollen. Ganz rechts befindet sich der Lockenknopf. Mit diesem wird der Motor betätigt, der die einzelne Haarsträhne einzieht.

Die Anwendung sieht also wie folgt aus: Der ProCare Auto Curler muss zunächst natürlich eingeschaltet werden. Der Powerknopf blinkt, bis das Gerät aufgeheizt ist. Das dauert etwa 30 sek, was natürlich schon ein riesen Vorteil zum klassischen Lockenstab ist. Zumindest mein Modell braucht eine gefühlte Ewigkeit zum Aufheizen. Die Haare müssen gut durchgebürstet werden, dann einzelne, nicht zu dicke Strähnen in die Öffnung hinten einfügen uns zwar so, dass der Rest der Strähne vorne heraushängt.Die hintere Öffnung sollte also am Ansatz der Strähne sein.Die Haare können vorher mit Haarspray eingesprüht werden, damit die Locken später besser halten. Ein weiterer Vorteil, zumindest zu meinem normale Lockenstab. Wenn die Strähne eingefügt ist, die Lockentaste drücken und solange gedrückt halten, bis das Gerät in kurzen Abständen piepst. Dann kann die Lockentaste losgelassen werden und die Strähne ist fertig gelockt. 🙂

Nun zu meinem Testergebnis. Ich bin begeistert! Aber seht selbst, dann in diesem Fall sagen Bilder wirklich mehr als Worte.

Zunächst ein Bild von meinem Haaren im Normalzustand:

Dann das Ergebnis:

Ist doch ein super Ergebnis, nicht? Ich muss zugeben, diese Locken hat mir meine Schwester gemacht, Das Ganze hat 30 Minuten gedauert. Als ich mir dann das erste mal alleine Locken gemacht habe, benötigte ich sogar eine Stunde. Das ist natürlich nichts für den Alltag. Zumindest ich bin nicht bereit, morgens eine Stunde früher aufzustehen 😉 Den Hinterkopf zu locken, benötigt sehr viel Übung, nach einer Zeit klappt auch das sehr gut.

Das Ergebnis ist also schon einmal sehr gut, nun war ich gespannt auf die Haltbarkeit der Locken. Auch hier ein super Resultat: Zunächst ein Bild der Locken am Abend:

Sogar am nächsten Morgen waren meine Haare noch gewellt:

Fazit: Der ProCare Auto Curler hat seinen stolzen Preis mit 100€ + – 20€, aber er lohnt sich. Wer von schönen, haltbaren Locken träumt, ist mit dem Produkt gut beraten.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!