Testbericht zum Pink Banana Squash (Testberichte Reviews)

*Werbung*
Über das Portal Testberichte Reviews durfte ich den Pink Banana Squash, einen Speisekürbis, kostenlos testen. Heute zeige ich euch, was ich damit zubereitet habe und berichte, wie es geschmeckt hat.

Produkt und Herstellerversprechen

Kaufen könnt ihr den echt sehr großen Kürbis über Amazon, aktuell ist er aber nicht verfügbar und weil ich das Produkt umsonst bekommen habe, weiß ich auch den Preis nicht mehr. Hier in deutschen Supermärkten habe ich diese Sorte noch nie gesehen, in den USA scheint er aber bekannt zu sein. Teilweise habe ich auch meine Rezepte auf amerikanischen Seite gefunden. Die Kürbissorte soll süß schmecken, die Schale ist nicht essbar. Zumindest wird er in den Rezepten immer geschält.

Meine Erfahrung

Wie gesagt ist der Kürbis echt groß und da ich ihn eher alleine esse, mein Partner ist nicht unbedingt ein Kürbisfan, habe ich den größten Teil direkt portionsweise eingefroren. Ansonsten habe ich einige Rezepte getestet, was sehr gut geklappt hat. Der Kürbis ist sehr schnell weich gekocht. Das schälen funktioniert interessanterweise mit einem normalen Sparschäler am besten. Vom Geschmack her finde ich, dass er typisch nach Kürbis schmeckt. Ich persönlich aber schmecke auch keinen Unterschied zwischen einem Hokaido und einem Butternut, von daher bin ich da wohl nicht die beste Quelle.

Hier möchte ich euch nun einige Mahlzeiten vorstellen, die ich zubereitet habe:

  • Kürbissalat

Im Grunde ein klassischer Kartoffelsalat, nur dass ich statt Kartoffel Kürbis genommen habe. Da ich ihn etwas sehr lange gekocht hatte, sind die Kürbisstücke beim Verrühren zu Püree geworden. Geschmeckt hat es aber sehr gut!

  • Kürbissuppe

Der Klassiker im Herbst. Kürbis mit Kartoffeln gekocht, gestampft und dann mit Kürbiskernen garniert. Ich röste und schäle im Übrigen jedes Jahr die Kerne aus meinen Kürbissen. Ist eine Heidenarbeit, aber warum etwas wegwerfen, was man sonst teuer kaufen müsste?

  • Kürbispommes

Auch die Kürbispommes werden immer bekannter und beliebter. Dazu einfach den Kürbis in Spalten schneiden, nach Geschmack würzen und frittieren. In meiner Heißluftfritteuse klappt das dann auch figurfreundlich.

  • Pumpkinspiced Cheesecake

Dieses Rezept habe ich auf Pinterest gefunden und musste es sofort nachbacken. Dazu wird ein Boden aus Kekskrümmeln und Butter hergestellt, dann wird Frischkäse mit Pumpkinspice gewürzt. Also mit Kürbispüree, weches man mit Zimt, Ingwer und Vanille würzt. Damit kann man ja auch den Starbucks Kaffee nachmachen, schmeckt sehr gut. Dies war ein Rezept, welches aus meinem Freund sehr gut geschmeckt hat.

Fazit

Auch wenn ich den Kürbis mag, werde ich ihn wohl nicht noch mal über Amazon bestellen. Er schmeckt halt so wie jeder Kürbis, den ich auch im Supermarkt kaufen kann.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!