Bautagebuch: Hat sich die Küchenplanung bewährt?

Heute soll es um unsere Küchenplanung gehen. Nachdem wir fast zwei Jahre es Haus leben, kann man gut sagen, ob sich die Planung der Küche bewährt hat und was besser gewesen wäre.

Die Küche vom Essbereich aus mit geschlossener Schiebetür
Die Küche vom Essbereich aus mit geschlossener Schiebetür

Bei einer Küche kann man viel Geld ausgeben. Daher sollte man da ehrlich mit sich sein: Braucht man das alles oder kocht man eh nicht gerne? Eine reine Showküche finde ich eher peinlich. Wenn ich lese, dass Menschen keinen Kaffee mögen aber sich einen Kaffeevollautomaten einbauen lassen, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Warum will man in seinen eigenen vier Wänden andere beeindrucken?

Blick auf die Halbinsel und Oberschränke
Blick auf die Halbinsel und Oberschränke

Ich persönlich koche sehr gerne und auch jeden Tag. Wenn ich ins Büro muss, bereite ich mein Frühstück und Mittagessen am Vortag zu, weil mir gesundes und leckeres Essen einfach sehr wichtig ist. Daher wusste ich auch, wie ich in der Küche agiere und was mir persönlich dabei wichtig ist und konnte so gut informiert in die Küchenplanung gehen.

Blick von der Back-Up Küche aus
Blick von der Back-Up Küche aus

Unsere Küche besteht aus zwei Teilen: Eine offene Küche, in der ich koche und unsere Utensilien verstaut sind. Dann eine Back-Up Küche, die mit einer Schiebetür verschlossen werden kann. Hier steht die Spülmaschine, die Spüle und weitere Vorräte. Wenn mal nicht alles in die Spülmaschine passt und es somit chaotischer aussieht, kann die Schiebetür verschlossen werden und die offene Küche sieht immer ausgeräumt aus. Das wäre mein nächster Tipp für eure Küchenplanung: Offene Küchen sind aktuell voll im Trend, aber genau diese Offenheit bringt auch den Nachteil mit sich, dass es ausgeräumt sein sollte. Überlegt euch, ob ihr damit umgehen könnt oder wie man das Chaos verstecken kann. Theken sind dafür auch beliebt.

Wie ihr seht, ist unsere Spülmaschine ebenfalls hochgestellt, wie auch der Backofen. Kann ich nur empfehlen, besonders, wenn der Rücken schon Probleme bereitet.

Da ich auch sehr gerne backe, wollte ich unbedingt einen Slide und Hide Backofen haben. D.h. die Türe kann versenkt werden. Hier wollte man mir davon abraten, eine normale Ofentüre sei doch viel besser, falls mal etwas heruntertropft, werden die Fliesen nicht dreckig. Also ich persönlich wische lieber schnell die Fliesen sauber, als dass ich eine Ofentüre putze, wo im Zweifel etwas dazwischen laufen kann daher blieb ich bei meiner Entscheidung und bereue es keine Sekunden. Damals gab es noch keine Teleskopeinschübe, die Pyrolyse fest waren, daher musste ich normale nehmen, aber das habe ich mittlerweile nachgerüstet. Ich komme mit Teleskop besser klar. Wie ihr auf dem Bild seht, hat die Mikrowelle keinen Teller mehr zu drehen, man stellt einfach alles so herein. Mega praktisch und viel besser zum sauber halten.

Der amerikanische Kühlschrank war ebenso ein Wunsch von mir und wir konnten einen Wasseranschluss einplanen. Tatsächlich hat sich das rentiert, wir trinken täglich Wasser und mein Freund nutzt auch die Eiswürfel täglich. Tatsächlich ist er bisher nur einmal bei einer Party mit der Eiswürfelproduktion nicht mehr hinter gekommen.

Auch in der vorderen Küche gibt es ein Spülbecken mit zwei Etagen, so dass Einsätze reingehängt werden können. Die Stäbe waren von Anfang an dabei uns sich auch hitzebeständig. Weiteres Zubehöre habe ich bisher noch nicht vermisst.

Etagon Spüle mit verschiedenen Etagen
Etagon Spüle mit verschiedenen Etagen

Seit einiger Zeit kann man sog. Muldenlüfter kaufen statt Dunstabzugshauben. Letztendlich sind das eben in die Herdplatte eingebaute Dunstabzugshauben. Da unser Herd zu ausgerichtet ist, dass man beim Kochen in den Garten gucken kann, wollte ich da keine Haube hängen haben, die mir diese Sicht versperrt, also sollte es ein Muldenlüfter werden. Die häufigste Frage hierzu ist: Taugt der denn überhaupt was? Ja. Der Dampf wird nach unten gezogen. Ein bisschen geht auch nach oben weg, aber auch bei einer normalen Dunstabzugshaube wird nicht alles an Dampf eingezogen. Also von mir gibt es eine klare Empfehlung zu Muldenlüftern. Unserer ist von Siemens, der gehörte zum Kochfeld dazu. Die Reinigung erfolgt in der Spülmaschine und ich werden durch das Kochfeld daran erinnert, wann es wieder Zeit wird. Dadurch hat sich noch nirgend Fett angesetzt.

Backblechfach
Backblechfach

Wofür ich gerne belächelt werde, ist mein Backblechfach. Aber ganz ehrlich wo und wie bewahrt ihr diese Dinger auf? Bei vielen sind die im Ofen und müssen herausgenommen werden (oder auch nicht) wenn dieser in Betrieb ist. Oder sie werden, wenn der Platz reicht, in der Schublade unter dem Ofen gestapelt. Wenn man das Gitter braucht, ist dieses evtl. mal ganz unten und man muss alles andere anheben, nur um an das Gitter heranzukommen. Ich bin kein Fan vom Stapeln. Im Zweifel muss ich alles mit einer Hand machen können, daher ist alles möglich gut griffbereit sortiert und so sind auch die Backbleche hochkant verstaut. Aber auch das sind alles persönlich Vorlieben, die ihr bei der Planung bedenken könnt.

Oberschrank mit Einsatz
Oberschrank mit Einsatz

Eine Sache gibt es aber auch, die im Nachhinein nicht so gut war: Die Oberschränke. An sich sind die gut, da sie viel Stauraum bieten. In einem davon haben wir einen Mechanismus, dass die obere Ebene nach unten geklappt werden kann, damit ich kleine Person da einfach dran kommen. Aber sie werden alle zur Seite geöffnet. Und eine davon genau vor das Kochfeld. Wenn ich also an die Gewürze muss, habe ich die Tür mein Kochen vor meinem Kopf. Andere Utensilien wären aber auch nicht besser. Gut wäre gewesen, wenn die Türen nach oben hin wegklappen, die die der Fächer unter der Decke, dann wären sie nicht im Weg. Leider war das bei dieser Optik nicht möglich. Wie auch Push-to open nur bei den obersten Fächern möglich war, sonst leider nicht. Mir war die Optik damals wichtiger als die Funktion und ich würde heute noch immer so entscheiden. Aber man sollte es gut bedenken bei der Küchenplanung.

Fauxpas der Küchenplanung: Türöffnung
Fauxpas der Küchenplanung: Türöffnung

All diese Punkte sind sehr subjektiv, weil ja jeder andere Prioritäten hat. Aber vielleicht hilft es dem ein oder anderen bei der eigenen Küchenplanung. Wer noch Tipps hat, kann sie gerne in die Kommentare schreiben.

2 thoughts on “Bautagebuch: Hat sich die Küchenplanung bewährt?

  1. Halli Hallo,

    eine neue Küche, das wäre ein Traum für mich.
    Irgendwann und dann ohne Dunstabzugshaube nur noch mit dem Lüftung am Herd.
    Wie Du schon erwähnt hast, bei einer Abzugshaube die von oben zieht, geht auch einiges
    daneben an Dunst. “Also normal”. Mir gefällt deine Küch sehr gut.

    Liebe Grüße
    Elke von elkevoss.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!