Testbericht zur Nasendusche von Emser (Konsumgöttinnen)

*Werbung: Das Produkt wurden mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Nasendusche in der Verpackung
Nasendusche in der Verpackung

Wellness für die Nase?

Für das Portal Konsumgöttinnen.de habe ich die Nasendusche von Emser getestet. Ich habe sie in dem Testzeitraum dreimal angewendet und möchte sie euch heute vorstellen.

Beschreibung auf der Verpackung
Beschreibung auf der Verpackung

Produkt und Herstellerversprechen

Die Nasendusche von Emser könnt ihr als Paket mit vier Päckchen Salzlösung in Apotheken kaufen, sie kostet ca. 11,50€. Eine Nasendusche dient dazu, die Nasenschleimhaut zu befeuchten und diese bei ihrer Selbstreinigungsfunktion zu unterstützen. So soll Bakterien und Viren weniger Chancen haben, sich festzusetzen. Sprich, man beugt Schnupfen gut vor. Zudem soll die reinigend wirken, wenn man Staub ausgesetzt war und nach einer OP bzw, bei einer akuten Erkältung oder Nasennebenhöhlenentzündung den Heilungsprozess beschleunigen.

Nasendusche von Emser
Nasendusche von Emser

Meine Erfahrung

In den letzten Drei Wochen, in denen ich die Nasendusche getestet habe, war ich (zum Glück) nicht krank. Ich kann demnach nur von einer vorbeugenden Anwendung berichten.

Die Nasendusche selbst ist auch Plastik. Sie nimmt ca. 250ml auf. Oben befindet sich ein Schraubdeckel und an der unteren Seite der Ansatz, den man in die Nase steckt.

Päckchen Nasenspülsalz
Päckchen Nasenspülsalz

Zu Anwendung füllt man die Flasche mit lauwarmen Wasser und löst darin ein Päckchen des Salz auf. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man den unteren Teil abschrauben muss, denn wenn man das Wasser oben einfüllt, läuft es bereits unten wieder heraus. Dann setzt man den Ansatz an ein Nasenloch an, legt den Kopf leicht schräg und öffnet den Mund. Das Wasser läuft dann in das eine Nasenloch rein, durch die Nase und durch das andere Nasenloch wieder heraus. Man sollte es also über dem Waschbecken machen.

Nasendusche gefüllt mit Wasser und Salz
Nasendusche gefüllt mit Wasser und Salz

Das klappt auch sehr gut, mir läuft kein Wasser in den Rachen. Die Nase brennt sehr leicht nach der Anwendung und es kribbelt. Ich muss mir die Nase oft schnäuzen, sie fühlt sich aber auch angenehm frei an. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Nasendusche bei einer verstopften Nase gut hilft. Das leichte Brennen und Kribbeln ist auch nach ca. 30 Minuten weg, aber das Gefühl der freien Nase bleibt anhaltend.

Anwendungsbild der Nasendusche
Anwendungsbild der Nasendusche

Fazit

Die Anwendung ist einfach und man kann auch ein Ergebnis fühlen. Allerdings denke ich, dass ich es prophylaktisch nicht so oft durchführen werden. Im Winter vielleicht mehr und dann eher bei akuten Anzeichen von Erkältungen.

Loading Likes...

Langzeitfazit Produkttests Januar 2020

Collage der getesteten Produkte

Passend zum Monatsende bespreche ich heute mit euch noch einmal die Produkte, die ich letztes Jahr im Januar getestet habe und schaue, wie sie sich im Langzeittest gehalten haben. Also hier die Produkttests vom letzten Jahr

Wäschesammler von Leifheit

Hier geht es zum kompletten Bericht. Den Wäschesammler haben wir natürlich noch, er steht im HWR. Aktuell ist er noch mit Wäsche gefüllt, die noch keinen Platz hat, sobald das geändert ist, werde ich ihn als Auffänger unter den Wäscheabwurf stellen.

Wind und Wettercreme von Paediprotect

Hier geht es zum kompletten Bericht. Die Creme ist noch nicht aufgebraucht. Ich nutze sie nach wie vor zum Walken, um dabei meine Haut zu schützen und das funktioniert sehr. Die Creme ist sehr reichhaltig, daher schließe ich einen Nachkauf nicht aus.

Toilettenpapierhalter von Adoric

Hier geht es zum kompletten Bericht. Den Toilettenpapierhalter haben wir ebenfalls noch, er ist mit uns umgezogen und hat nun seinen Platz im Tagesbad gefunden.

Körperbalsam von N.A.E.

Hier geht es zum kompletten Bericht. Das Körperbalsam hat mir sehr gut gefallen. Ich meine gelesen zu haben, dass die Produkte bei Rossmann verfügbar sind. Als DM-Kind habe ich sie daher noch nicht nachgekauft.

Seifenschalen von Mitening

Hier geht es zum kompletten Bericht. Die Seifenschalen aus Holt haben mir ebenfalls sehr gut gefallen, daher sind auch diese mit uns ins Haus eingezogen. Leider musste ich eine vor kurzem wegwerfen, da sie schimmelig wurde. Das sollte meiner Meinung nach nicht passieren. Die andere ist aber noch in Ordnung, obwohl sie in der Dusche in einer Nische steht. Ich werde sie aber nicht nachkaufen.

Loading Likes...

Testbericht zu Chips von Mr. Freed

*Werbung: Ich habe fünf Tüten Chips von Mr. Freed kosten- und Bedingungslos gewonnen*

Leckere Chips ohne Zusatzstoffe!

Auf Instagram habe ich ein Paket mit fünf Tüten Chips von Mr. Freed gewonnen. Sie sind zwar schon länger leer gefuttert, heute möchte ich sie euch noch schnell vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Die Chips von Mr. Freed könnt ihr bei Kaufland oder Online z.B. bei World of Sweets kaufen. Das besondere an den Chips ist, dass sie vegan und glutenfrei sind, reich an Ballaststoffen. Es handelt sich dabei um Tortilla Chips und es gibt sie mit verschiedenen Geschmacksorten, z.B. Avocado oder Spinat. Eine Packung mit 135g kostet um die 2,39€.

Meine Erfahrung

Ich persönlich mag nur Tortilla Chips, die aus Kartoffeln sind nicht so mein Fall. Tortilla Chips schön mit Salsa Sauce und Käse. Ich war sehr gespannt, auf die verschiedenen Sorten. Erhalten habe ich:

  • Blue Maize
  • Barbecue
  • Cheezie
  • Chia Seed
  • Kale Spinach

Blue Maize besteht aus blauem Mais, was den Chips die entsprechende Farbe verleiht. Der soll etwas süßer sein, als gelber Mais. Die Chips haben uns geschmeckt, die favorisierte Sorte war es nicht.

Barbecue hat den typischen Smokey Geschmack, die Sorte war sehr lecker. Wie ihr seht, konnte ich hier auch nur noch die Reste fotografieren.

Cheezie hat wie die klassischen Käse Tortillas Geschmeckt. Auch diese Sorte ist vegan, weil Käse Gewürz genutzt wird.

Chia Seed schmeckt wie die ganz normalen Tortilla Chips, durch die Chia Samen werden sie noch ein Ticken knuspriger. Sie waren ebenfalls sehr lecker.

Kale Spinach wird mit Spinat und Grünkohl Puder gewürzt. Den Geschmack fanden wir gewöhnungsbedürftig.

Der Favorit war Käse, dich gefolgt von Barbecue. Nichtsdestotrotz waren die anderen Sorte sehr interessant und durchaus essbar.

Fazit

Den Preis für die Chips finde ich völlig in Ordnung. Ich persönlich kaufe nicht im Kaufland ein, online würde ich die nicht bestellen. Es wäre schön, die die in mehr Geschäften verfügbar wären.

Loading Likes...

Testbericht zur Deluxe Oil Styling Kollektion von Wella (Konsumgöttinnen)

*Werbung: Das Produkt wurden mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Pflegt die Spitzen, ohne zu Fetten!

Für das Portal Konsumgöttinnen durfte ich die neue Deluxe Oil Styling Kollektion von Wella testen, also zwei Haaröle. Heute möchte ich euch die Produkte vorstellen.

Wella Deluxe reichhaltiges Haaröl
Wella Deluxe reichhaltiges Haaröl

Produkt und Herstellerversprechen

Insgesamt gehören 5 Produkte zur Deluxe Oil Styling Kollektion, ich durfte zwei davon testen: Das Wella Deluxe leichte Haaröl und das Wella Deluxe reichhaltige Haaröl. Das leichte Haaröl ist für normales bis feines Haar. Es soll die Haare mit Feuchtigkeit versorgen, ohne sie zu beschweren und ohne zu fetten. Es pflegt mit Avocado- und Kamelienöl. In dem reichhaltigen Haaröl wird zusätzlich Kokosöl verwendet. Es soll Spliss vorbeugen und die Haare ebenfalls glänzend und geschmeidig machen. Weder Hände noch Haare sollen sich nach der Anwendung fettig anfühlen. In einer Flasche befindet sich 100ml und das kostet knapp 6€.

Wella Deluxe leichtes Haaröl
Wella Deluxe leichtes Haaröl

Meine Erfahrung

Ich habe sehr dünnes und feines Haar mit sehr trockenen und Splissanfälligen Spitzen. Meine Haare hängen meistens platt runter. Mit mangelndem Glanz oder Geschmeidigkeit habe ich eher weniger Probleme. Die trockenen Spitzen sehen aber schon sehr unschön aus und sie fühlen sich auch nicht schön an, eher wie Stroh.

Detailbild Pumpspender
Detailbild Pumpspender

Die Anwendung des Haaröls ist einfach: Dosiert wird es mit einem Pumpspender. Drei Pumpstöße werden nach dem Waschen in das handtuchfeuchte Haar verrieben, danach kann man sie wie gewohnt stylen. Beide Haaröle sind transparent und fühlen sich an wie Öl.

Swatch
Swatch

Zunächst habe ich das reichhaltige Haaröl getestet. Schon nach wenigen Tagen sahen meine Spitzen besser aus und fühlten sich auch sehr viel besser an. Mit einem so schnellen Ergebnis habe ich echt nicht gerechnet und ich finde es super. Die Haare selbst werden wirklich nicht fettig, die Hände sind es allerdings schon, die muss ich nach der Anwendung waschen. Sehr gut gefällt mir auch der Duft, sehr blumig und bei der Anwendung schon recht stark. In den Haaren selbst scheint er nicht lange haften zu bleiben.

Das leichte Haaröl pflegt meine Haare ebenfalls toll und tatsächlich sind die Haare nicht beschwert oder fettig. Auch das leichte Haaröl duftet sehr lecker, macht aber die Hände fettig.

Haare vorher
Haare vorher

Laut Codecheck beinhaltet das leichte Haaröl einige bedenkliche Stoffe, die Allergien auslösen oder hormonell wirken können. Zudem beinhaltet es Mikroplastik. Bei dem reichhaltigen Haaröl sind vermutlich falsche Daten hinterlegt, hier wird nämlich nur vor dem übermäßigen Verzehr gewarnt. Naja, ich habe nicht vor, das Öl überhaupt oral anzuwenden…

Haare nachher
Haare nachher

Fazit

Insgesamt bin ich mit beiden Haarölen zufrieden. Der Preis ist ok, da das Produkt wohl lange halten wird. Die bedenklichen Inhaltsstoffe sind natürlich weniger schön. Die Herstellerversprechen werden aber eingehalten.

Loading Likes...

Testbericht zu den Nahrungsergänzungsmitteln OMG und Daily Cleanse von HUM (OH! of the day)

*Werbung: Das Produkt wurden mir kosten- und vergütungslos zur Verfügung gestellt. Bedingung: Einen ehrlichen Bericht verfassen.*

Große Versprechen – leider keine Wirkung!

Für Oh! of the Day durfte ich die Nahrungsergänzungsmittel OMG und Daily Cleanse von HUM Nutrition testen. Nach einer sechswöchigen Testphase möchte ich euch die Produkte heute vorstellen.

HUM Nutrition OMG und Daily Cleanse
HUM Nutrition OMG und Daily Cleanse

Produkt und Herstellerversprechen

Die Nahrungsergänzungsmittel sollen für eine schöne Haut sorgen und das von innen. Die Idee ist, dass die tägliche Ernährung und das Hautbild zusammen hängen. Daher sollen Kapseln mit Inhaltsstoffen wie Alge, Zink, Kupfer, Omega 3 Fettsäuren und Vitaminen die Haut unterstützen und von Hautunreinheiten befreien. Ergebnisse sollen nach 4-6 Wochen sichtbar sein, dazu müssen jeden Tag zwei Kapseln eingenommen werden. Eine Packung mit 60 Kapseln kostet ca. 30€ und reich für einen Monat.

Verpackung und dazugehörige Kapsel
Verpackung und dazugehörige Kapsel

Meine Erfahrung

Da ich mit Mitte 30 noch immer die Haut einer Teenagerin habe, versuche ich natürlich vieles, um die Hautunreinheiten in den Griff zu bekommen. Die Erklärung zu den Nahrungsergänzungsmitteln klingt plausibel, also ließ ich es auf einen Versuch ankommen.

Daily Cleanse Kapsel
Daily Cleanse Kapsel

Wie erwähnt, sollen täglich zwei Kapseln eingenommen werden, am besten zu Mahlzeiten. Ich habe daher die Kapseln zum Frühstück und zum Abendessen eingenommen. Die Kapseln rochen etwas muffig und sind auch recht groß, lassen sich aber mit Wasser gut schlucken.

OMG Kapsel
OMG Kapsel

Daily Cleanse sind grüne Kapseln und sollen die Haut und den Körper unterstützen. Sie enthalten pflanzliche Stoffe und Spurenelemente. OMG sind orangene, leicht transparente Kapseln. Sie sollen für ein gleichmäßiges Hautbild sorgen. Sie beinhalten reines Fischöl, das man aber nicht schmeckt. So tragen sie zudem zu einer normalen Gehirn- und Herzfunktion bei.

Zum Testen habe ich von jeder Sorte jeweils zwei Packungen erhalten. Wie erwähnt, war die Einnahme einfach. Doch leider haben die Kapseln bei mir nichts bewirkt. Wie man am Vorher- und Nachherbild sieht, gibt es keinen nennenswerten Unterschied zu sehen.

Fazit

Da die Herstellerversprechen nicht eingehalten wurden, empfehle ich die Produkte nicht weiter.

Loading Likes...

Langzeitfazit zu Produkttests im März 2017

Wieder neigt sich ein Monat dem Ende zu, daher wird es wieder Zeit, für das Langzeitfazit der Produktteste letztes Jahr.

Rosato Frizzante 2Go

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Ich habe den Sekt nicht nachgekauft, da er mir eben viel zu trocken ist. Ich bin halt eher eine Süße 😉

Caramba

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Auch hier habe ich nichts nachgekauft, weil ich alle drei Produkte noch habe. Mit dem Imprägnierspray kann ich wenig anfangen, dafür habe ich einfach zu wenig Produkte. Den Teppich reinige ich auch nicht sooft und auch das fettlösende Spray nutze ich nur selten. Bei letzteren liegt es aber nicht daran, dass es schlecht sei, ich bin nach wie vor sehr begeistert. Es löst halt echt hartnäckiges Fett und daher nutze ich es nur für Stellen, wo sich eben hartnäckiges Fett ansammelt, bei der Dunstabzugshaube zum Beispiel.

Jean & Len Lippenbalsam

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Den Lippenbalsam habe ich nicht nachgekauft, da ich noch sehr viele Lippenbalsame habe, die aufgebraucht werden wollen. Allerdings bin ich auf die Marke aufmerksam geworden und habe mir Gesichtspflegeprodukte gekauft.

Corn Chico Popcorn

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Auch wenn mir das Popcorn gut geschmeckt hat und auch bei meinen Mittestern ankam, habe ich es bisher nicht nachgekauft. Das liegt an der reinen Bequemlichkeit, im Einzelhandel habe ich es noch nicht gesehen und nur dafür extra auf die Homepage zu gehen um es zu bestellen….So wichtig ist es mir dann doch nicht.

Waterdrop

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Auch nicht nachgekauft. Eigentlich der selbe Grund wie beim Popcorn, ich bin zu faul, mir das speziell nur auf dem Onlineshop zu besorgen.

Anti-redness loose setting Poweder von Essence

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Das Produkt habe ich nicht nachgekauft, es handelte sich immerhin um eine LE. Ansonsten hat es ja auch die Rötungen nicht wirklich neutralisiert.

Hydro Boost von Neutrogena

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Der Preis ist mir zu hoch für die Produkte, daher habe ich sie nicht nachgekauft.

Gentle Body Milk von Les Delices

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Auch nicht nachgekauft. Das Produkt fand ich sehr gut, aber ich lerne gerne neue Düfte und Produkte kennen.

Buntstifte von BIC

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Nicht nachgekauft, ich persönlich brauche keine Buntstifte. Ich habe sie meiner Nichte geschenkt.

Frischhaltedose von Lock&Lock

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Ich benutze die Dose immer noch sehr gerne, um mein Essen zur Arbeit zu transportieren. Sie hat noch keine weißen Ränder bekommen und ist dicht wie am Anfang.

Essig von Fruchtwerker

Hier findet ihr den kompletten Bericht. Beide Sorten besitze ich noch, da ich das Essig noch nicht aufgebraucht habe. Ich nutze es immer noch gerne für Salat, aufgrund der fruchtigen Noten passen sie halt nur nicht immer.
 

Loading Likes...

Testbericht zu den BackBeat Fit Sportkopfhörern von Plantronics

*Werbung / Rezension: Das Produkt wurde kosten,-vergütungs- und bedingungslos zur Verfügung gestellt*
Die Kopfhörer haben einen tollen Klang und eine super Reichweite. Sie überhaupt erst mal anzuziehen ist etwas fummelei.
Ich habe die wireless Sportkopfhörer von Plantronics aus der BackBeat Fit Serie zum Testen erhalten und möchte sie euch heute vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

So manch einem wird die Marke Plantronics etwas sagen, ich kannte sie ehrlich gesagt gar nicht und war dann doch etwas überrascht, als sowohl mein Freund mich auf die Kopfhörer angesprochen hatte, als auch ein Kumpel, beide mit dem “Boar, tolle Teile” Unterton. Ich hätte vielleicht bei dem Preis, aktuell gut 90€ bei Amazon, stutzig werden sollen. Ok, worum geht es genau? Die Kopfhörer sind schnurlos und funktionieren über Bluetooth. Sie sollen zudem schweißresistent sein, gut und bequem sitzen und doch robust im Design sein. So soll man sich beim Sport auspowern können ohne auf seine Lieblingsmusik verzichten zu müssen. Aufgeladen werden die Kopfhörer über ein mitgeliefertes USB Kabel. Insgesamt sind die Kopfhörer fast 19cm lang und die einzige Verbindung zwischen den zwei eigentlichen Stöpseln verläuft hinten über den Nacken. Man kann sie ebenfalls als Headset zum Telefonieren benutzen. Das Bluetooth hat eine Reichweite von 10m. Im Lieferumfang ist jedoch auch eine Handytasche enthalten, die man am Arm befestigen kann. Geeignet sind die Kopfhörer für Smartphones und MP3 Player.

Meine Erfahrung

Ich habe die Kopfhörer nun seit zwei Wochen. Sie das erste mal anzuziehen war doch eine Fummelei und das bleibt es auch, man gewöhnt sich nur irgendwie dran. Die Bügel vermitteln den Eindruck, dass man die einfach über die Ohren legen kann und dann die Stöpsel nur noch in die Ohren packen muss. Vielleicht ist das ja auch so bei anderen Leuten, aber bei haut es von der Anatomie her nicht hin. Ich muss erst die Stöpsel in die Ohren packen und dann gaaanz vorsichtig die Ohren unter den Bügeln herziehen. Das ist bei ganz klassischen Kopfhörern natürlich sehr viel einfacher und auch wesentlich schneller. Aber wenn sie Kopfhörer von Plantronics einmal sitzen, dann sitzen sie auch. Ich empfinde sie vom Tragegefühl her wirklich als sehr angenehm und bequem. Bei mir steht die Band hinten im Nacken ab, aber das stört nicht weiter. Auch bei heftigen und schnellen Bewegungen bleibt alles schön da, wo es hin soll.

Die mitgelieferte Tasche für das Handy ist leider viel zu klein, daher musste ich mein Handy halt doch woanders verstauen, aber das ist ja nicht weiter schlimm. Um die Reichweite zu testen, habe es in der Wohnung auf dem Esstisch liegen lassen und bin den Flur ( bei uns vom Wohnzimmer aus bis zur Haustür 8m lang) auf und ab gegangen, der Klang war immer gut. Nur wenn man dann mal in die Zimmer gegangen ist, war die Verbindung nicht immer da. Ich behaupte aber mal, zum Sport machen wird man das Abspielgerät ohnehin immer in der Nähe haben, die Reichweite ist eher wichtig für Menschen, die das Produkt als Headset zum Telefonieren nutzen und die Angewohnheit haben, dabei in der Gegend rumzulaufen.

Beim Einschalten wird der aktuelle Akkustand angesagt, das finde ich sehr praktisch. Ich habe sie für den Test auch mal 3 Stunden am Stück getragen und Musik gehört. Zwischendurch bekam ich angesagt, dass der Akku nur noch halb voll sei. Bis lang musste die die Kopfhörer nur einmal aufladen.

Der Klang der Kopfhörer ist sehr gut und die Bedienung sehr einfach. Man muss sich halt nur merken, an welcher Seite welche Bedienungselemente sind, aber das ist ja auch einfach nur eine Gewöhnungssache. Man kann die Musik nicht unendlich laut stellen, da die Kopfhörer über eine integrierte Pegelbegrenzung verfügen, ich finde die Lautstärke gut.

Fazit

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den Kopfhörern, mich nervt lediglich das etwas umständlich anziehen.

Loading Likes...

Testbericht zu "ma vie" (Brandsyoulove.de)

*Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten,- vergütungs- und bedingungslos zur Verfügung gestellt*
Die Grundeinstellung des Magazins gefällt mir, aber es reizt mich nicht, eine weitere Ausgabe zu kaufen.
Für Brandsyoulove darf ich die März/April Ausgabe des Magazins “ma vie” (mein Leben) testen, vielen Dank. Nachdem ich das Magazin durchgelesen habe, möchte ich es euch heute vorstellen.
Produkt und Herstellerversprechen
Ma vie wirbt damit, eine Pause aus dem Alltag zu sein. Es geht darum, den Augenblick zu genießen, bewusster zu Leben und sich von den Visionen anderer inspirieren zu lassen. Dafür wird sich in den Artikeln mit dem heutigen Konsum auseinander gesetzt und es werden Menschen vorgestellt, die diesbezüglich neue, vielleicht auch bessere Ideen haben. Das Magazin erscheint alle zwei Monate und kostet als Einzelheft 5,95€, im Abo 35,70€

Meine Erfahrung

Bereits das Titelblatt ist sehr schön gestaltet, spricht mich persönlich aber nicht an. Es wirkt halt irgendwie esoterisch und damit kann ich persönlich einfach nichts anfangen. Sehr positiv finde ich, dass das Magazin mit recht wenig Werbeanzeigen auskommt. Die erste befindet sich auf Seite 12, von anderen Zeitschriften bin ich da eher anderes gewohnt. Auf der anderen Seite aber stellt ma vie auf sehr vielen Seiten kleine Unternehmen und/oder Produkte vor, die nachhaltig und umweltbewusst produzieren und das ist ja irgendwie auch Werbung.
Die meisten Themen sind eher nichts für mich. Ich kann dem kreativen- kommst du heute, kommst du morgen-ich lebe vollkommen im Einklang mit der Natur Lebensstil einfach so gar nichts abgewinnen. Das soll jetzt keine Wertung sein, ich bewundere Menschen, die das können, es ist halt einfach nichts für mich. Beispielsweise wird hier eine Frau vorgestellt, die in einem Bully die Welt umreist. Sie erlebt bestimmt viele tolle Sachen und sieht eine Menge von der Welt. Um diese Reiseerfahrung beneide ich sie schon. Aber ich persönlich hätte keine Lust das nachzumachen, weil ich bin sehr gerne zu Hause und eher sehr Sicherheitsorientiert. Ansonsten geht es sehr viel um positives Denken und wieviel Optimismus gut ist, für mich ehrlich gesagt nichts neues. Wie man durch sein Denken und sogar seine Sprache die eigene Stimmung aber auch seine Mitmenschen beeinflusst, interessiert mich schon länger, daher habe ich mich in das Thema schon eingelesen. Für Menschen, denen das neu ist, kann das aber sehr interessant sein.
Sehr gefallen mir die DIY Anleitungen für Kosmetikprodukte und auch die Osterbasteltipps. Sie sind auch so leicht, das selbst ich das hinbekommen sollte. In der nächsten Zeit werde ich mal das ein oder andere nachbasteln und euch dann auf meinem Instagram Kanal vorstellen. Auch die Rezepte gefallen mir gut und ich werde mal das ein oder andere nachkochen.
Insgesamt gefällt mir auch die Intention des Magazins. Es geht um die Leserin, dass sie sich Tipps und Inspirationen holen kann, ein entspannteres und achtsames Leben zu führen. Auf keiner Seite war etwas negatives, wie zum Beispiel Lästereien über Bekannte Menschen, Tratsch oder auch Druck, dass man alles genau so machen müsste, wie beschrieben. Die Artikel regen eher zum Nachdenken an, man kann sein Leben uns seine Einstellung überprüfen, aber im Positiven Sinne. Man wird eher zur Selbtstreflektion angeregt und das ist ja nichts Schlechtes.

Fazit

Insgesamt finde ich das Magazin gut, mich sprechen lediglich die Themen nicht an. Das mag nach einem Widerspruch klingen, daher drücke ich es anders aus: Das Gerüst des Magazins gefällt mir sehr gut, der Inhalt spricht mich persönlich nicht an.

Loading Likes...

Testbericht zum Coffein Shampoo von Alverde (Pinkmelon.de)

*Werbung/Rezension: Das Produkt wurde mir kosten,- vergütungs- und bedingungslos zur Verfügung gestellt*
Seitdem ich das Shampoo benutze, fallen mir viel weniger Haare aus, das gibt natürlich ein “Daumen hoch” !
Über das Portal Pinkmelon.de darf ich das Coffein Shampoo mit schwarzem Pfeffer und Thymian testen, vielen Dank. Nachdem ich es mittlerweile 4 Wochen benutze, möchte ich es euch heute vorstellen.

Produkt und Herstellerversprechen

Das Shampoo ist speziell für feines und dünnes Haar, kann aber im Grunde bei jeder Haarstruktur angewendet werden. Im Handel kostet es ca. 2€ Als Alverde Produkt ist es vegan und die Inhaltsstoffe kommen aus biologischen Anbau. Natürlich ist das Shampoo auch silikonfrei. Die Kombination aus schwarzem Pfeffer und Coffein soll die Haarwurzeln anregen, dass feines Haar gestärkt wird. Wird Haar dünner, auch durch Haarausfall bedingt, soll dem entgegengewirkt werden. Der enthaltene Thymian sorgt für fülliges und geschmeidiges Haar.

Meine Erfahrung

Ich muss sagen, die Verpackung finde ich normal und langweilig. Sie ist standfest und dosiert wird das Shampoo durch eine Öffnung mit Klappdeckel. Aber es kommt ja eh auf den Inhalt an. Die Farbe des Shampoos ist gelblich-transparent. In Verbindung mit Wasser schäumt es sehr fein auf. Erstaunt hat mich der Geruch: Das Shampoo riecht zitronig und dann erst im Abgang nach Kräutern. Ich hätte ein Shampoo mit Kaffeegeruch auch gut gefunden, dann kann man schon mal unter der Dusche morgens wach werden 😉 Das Produkt lässt sich schnell und gut aus den Haaren auswaschen, allerdings fühlen sich die Haare etwas filzig an. Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass beim Auswaschen keine Haare ausfallen. Normalerweise habe ich beim Shampoo auswaschen auch büschelweise Haare zwischen den Fingern, hier waren es mal ganz vereinzelt ein-zwei Haare und das wirklich nicht jedes mal. Das ist für mich persönlich wirklich ein sehr großer Pluspunkt.

Sobald die Haare trocken sind, ist dieses filzige Gefühl auch weg. Die Haare fühlen sich dann wieder normal an. Geschmeidig fühlen sich die Haare auch an, allerdings vermisse ich etwas Glanz. Mehr Fülligkeit kann ich nach den vier Wochen nicht feststellen.

Bild der Haare vor dem Test

Bild der Haare nach dem Test

Fazit

Das Shampoo hat mich überzeugt, da ich viel weniger Haarausfall habe als vorher. Es gibt zwar an anderen Stellen Abstriche, aber letztendlich habe ich dauerhaft lieber mehr Haare auf dem Kopf die normal glänzen als ganz wenige Haare, die super glänzen.

Loading Likes...

Testbericht zur Tageslichtlampe von Beurer

*Werbung / Rezension: Das Produkt wurde mir Kosten-, Vergütungs- und Bedingungslos zur Verfügung gestellt*
Wacher in den Tag starten dank der Tageslichtlampe von Beurer!
Ich darf die Tageslichtlampe TL 30 von Beurer testen und möchte sie euch heute vorstellen. Vielen Dank für den Test!

Produkt und Herstellerversprechen

Zugegebenermaßen konnte ich mir unter einer Tageslichtlampe zunächst nichts vorstellen, daher sei das Konzept kurz erklärt: Es ist eine Lichtdusche, die man insbesondere in den Herbst- und Wintermonaten einsetzen soll, um Müdigkeit und den bekannten Herbstdepressionen entgegen zu wirken. Sie scheint mit 10.000 Lux und ersetzt somit das in diesen Monaten oft fehlende Tageslicht.

Die Tageslichtlampe von Beurer setzt dabei auf LED Technik und ist somit auch noch stromsparend. Kaufen könnte ihr sie aktuell für 45€ auf Amazon. Die Lampe hat eine Breite von 15,6cm und eine Höhe von 23,6cm. Durch einen Schalter wird sie an- und wieder ausgeschaltet. Weiterhin gehört ein Standfuß zum Zubehör, damit man die Lampe aufstellen kann, je nach Belieben im Hoch- oder Querformat. Das Licht soll flimmerfrei sein. Empfohlen wird, sich in einen Abstand von 20-40 cm vor die Lampe zu setzen und das 30-120 Minuten. Je länger, desto mehr Abstand sollte man aber nehmen. Das Licht kann durch seine Intensität das Müdigkeitshormon Melatonin senken und die Produktion des Hormons Serotonin anregen. Um Energievoll in den Tag zu starten, wird die Anwendung morgens empfohlen.

Meine Erfahrung

Ich war sehr neugierig auf die Wirkung, da ich mir die Beeinflussung auf die Hormone gut vorstellen kann. Wie empfohlen, wende ich die Tageslichtlampe direkt morgens nach dem Aufstehen an. Ich nutze einen sehr geringen Abstand (20cm) und schaue dann 30 Minuten in die Lampe. Tatsächlich flimmert das Licht nicht. Der Testzeitraum beträgt 2 Wochen. Direkt am ersten Tag verspürte ich keine Müdigkeit mehr. Sonst bin ich morgens eher der Typ der aufpassen muss, vor Gähnen nicht in der Dusche zu ertrinken. Die Zeit ist nun vorbei. Auch sonst im Testzeitraum bin ich wach und fit in den Tag gestartet. Das Licht ist trotz seiner Helligkeit nicht zu grell, man muss keine Angst haben, Blind durchs Reinschauen zu werden. Ich benutze die Lampe immer mit dem Standfuß, der sich wirklich sehr leicht an jede beliebige Stelle anclippen lässt und im Querformat.

Fazit

Die Tageslichtlampe erfüllt, was versprochen wird. Ich starte wach in den Tag und fühle mich auch insgesamt wacher.

Loading Likes...
error: Content is protected !!