Bautagebuch: Deckendämmung, Verzögerungen und Malerarbeiten

Maler ist das einzige Gewerk, welches wir selbst beauftragen mussten. Wir hätten es auch in Eigenleistungen selbst machen können, aber bei vier linken Händen, keinen Spass an der Sache und den Hang zum Perfektionismus bezahlen wir lieber einen Profi. Wir haben unseren Maler über Empfehlungen gefunden. Bereits im Juni haben wir dann insgesamt drei Firmen angeschrieben und er war der einzige, der sich die Baustelle angeschaut hat. Alle anderen haben ihr Angebot so erstellt. Er hatte dann auch noch das beste Angebot und bekam den Zuschlag, im November beginnen zu können. Der Architekt hatte damals auch gesagt, das sei kein Problem. Er wollte, dass der Maler erst nach der Abnahme des Hauses seine Arbeiten durchführt, wegen der Gewährleistung.

So sieht unsere Decke im OG Flur seit zwei Wochen aus
So sieht unsere Decke im OG Flur seit zwei Wochen aus
Stand Decke in der Dusche - auch seit zwei Wochen unverändert
Stand Decke in der Dusche – auch seit zwei Wochen unverändert
So soll es fertig aussehen, wie hier im Schlafzimmer
So soll es fertig aussehen, wie hier im Schlafzimmer

Ein Blick auf den Kalender verrät es, wir haben mittlerweile Mitte Dezember. Natürlich konnte der Maler nicht im November beginnen. Der Architekt sagte aber, im Dezember sei es in Ordnung und es sei auch nun ok, dass das Haus noch nicht abgenommen sei.

Das Rohr für den Wäscheschacht wurde schon mal geliefert
Das Rohr für den Wäscheschacht wurde schon mal geliefert

Unser Maler ist auch hochmotiviert, endlich mal jemand, der arbeiten will. Es fehlen aber noch immer wichtige Vorarbeiten. So ist die Decke im Obergeschoss noch nicht fertig. Tatsächlich wurde Ende November damit begonnen, die Decke zu dämmen, zu verkleben und mit Trockenbau zuzumachen, seit zwei Wochen aber passiert wieder nichts mehr. Der Grund? Es fiel auf, dass im Bad zwei Kabel durch das Sanitärgewerk in die Duschnischen gezogen wurden, die Elektrikfirma bekam davon vor zwei Wochen Wind und wollte das erst geklärt haben. Wegen deren Gewährleistung und da es sich um Smarthome handelt, alles verständlich. Aber anstatt direkt uns anzusprechen, lag die Baustelle eine Woche still und wir mussten den Grund dafür erfragen. Dann wurde die Lösung rasch gefunden, aber weiter gearbeitet wird dennoch nicht. Zudem fehlen die Fensterbänke und irgendwie scheint es eine Kunst für sich zu sein, diese ertsmal zum Haus zu transportieren und dann auch anzubringen.

Die Wand zwischen Treppe und HWR, nun eben gespachtelt
Die Wand zwischen Treppe und HWR, nun eben gespachtelt

So macht unser Maler kleine Stückelarbeiten. Eine Wand hier, eine Decke da, wie es eben passt. Das Ergebnis sieht sehr gut aus. Wir haben jeweils Malervlies an den Wänden und der Decke und werden auch dort drauf streichen lassen. Ein paar Wände bekommen eine besondere Tapete mit Farbe, das zeige ich euch dann aber nochmal.

Malervlies in der Decke im Wohnzimmer und der Küche, sowie der Trennwand
Malervlies in der Decke im Wohnzimmer und der Küche, sowie der Trennwand
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!